• de
  • en

51 neue CAF Stadtbahnwagen für die Ruhrbahn

Designstudie der Neuwagen | © CAF / Ruhrbahn

In der ersten Jahreshälfte 2024 werden die ersten zwei Vorserienfahrzeuge von insgesamt 51 neuen Hochflurbahnen zu Testzwecken durch Essen und Mülheim an der Ruhr rollen. Nach Abschluss der Ausschreibung steht das spanische Unternehmen Construcciones y Auxiliar de Ferrocarriles (CAF) als Partner für die Ruhrbahn fest. Die neuen Fahrzeuge von CAF werden die alten Docklands- und B-Wagen auf dem Regelspurnetz der Ruhrbahn komplett ersetzen.

Sicherheit und Fahrkomfort für Fahrgäste und Fahrpersonal

Eröffnet wurde das Vergabeverfahren für die neuen Hochflurbahnen am 15. Mai 2019 mit einer europaweiten Ausschreibung. Gemeinsam mit Vertretern von CAF wurde der Kaufvertrag über 51 neue Stadtbahnfahrzeuge heute, am 17. Juni 2021, in der Ruhrbahn-Zentrale in Essen unterzeichnet. Die neuen Fahrzeuge entsprechen dabei mit Blick auf die Innenausstattung und den Fahrerstand im Wesentlichen den bisherigen Niederflurbahnen NF2 und NF4. Mit 28 Meter Länge und 2,65 Meter Breite sind sie etwas kürzer und breiter als die Niederflurbahnen – Platz bieten sie für mindestens 173 Fahrgäste. „Die modernen Fahrzeuge verfügen über einen klimatisierten Fahrgast- und Fahrerraum sowie zwei Multifunktionsplätze für Fahrgäste mit Rollatoren, Rollstühlen oder Kinderwagen. Die Türöffnung und -schließung wird durch eine optische und akustische Anzeige unterstützt. Bei der Ausschreibung haben wir zudem bewusst auf die bei den B-Wagen bewährte Drehgestelltechnik mit Luftfedern gesetzt, die sich durch Laufruhe und hohen Fahrkomfort auszeichnet. Für mehr Sicherheit verfügen die neuen Bahnen wie die NF2/4 über ein Fahrerassistenzsystem sowie Außenkameras anstelle von Außenspiegeln“, so Michael Feller, Geschäftsführer Ruhrbahn.

Investition von rund 150 Millionen Euro

„Die kontinuierliche Investition in die Infrastruktur und Technik ist für ein modernes Verkehrsunternehmen wie die Ruhrbahn unabdingbar. Mit der Investition von rund 150 Millionen Euro können wir bis zum Jahr 2026 die komplette Fahrzeugflotte erneuern. Unsere Fahrgäste können sich zukünftig stadtweit über moderne Bahnen und dementsprechend wesentlich mehr Komfort freuen“, so Feller weiter. Die neuen Fahrzeuge werden bei der Ruhrbahn die 31 B-Wagen der Baujahre 1976-85 und die 20 LHB/York-Gelenkwagen der Baujahre 1986 und 1989, die 1995/96 von der britischen Docklands Light Rail (DLR) übernommen worden waren.

Die Düwag Stadtbahnwagen Typ B und die ex-Docklands-Züge werden durch die Neuwagen ersetzt werden, hier auf der U17 zur Margarethenhöhe | © Budach
Ex-Docklands Zug in Doppeltraktion auf der Linie U17 | © Budach
Nachhaltigkeit im Blick ab Entwurfsphase

„Wir freuen uns, dass wir mit der Ruhrbahn unsere Präsenz in Deutschland erweitern können und unseren Beitrag liefern zur Nachhaltigkeit. Um effiziente und umweltfreundliche Transportmittel zu schaffen, implementiert CAF die Produkt-Nachhaltigkeitsfunktion durch Einführung der Ökodesign-Methode in die Entwicklungsprozesse, um bereits ab der Entwurfsphase die Umweltauswirkungen der Produkte während ihres gesamten betrieblichen Lebenszyklus zu optimieren und zu kontrollieren. Als Ergebnis dieser Bemühungen hat CAF verifizierte Umweltprodukt Deklarationen (EPD ® Environmental Product Declaration) gemäß ISO 14025 erhalten. Ein Ansatz der gut passt zur Grünen Hauptstadt Europas 2017“, ergänzt Marcus Brüning, Direktor CAF Deutschland GmbH.

(Info: Ruhrbahn) / Bestandsdaten aktualisiert am 20.6.21

17.06.2021
4.5 4 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meiste Stimmen
Inline Feedbacks
View all comments
Ferdi
Ferdi
5 Monate zuvor

Gratulation!
Ein guter Entwurf! Eine Richtungsweisende Entscheidung! CAF baut ordentliche Fahrzeuge. Auch im U-Bahn Bereich!