• de
  • en

111-Jahr-Feier des öffentlichen Verkehrs in Jihlava

Jihlava:Skoda 8Tr aus Pardubice,Skoda 706 RO aus Brno, und ein neuer Solaris Urbino 12 CNG | © Martin Harak

Der Bevölkerung der tschechischen Stadt Jihlava (deutsch: Iglau) konnte am 26. August 1909 erstmals öffentliche Verkehrsmittel regelmäßig benutzen, als die erste und gleichzeitig einzige Straßenbahnlinie mit einer Spurweite von 1000 mm zwischen dem relativ weit entfernten Hauptbahnhof und dem Hauptplatz in Betrieb genommen wurde. Die Länge der Strecke betrug 2,7 Kilometer. Seit 1948 ist die Tram Vergangenheit, Trolleybusse ersetzen sie und fahren heute auf insgesamt sechs Linien, davon eine als gegenläufig befahrene Ringlinie. Rund 50.000 Menschen wohnen derzeit im Stadtgebiet.

Jihlava Trolleybus 79 (Škoda Electric 26Tr), dahinter ein Škoda 706 RTO, Masarykovo nam-dolni | © Martin Harák
Škoda 8 Tr aus Pardubice und Škoda 7 Tr aus Brno | © Martin Harák

Die Gedenkveranstaltung zum 111-jährgen Bestehen des Stadtverkehrs war sowohl vom Verkehrsbetrieb Jihlava (DPMJ) als auch von der Stadt Jihlava für das Wochenende vom 19. und 20. September vorbereitet worden. Die größte Attraktion waren dabei zweifellos die sogenannten Retro-Fahrten vom Hauptplatz (Masarykplatz), bei denen Busse und Trolleybusse alle 5 Minuten eine Rundreise durch die Stadt unternahmen. Sie waren vom Nationalen Technischen Museum (TMB) in Brno oder von den Verkehrsbetrieben in Brno, Zlín und Pardubice ausgeliehen worden. Alle Bus- und Trolleybusmodelle, die seit den 1950er Jahren in Jihlava fuhren, waren vertreten, d. h. Škoda 7 Tr, 8 Tr, 9 Tr, 14 Tr und 21 Tr Trolleybusse und Škoda 706 RO, RTO, Karosa ŠM 11 und 731 sowie Ikarus 280 Dieselbusse. Weitere historische Fahrzeuge waren auch auf dem Masarykplatz ausgestellt, nämlich ein Škoda 706 RTO Bus mit Persoenanhänger Jelcz P-01E, mehrere Karosa Š 11-Serien sowie ein Gelenktrolleybus Škoda 15Tr. Neben historischen Fahrzeugen konnten Besucher nicht nur aus der Tschechischen Republik, sondern auch aus dem Ausland im Museum Vysočina Jihlava eine Ausstellung zur Geschichte des Verkehrs sehen.

Die neuen Solaris Urbino IV 12 CNG-Busse waren ebenfalls in Betrieb, ebenso wie drei „reine“ Škoda 32Tr Trolleybusse auf Basis des SOR NS 12 (Nr. 91-93), außerdem sieben ähnliche Fahrzeuge mit zusätzlichen Traktionsbatterien für Fahrten abseits der Fahrleitung (Nr. 10-16). Diese Hybrid-Obusse werden jetzt auf der verlängerten Linie C von der Březinova Schleife nach Kaufland eingesetzt – die Verlängerung wurde ebenfalls am 19.9.2020 in Betrieb genommen. Nach dem Bau der Oberleitung in der Sokolovská-Straße, die bis 2022 fertiggestellt sein soll, werden sie auch einen Teil der aktuellen Buslinie 12 bedienen, die nach Červený Kříž, Antonínův Důl und Pávov führt.

Skoda 7Tr4 ausgeliehen aus Brno | © Martin Harák
Jihlava Nr. 93 (Škoda Electric 32Tr), Nr. 88 (Škoda Electric 26Tr) und Wagen 3045 ausgeliehen aus Brno (Škoda Electric 21Tr) | © Martin Harák
Ikarus 280 der ZHTA Jihlava und Škoda 8Tr aus Pardubice, hinten Škoda Electric 21Tr aus Brno | © Martin Harák
Škoda 9 Tr ausgeliehen aus Pardubice | © Martin Harák
Jihlava Wagen 12, ein Škoda Electric 32 Tr Hybrid-Trolleybus, beschriftet zur 111-Jahrfeier | © Martin Harák
29.09.2020

1
Kommentare ansehen

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Christian Marquordt Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Christian Marquordt
Gast
Christian Marquordt

Sehr interessanter Bericht. Vielen Dank.

Christian Marquordt