• de
  • en

BVB Basel ordern 62 Elektrobusse von Hess und Mercedes-Benz

So sollen die Doppelgelenwagen von Carrosserie Hess AG aussehen, die auf der Flughafenlinie 50 fahren werden | © HESS

Basels BVB, Verkehrsbetrieb der nordwestlichsten Großstadt der Schweiz am Rheinknie im Dreiländereck Schweiz / Frankreich / Deutschland, will bis 2027 seine gesamte Busflotte auf Elektrobusse umstellen. Dazu sollen bis 2023 schon einmal 62 Elektrobusse in Betrieb gehen, womit schon 40 % der Baseler Busflotte mit Elektrotraktion fahren werden.

Im Einzelnen haben die BVB bestellt:

Bei Mercedes-Benz:
16 Mercedes-Benz eCitaro (Dreitürer)
38 Mercedes-Benz eCitaro-Gelenk (Viertürer), angetrieben auf den Achsen 2 und 3

Die Solowagen werden 10 Batterie-Baugruppen mit einer gesamten Speicherkapazität von 330 kWh haben, die Gelenkwagen 5 Batterie-Baugruppen mit gesamt 495 kWh Kapazität. Die Ladeleistung über Pantographen beträgt 300 kW. Ausgestattet werden sie mit dem Abbiege-Assistenten „Side Guard Assist“, dem Bremsassistenten „Preventive Break Assist“ und der Reifendruckkontrolle TPM.

Und bei dem Schweizer Busspezialisten Carrosserie Hess:
8 Elektro-Doppelgelenkbusse vom Typ „Hess LighTram 25 OPP“ mit einer Länge von 24,7 Metern.

Sie haben eine 2 Batteriemodule mit einer Gesamtkapazität von 132 kWh. Die Ladeleistung über Pantographen beträgt 450 kW. Sie können sowohl auf der Linie nachgeladen werden (opportunity charging) als auch via Combo-Stecker über Nacht auf dem Betriebshof. Zum Einsatz kommen sollen sie vor allem auf Basels Flughafenlinie 50.

Weitere 64 Elektrobusse wollen Basels BVB bis 2027 in Dienst stellen; dann wird es nur noch elektrisch angetriebene Busse in der Stadt am Rhein geben.

Für die Elektrobusse sind größere Umbauten im Betriebshof (Garage) Rank erforderlich.  

Mercedes-Benz eCitaroG Gelenkwagen, von den 38 nach Basel geliefert werden | © Mercedes Benz

19.05.2021
4.5 2 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments