• de
  • en

Auf Spurensuche: Reste der Salzburger Straßenbahn

Der restaurierte Tw 4 auf de Netz der Wiener Tram | © Gunter Mackinger

1909 wurde die erste und einzige Salzburger Straßenbahnlinie eröffnet und in Etappen bis in den Stadtteil Riedenburg an der damaligen Stadtgrenze zu Maxglan erweitert. Am 29.11.1916 erreichte die normalspurige Salzburger Stadtbahn, oder wegen der Farbe ihrer Wagen auch „Gelbe Elektrische“ genannt, mit 2,95 Strecken Kilometern ihre größte Ausdehnung.

Aufgrund der engen Altstadt und der minimalen Kurvenradien hatte das System von Anfang an wenig bis gar kein Zukunftspotential. Bereits in den 1930er Jahren beschäftigte man sich mit einer zukunftsträchtigen Alternative in Form des Obus. Am 25.September 1940 war es so weit – die Straßenbahn wurde zwischen Riedenburg und Sigmundsplatz eingestellt. Unmittelbar nach der Vorbeifahrt des letzten Zuges kam es zum Abbau der Fahrleitung wobei in der kollektiven Erinnerung der Ruf einer Turmwagenbesatzung überliefert ist, welche der letzten Gelben zurief: „auf Nimmerwiedersehen“. Am 29.September 1940 fand die erste Probefahrt des Obus statt und am 1. Oktober wurde der Linienbetrieb von Maxglan bis Sigmundsplatz aufgenommen. In 2 weiteren Etappen erfolgte die Rücknahme der Strassenbahn ehe am 5. November 1940 der Gesamtbetrieb eingestellt wurde.

Motorwagen 3 an der Ausweiche und Endstation Riedenburg, dem aktuellen Fundort der historischen Schienen | © Sammlung Gunter Mackinger

Am 5. November 1940 wurde die einzige Salzburger Straßenbahnlinie zu Gunsten des Obus eingestellt | © Stadtarchiv Salzburg

Die Gleisanlagen wurden im Wesentlichen zwischen 1945 und 1970 abgebaut. Umso erstaunlicher, als Mitte April 2020, 80 Jahre (!) nach Einstellung des Betriebes bei Kanalbauarbeiten die Gleise der Ausweiche und Endstation Riedenburg ca. 40 cm unter der heutigen Straßenoberfläche zum Vorschein kamen. Die zur Freimachung der Kanaltrasse störenden Reste der Gleisanlage aus über 100 Jahre alten Rillenschienen wurden natürlich entfernt.

Gleisreste | @ Gunter Mackinger

Als Nachfolger der Straßenbahn passiert ein Obus Linie 1 die Fundstelle – im Vordergrund | @ Gunter Mackinger

Überlebt hat bis heute der frühere Trambahnwagen Nr. 4, der vollbildlich restauriert und sogar einsatzbereit von der Museumsbahn Mariazell aufbewahrt wird. 2009 fuhr er sogar auf eigens installiertem Gleis in der Salzburger Innenstadt. Aktuell steht er in der Salzburger Remise.

2009 fuhr der Wagen auf einem kurzen Gleisstück am Salzburger Mirabellplatz | © Dirk Budach

Innenausstattung | © Gunter Mackinger

Einsatz in Wien | © Gunter Mackinger
Nochmals die Fahrt auf dem provisorisch verlegten Gleis in Salzburg zum 100-jährigen Jubiläum 2009 | © Dirk Budach

21.08.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei