• de
  • en

80 Jahre Killesbergbahn – Liliputbahnen in Deutschland

Die in Sachen geschichtlicher Veröffentlichungen sehr rührige Pressestelle der Stuttgarter Straßenbahnen hat sich eines weiteren Jubiläums im Bahnbereich der Schwabenmetropole angenommen. Nicht unbedingt zum Kerngeschäft eines städtischen Verkehrsbetriebes gehört der Betrieb von Park- und Gartenbahnen und doch zeichnet die SSB seit 2011 auch für den Betrieb der Killesbergbahn verantwortlich. Die Inbetriebnahme der ersten Ausführung zur Reichsgartenschau im Jahre 1939 und damit der 80. Geburtstag dieses Verkehrsmittels war der Anlass, einen Fachautor auf dem Gebiet der Liliputbahnen mit 381 mm Spurweite mit der Erarbeitung einer Chronik zu beauftragen. Erste überraschende Erkenntnis war, dass eine solche Bahn bereits ab 1928 in einem kleinen Tierpark nur wenige Jahre in Betrieb war. Die Bahn von 1939 im Gartenschaupark am Killesberg war durch den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges nur kurze Zeit in Betrieb. 1950 wurde sie Instand gesetzt und mit neuen Fahrzeugen ausgestattet. Seit 2011 ist die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) für den Betrieb der Killesbergbahn zuständig, die zuvor in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckte und in ihrer Existenz gefährdet war.

Die SSB gab bereits 2014 eine Broschüre über die Killesbergbahn heraus, die heutige Neuauflage ist erheblich erweitert worden und berücksichtigt auch die Entwicklung der letzten fünf Jahre. Der Autor geht aber auch grundsätzlich auf die Entwicklung von Parkeisenbahnen in Deutschland und anderen Ländern ein und macht so deutlich, dass sie vor allem beim Fahrzeugpark viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Illustriert ist die Veröffentlichung mit rund 180 Abbildungen in Form von Fotos, Faksimiles und Kartenausschnitten. Erstaunlich dabei auch, wie viel Material aus der Vorkriegszeit ausfindig gemacht werden konnte.

Entstanden ist ein Buch mit hohem Informationsgehalt über ein besonderes Schienenverkehrsmittel, gut gestaltet und preisgünstig, was den Interessenten an derartigen Bahnen viel Freude bereiten dürfte.

Autor: Andreas Pucka

120 Seiten im Format 21,0 x 29,5 cm, broschiert

Herausgeber: Stuttgarter Straßenbahnen AG

Preis: 19,00 €

ISBN: 978-3981108286

18.04.2021

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei