• de
  • en

Auch Innsbruck testet Elektrobusse

von Erik Buch
Temsa Elektrobus auf der Museumstr. in Innsbruck | © IVB

Die Innsbrucker Verkehrsbetriebe IVB prüfen verschiedene Optionen zur schrittweisen Einführung von elektrischen Bussen im Stadtverkehr und testen seit dem Sommer verschiedene Modelle. Aktuell ist der 12 Meter lange E-Bus “Avenue Electron” des türkischen Herstellers Temsa auf den Linien A und M im Einsatz. „Aufgrund seiner Ausstattung mit überwiegend Sitzplätzen handelt es sich dabei um keinen typischen Linienbus für den Stadtverkehr. Uns geht es aber in erster Linie darum, die Fahrleistung und das Fahrverhalten im täglichen Betrieb zu testen“, informiert IVB-Betriebsleiter Harald Jösslin. Geplant ist auch ein Abschleppen des Busses nach völliger Entleerung der Batterie. Diese Übungsannahme wird jedoch außerhalb des Fahrgastbetriebs durchgeführt.

Elektromobilität in Innsbruck | © IVB
eCitaro von Mercedes-Benz im Sommer 2021 im Test auf Linie M am Innsbrucker Hbf. | © IVB

Bereits im Sommer wurde der Einsatz des neuen Mercedes-Bus eCitaro getestet. „Spätestens 2023 sollte es möglich sein, mit den ersten E-Bussen der IVB im Stadtgebiet unterwegs zu sein“, hofft IVB-Geschäftsführer Martin Baltes. 

Über einen Zeitraum von 14 Jahren sollen voraussichtlich jährlich in Etappen Elektrobusse geliefert werden, um die Dieselbusse schrittweise abzulösen. Für die am stärksten belasteten Linien werden auch Batterie-Trolleybusse nach Vorbild aus Salzburg und Linz als mögliche Option in Betracht gezogen – eine Entscheidung über die tatsächlich angewandte Technologie steht jedoch noch aus. Trolleybusse verkehrten in Innsbruck bereits 1944-1976 und 1988-2007.

Gräf&Stift/Kiepe Gelenk-Trolleybus Baujahr 1988, im Mai 1996 in der Innenstadt | © Budach
02.12.2021
4.8 4 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments