• de
  • en

Alstom schließt Übernahme von Bombardier Transportation ab

Für die Übernahme von Bombardier Transportation durch Alstom liegen alle behördlichen Genehmigungen vor I © Alstom/ Bombardier Transportation

Alstom gab heute (29.01.2021) den Abschluss der Übernahme von Bombardier Transportation bekannt. Alstom stützt sich dabei auf seine „Alstom in Motion“-Strategie sowie auf die positive finanzielle Entwicklung des Unternehmens. Alstom betonte, dass es durch die Integration von Bombardier Transportation seine Führungsposition auf dem wachsenden Markt für Schienenverkehr und nachhaltige Mobilität stärken wird, indem es eine kritische Größe in allen geografischen Regionen erreicht und weitere Lösungen und Vermögenswerte integriert, um seine Kunden weltweit besser zu bedienen. 

Für knapp 36.000 Bombardier Transportation Mitarbeiter heißt es jetzt: „Willkommen bei Alstom“ – Alstom Hauptquartier in St. Ouen in Paris I © Alstom

Der vergrößerte Konzern hat einen kombinierten Umsatz von rund 15,7 Milliarden Euro (1) und einen kombinierten Auftragsbestand von 71,1 Milliarden Euro (2). Die vergrößerte Alstom Gruppe beschäftigt weltweit 75.000 Mitarbeiter in 70 Ländern, verfügt über beispiellose Forschungs- und Entwicklungskapazitäten und ein komplettes Portfolio an Produkten und Lösungen.

Alstom CEO Henri Poupart-Lafarge I © Alstom

„Der heutige Tag ist ein einzigartiger Moment für Alstom und den Mobilitätssektor weltweit, denn es entsteht ein neuer Weltmarktführer, der sich auf intelligente und nachhaltige Mobilität konzentriert. Mehr denn je muss sich die Welt auf einen tiefgreifenden ökologischen und sozialen Wandel einlassen, um die großen Herausforderungen der Urbanisierung, der Chancengleichheit bei der wirtschaftlichen Entwicklung und des Klimawandels bewältigen zu können. Der Transport, der für das Arbeits- und Sozialleben unverzichtbar ist, aber auch große Auswirkungen auf die Umwelt hat, steht im Mittelpunkt dieses Wandels. Unsere Verantwortung ist es, zusammen mit den 75.000 Mitarbeitern von Alstom, die durch diese Transaktion entstandenen einzigartigen Vermögenswerte in den Enabler dieses notwendigen Wandels zu verwandeln. Unsere Verantwortung ist es, die Innovation zu bringen, die für solche extremen Herausforderungen erforderlich ist, und dafür zu sorgen, dass alle Menschen auf der ganzen Welt, wenn sie auf dem Weg zu ihren Lieben oder zur Arbeit sind, Zugang zu der gleichen Servicequalität und Effizienz haben, während sie sich um unseren Planeten kümmern“, sagte Henri Poupart-Lafarge, Chairman und CEO von Alstom.

Der neue „X‘ Trapolis Cityduplex“ ist ein Gemeinschaftsprodukt von Alstom und Bombardier und wird ab 2021 auf den Pariser RER Linien D und E zum Einsatz kommen – hier im Testzentrum Valenciennes in Nordfrankreich I © Alstom

Bombardier verabschiedet sich von der Eisenbahnbranche

Durch die Veräußerung schrumpft Bombardier auf den Bereich der Entwicklung und Fertigung von Business Jets. Dem Verkauf der Bahnsparte vorausgegangen waren jahrelange Finanz- und Lieferprobleme in der Flugzeug- und Eisenbahnsparte von Bombardier. Gleichzeitig wurde diese Woche bekannt gegeben, dass die bislang noch zu Bombardier gehörende Marke Primove, die induktive Ladesysteme und Traktionsbatterien für ÖPNV-Fahrzeuge beinhaltet, an IPT Technology veräußert wurde. Wir berichten hier:

Anlässlich der Übernahme durch Alstom wurde, vermutlich zum letzten Mal, auf dem Bombardier Youtube Kanal ein 7-minütiges Video veröffentlicht, welches die Geschichte und wichtigsten Meilensteine von Bombardier Transportation zusammenfasst:

Wir berichteten über die Alstom Übernahme und Geschichte von Bombardier an dieser Stelle:

Eine Gruppe, die einen wachsenden Markt bedient 

Laut Alstom wird der Bahnmarkt von fundamentalen Wachstumstreibern wie der beschleunigten Urbanisierung, öffentlichen Investitionsstrategien und dem weltweiten Vorstoß für eine grüne und digitale Transformation der Verkehrssysteme unterstützt. Trotz der Pandemie bestätigen die jüngsten Konjunkturankündigungen eindeutig die Entwicklung nachhaltiger Mobilität und speziell der Bahn als langfristige Priorität. Es wird erwartet, dass der Markt für die Herstellung von Schienenfahrzeugen bis 2025 mit einer CAGR von 2,3 % wachsen wird (3).

Eine größere weltweite Reichweite

Die Gruppe wird dank der Komplementaritäten der beiden Unternehmen eine unvergleichliche kommerzielle Reichweite in allen Regionen der Welt haben. Während die Alstom-Gruppe bereits über einen gut etablierten Kundenstamm in Frankreich, Italien, Spanien, Indien, Südostasien, Nordafrika und Brasilien verfügt, wird Bombardier Transportation eine starke Kundennähe in strategischen Märkten wie Großbritannien, Deutschland, den nordischen Ländern, China und Nordamerika mitbringen. Der Konzern wird nun insbesondere über sehr starke Kapazitäten in Europa und Nordamerika verfügen, die etwa 75 % des zugänglichen OEM-Marktes ausmachen. 

Wie bereits angekündigt, wird der Hauptsitz von Alstom of the Americas in Montréal, Québec, angesiedelt sein und alle Aktivitäten in der Region leiten. Darüber hinaus wird ein Kompetenzzentrum für Design und Engineering eingerichtet, das auf den etablierten Stärken von Québec in den Bereichen Innovation und nachhaltige Mobilität aufbaut. 

Alstom wird noch näher an seinen Kunden sein und sein Wissen über Mobilität weltweit nutzen können, um die besten, zweckmäßigen Mobilitätslösungen anzubieten. 

Eine Bombardier Flexity Straßenbahn an der Gold Coast in Australien I © Alstom

Ein komplettes Portfolio an Bahnprodukten und -lösungen, gestärkte Produktlinien 

Der Konzern wird Mobilitätsbetreibern und Netzbetreibern Produkte und Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette im Schienenverkehr anbieten. Durch die Integration von Bombardier Transportation wird Alstom über das vollständigste Bahnportfolio verfügen. Im Bereich Rolling Stock wird das Portfolio von der Stadtbahn bis zu Hochgeschwindigkeitszügen reichen, einschließlich neuer strategischer Produkte wie People Mover und Monorail. Der Konzern wird in der Lage sein, seine Kunden im Bereich Services mit einem breiteren Netzwerk von Wartungseinrichtungen und größeren Fähigkeiten zur vorausschauenden Wartung zu bedienen. Mit einer Flotte von 150.000 Fahrzeugen wird Alstom über die größte installierte Basis weltweit verfügen – ein einzigartiges Sprungbrett, um seine Führungsposition im Bereich Services weiter auszubauen. Die Signalling-Produktlinie gewinnt an Größe und wird zur weltweiten Nummer 24 in Bezug auf den Umsatz, erwirbt technologische Fähigkeiten und kommerzielle Kapazitäten in strategischen Märkten, die die von Alstom ergänzen.

Eine globale und ausgewogene Präsenz, um Kunden weltweit zu bedienen 

Der Konzern erhält Zugang zu weiteren strategischen Industriekapazitäten mit einer wettbewerbsfähigen industriellen Präsenz sowohl in reifen Märkten wie Westeuropa, Nordamerika und Australien als auch in wachsenden Märkten wie Osteuropa, Mexiko und Indien. Bombardier Transportation bringt Kompetenzzentren für Lokomotiven und Drehgestelle in Deutschland, Einschienenbahnen und People Mover in Kanada, Vorort- und Regionalzüge in Frankreich und Großbritannien, Traktion in Schweden sowie Engineering-Zentren in Best Cost Countries in Thailand ein. Hinzu kommen sieben gut etablierte Joint-Ventures in China. Mit diesen unmittelbaren strategischen Ergänzungen zu Alstoms bereits diversifizierter Präsenz hat die vergrößerte Gruppe Zugang zu tieferem industriellen Know-how und ist näher an ihren Kunden. 

Alstom Citadis X05 Straßenbahn auf der Linie 2 in Nizza mit statischer Batterieaufladung (SRS) I © Alstom

F&E-Kapazitäten zur Förderung grüner und intelligenter Innovationen 

Alstom ist bereits ein Pionier im Bereich Mobilität mit führenden Innovationen wie dem kürzlich vorgestellten Wasserstoffzug, autonomem Zugbetrieb, energieeffizientem Rollmaterial und Infrastruktur. Durch die Zusammenführung von ca. 17.500 Ingenieurs- und F&E-Talenten aus beiden Gruppen, die Konsolidierung eines reichen Erbes von 10.000 Patenten und die Einbeziehung bedeutender zusätzlicher Technologien von Bombardier Transportation, z. B. in den Bereichen vorausschauende Wartung, Signaltechnik und digitaler Betrieb, wird die Gruppe in der Lage sein, Lösungen in einem schnelleren Tempo und in größerem Maßstab zu entwickeln, um die Mobilität von morgen Wirklichkeit werden zu lassen. Alstom beschleunigt sein Ziel: der globale innovative Player für eine nachhaltige und intelligente Mobilität zu sein. 

Bestätigte langfristige Wertschöpfung für alle Stakeholder 

Kunden und Fahrgäste profitieren von der Nähe von Alstom-Mitarbeitern und -Standorten, unübertroffenen Innovationskapazitäten, einem umfassenden Produkt- und Lösungsportfolio für den Schienenverkehr und dem Engagement für eine effiziente Lieferung. Die Mitarbeiter von Bombardier Transportation treten ab dem 29. Januar 2021 in die Alstom-Gruppe ein. Diese neuen Talente werden das operative Profil von Alstom auf allen Ebenen bereichern und mit den Mitarbeitern von Alstom ein agiles, integratives und verantwortungsbewusstes Alstom-Team bilden. Da die Schiene das Verkehrsmittel mit den geringsten CO2-Emissionen ist, konzentriert sich der Konzern mehr denn je auf sein Ziel, die Mobilität zu dekarbonisieren. Alstom bekräftigt seine Verpflichtung, einen positiven Einfluss in den Gemeinden, in denen es tätig ist, zu schaffen, den Mitarbeitern das beste Arbeitsumfeld und die besten Erfahrungen zu bieten und die höchsten Standards in Bezug auf verantwortungsvolle Geschäftspraktiken einzuhalten. 

Ein weiteres Gemeinschaftsprojekt von Alstom und Bombardier sind die M7 Doppelstockwagen für die SNCB in Belgien I © Alstom

Alstom bestätigt sein Ziel, bis zum vierten bis fünften Jahr5 Kostensynergien in Höhe von 400 Millionen Euro auf jährlicher Basis zu generieren und die Marge von Bombardier Transportation mittelfristig wieder auf ein Standardniveau zu bringen. Es wird erwartet, dass die Transaktion ab dem zweiten Jahr nach Abschluss der Transaktion einen zweistelligen Gewinn pro Aktie erwirtschaftet6 und das starke Kreditprofil von Alstom mit einem Baa2-Rating beibehält. 

Beteiligung und Governance: ein neuer Hauptaktionär mit einem langfristigen Investitionsansatz 

CDPQ (Caisse de dépôt et placement du Québec) wird heute mit 17,5 % des Aktienkapitals von Alstom zum Hauptaktionär von Alstom. CDPQ verfolgt einen langfristigen Aktionärsansatz mit einer starken Erfolgsbilanz bei Investitionen in Infrastruktur- und Transportanlagen. 

Alstom liefert aktuell 600 X’Trapolis Vorortzüge nach Kapstadt in Südafrika I © Alstom

Bouygues hält nun rund 6% des Aktienkapitals von Alstom. 

In Übereinstimmung mit den Beschlüssen der Alstom-Aktionärsversammlung vom 29. Oktober 2020 sind Frau Kim Thomassin als Vertreterin von CDPQ und Herr Serge Godin heute in den Verwaltungsrat von Alstom eingetreten. Herr Benoit Raillard wurde auf Vorschlag von CDPQ vom Board of Directors von Alstom als Beobachter (censeur) ernannt. 

Finanzierung 

Der Referenzpreis wurde auf 5,5 Mrd. € festgelegt, am unteren Ende der am 16. September 2020 kommunizierten Spanne von 5,5 Mrd. € bis 5,9 Mrd. €. Der Erlös für die Akquisition wurde auf 4,4 Mrd. € festgelegt, was die Auswirkungen des Mindest-Cash-Anpassungsmechanismus auf der Grundlage einer negativen Netto-Cash-Position von Bombardier Transportation zum 31. Dezember 2020 und andere weitere vertragliche Anpassungen in Höhe von 1,1 Mrd. € beinhaltet. 

Alstom CBTC Signaltechnik auf der U-Bahnlinie M5 in Amsterdam I © Alstom/ Ge Dubbelman/Hollandse Hoogte.

Die Akquisition wurde finanziert durch die am 7. Dezember 2020 abgeschlossene Bezugsrechtsemission in Höhe von rund 2 Mrd. € und einen Teil der am 11. Januar 2021 abgeschlossenen Emission einer vorrangigen Anleihe in Höhe von 750 Mio. € sowie durch die reservierten Kapitalerhöhungen zugunsten von verbundenen Unternehmen von CDPQ und Bombardier Inc. in Höhe von insgesamt 2,6 Mrd. € bzw. 500 Mio. €, die heute im Rahmen des Abschlusses der Transaktion abgeschlossen wurden. 

Nächste Schritte 

Alstom wird den Verkauf bestimmter Vermögenswerte des kombinierten Konzerns in Übereinstimmung mit den in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission vom 31. Juli 2020 beschriebenen Verpflichtungen verfolgen und abschließen. Wir berichteten hier:

Die Veräußerungen werden alle anwendbaren sozialen Prozesse und Konsultationen mit Arbeitnehmervertretungen einhalten. Alstom wird im Sommer einen Kapitalmarkttag abhalten.

Ein neues Produktvideo von Alstom, welches heute veröffentlicht wurde, gibt es hier:

[1] Unaudited pro forma combined revenue for the 12-month period ended March 31, 2020

[2] Calculated by adding up Alstom backlog as of June 2020 (€41.2bn) and Bombardier Transportation backlog as of June 2020 ($33.7bn converted at 1.1284 EUR/USD rate). Bombardier Transportation’s backlog figure has not been reviewed for methodological consistency with Alstom’s

[3] CAGR between 2017-2019 and 2023-2025 for OEM market – UNIFE Market Study 2020, central scenario (V-shape)


29.01.2021

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei