• de
  • en

Alstom liefert 152 X’Trapolis an die spanische Renfe

Außenansicht der neuen Alstom X'Trapolis Nahverkehrszuges für die Renfe I © Alstom

Alstom hat den Auftrag erhalten, die spanische Eisenbahngesellschaft Renfe mit 152 Hochkapazitätszügen im Gesamtwert von mehr als 1,4 Milliarden Euro zu beliefern. Bei den Zügen handelt es sich um Alstoms X’Trapolis Produktfamilie für Vorortzüge. Der Vertrag umfasst auch die Wartung von 56 der Züge für einen Zeitraum von 15 Jahren und die Lieferung von Teilen für die Flotte sowie den Erstbestand an Ersatzteilen und deren Werkzeuge.

Die neuen Züge, die auf bestehenden Alstom-Plattformen basieren, werden es Renfe ermöglichen, mindestens 20 % mehr Fahrgäste pro Stunde in den am stärksten überlasteten Eisenbahnknotenpunkten des Landes, darunter Madrid und Barcelona, zu befördern. Sie werden jeweils 100 Meter lang sein und eine Kapazität von über 900 Passagieren haben. Die X’Trapolis verfügen über ein innovatives, gemischtes Design mit Einzel- und Doppelstockwagen, das speziell für die sich entwickelnden Mobilitätsbedürfnisse der großen städtischen Zentren entwickelt wurde.

Ansicht der neuen X’Trapolis Züge im Bahnhof Chamartìn in Madrid I © Alstom

„Wir sind sehr stolz darauf, von Renfe für die Lieferung dieser großen Flotte von Zügen der neuesten Generation ausgewählt worden zu sein. Unsere Lösung ist das Ergebnis langjähriger Erfahrung in den Bereichen Design, Engineering und Industrialisierung auf globaler Ebene sowie einer über 30-jährigen Erfahrung in der Herstellung von Zügen in Spanien. Außerdem macht uns die Tatsache, dass mehr als 80 % unserer Zulieferer lokale spanische Unternehmen sind, sehr stolz. Der Umfang und die Bedeutung dieses Vertrages zeugen von dem Vertrauen, das in der dauerhaften Beziehung zwischen Alstom und Renfe entstanden ist“, sagte Gian Luca Erbacci, Präsident von Alstom Europe.

Seitenansicht der verschiedenen Bereiche des Gelenktriebzuges I © Alstom

Das Design der neuen X’Trapolis-Züge maximiert die Kapazität für die Fahrgäste dank innovativer Innenkonfiguration und flexibler Räume. Zahlreiche Zugangstüren und große Verteilerhallen erleichtern den Ein- und Ausstieg der Fahrgäste und ermöglichen eine Verkürzung der Haltezeiten an den Bahnhöfen. Die Züge bieten universelle Zugänglichkeit, Wi-Fi-Konnektivität und spezielle Bereiche für Fahrräder und Kinderwägen. Die X’Trapolis maximieren außerdem die Verfügbarkeit und Streckenauslastung durch effizientere Traktionssysteme und die neueste Generation der Zugsteuerungstechnologie.

Der X’Trapolis ist ein nachhaltiger Zug, der vollständig nach Ökodesign-Kriterien entwickelt wurde, von der Auswahl der Rohstoffe bis zu den Traktionssystemen. Er bietet eine optimale Energieeffizienz im Betrieb und eine Recyclingquote von über 98% am Ende seiner Lebensdauer.

Fotogalerie (Anklicken zum Öffnen):

Die Konzeption dieses innovativen Zuges ist das Ergebnis von zwei Jahren intensiver Arbeit eines Teams von mehr als hundert Fachleuten aus den vielen Kompetenzbereichen von Alstom und aus allen Teilen der Welt. Geleitet und koordiniert wurde das Team von Engineering- und Industrialisierungsexperten aus dem Alstom-Standort Santa Perpètua bei Barcelona und den Kompetenzzentren in Madrid. Die Züge werden in Santa Perpètua hergestellt.

X’Trapolis von Alstom ist eine modulare Zugplattform, die eine große Auswahl an flexiblen Lösungen mit hoher Kapazität für den Vorort- und Regionalverkehr ermöglicht, die sowohl die Bedürfnisse der Betreiber als auch der Fahrgäste erfüllen. Die Palette profitiert von über 30 Jahren Erfahrung. In den letzten zehn Jahren wurden über 5.000 X’Trapolis-Wagen an Großstädte in Australien, Chile, Spanien, Südafrika und Frankreich verkauft.

Wir berichteten über die Bestellung der Renfe bei Alstom und Stadler an folgender Stelle:

29.03.2021

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei