• de
  • en

Das Ende der Wiener E1 Straßenbahnen in Schlesien

Nach knapp 11 Jahren geht der Einsatz der Wiener E1 Triebwagen in Schlesien zu Ende - hier ein Bild vom April 2012 I © Stefan von Mach

In Schlesien erhielten sie von den Fahrgästen viele verschiedene Spitznamen, u.a. „Schnitzel“ oder „Wiener“, ihre offizielle Typenbezeichnung ist jedoch eine ganz andere. Am Sonntag, den 14. März 2021, beenden die Schlesischen Straßenbahnen (TS, Tramwaje Śląskie) den Linienbetrieb der Straßenbahnen vom Typ E1. Lediglich zwei Wagen werden im Bestand verbleiben, um als Reserve eingesetzt zu werden.  

Konstal trifft Düwag/ Lohner Lizenz-Bau – am 14. März 2021 fahren die E1 zum letzten Mal durch Schlesien I © Stefan von Mach

In den vergangenen 10 Jahren waren die „sznyclach“-Straßenbahnen auf den Linien 1, 11 oder 26 zu sehen. Derzeit verkehren sie nur auf der letztgenannten Linie, die Mysłowice mit Sosnowiec verbindet. Die sechsachsigen E1 Triebwagen wurden in den 1970er Jahren von
Lohner und Simmering-Graz-Pauker AG für die Wiener Straßenbahn gebaut. Vor zehn Jahren wurden einige dieser Straßenbahnen von der Tramwaje Śląskie SA erworben. Über die Geschichte und den Einsatz der E1-Straßenbahnen berichtete UTM hier:

Die Beschaffung der E1 aus Wien war ein lohnendes Unterfangen, denn der Kauf, der Transport und die Modernisierung dieser Wagen kosteten die Hälfte dessen, was wir für die Überholung der stark beanspruchten Konstalwagen der Baureihe 105N hätten ausgeben müssen, und die E1-Wagen leisteten uns fast zehn Jahre lang auf den Gleisen der schlesischen Straßenbahnen tapfer gute Dienste.

Nach der Ankunft in Polen wurden die Wagen im Service- und Reparaturzentrum der Schlesischen Straßenbahn in Chorzów-Batory einer kleinen Erneuerung unterzogen. Sie erhielten einen roten Anstrich und wurden mit doppelten Frontleuchten, einer Frontabdeckung, einer Klimaanlage für den Fahrer und neuen LED-Zielschildern. Im Oktober 2011 kamen die ersten beiden Wagen auf der Linie Nr. 26 im Einsatz.

Oberschlesien im Juli 2013: Modernisierter 105Na 693 und ex Wiener 928 am 14.07.2013 in Mysłowice Dworzec PKP I © Ralf Wittenberg

Das schlesische E1 Debüt missglückte ein wenig, denn gleich am ersten Fahrgasttag entgleiste ein Wagen. Die Probleme wurden behoben und die Fahrzeuge fuhren schnell zur Zufriedenheit von Verkehrsbetrieb und Fahrgästen. Zeitweise waren bis zu 24 E1-Straßenbahnen im Einsatz, die auf Linien der Betriebshöfe in Gliwice und Będzin eingesetzt wurden.

Nach und nach wurden die Wagen des Typs E1 jedoch ausgemustert. Die bis zu 50 Jahre alten Straßenbahnen zeigten Ermüdungserscheinungen und die Instandhaltung wurde immer aufwändiger. In den letzten Jahren hat die Tramwaje Śląskie zahlreiche neue Niederflurstraßenbahnen in Betrieb genommen, die den Wagenpark schrittweise erneuern.

Triebwagen 943 im Einsatz auf Linie 4 in Gliwice Zajezdnia (Betriebshof) – die erneuerten Scheinwerfer wirken durchaus sympathisch I © Ralf Wittenberg

Von den 15 vorhandenen Wagen aus Wien sind derzeit nur noch vier im Einsatz – alle sind im Betriebshof Będzin beheimatet. Das letzte Mal wird ein E1-Wagen auf der Linie Nr. 26 am Sonntag, den 14.03.2021, im Einsatz sein. Ab Montag (15.03.2021) werden die E1-Wagen in den wohlverdienten Ruhestand gehen.

Zwei Wagen werden jedoch in Schlesien/Kattowitz verbleiben. Sie werden als historische Straßenbahnen für gelegentliche Fahrten bereitgestellt werden oder als „eiserne Reserve“ dienen, falls Wagen der Serie 105N ausfallen.

Triebwagen 928 in Mysłowice Dworzec PKP I © Ralf Wittenberg

Die Fahrgastkapazität der E1 in Wien beträgt 152 Plätze, davon 34 Sitzplätze. Jedes Fahrzeug der Baureihe E1 hat mehr als 10 Millionen Kilometer zurückgelegt. Für Straßenbahnbegeisterte, die in Polen mit einer ehemaligen Wiener E1-Straßenbahn fahren wollen, empfiehlt sich eine Fahrt ins nahe gelegene Krakau, wo noch insgesamt 57 E1-Straßenbahnen mit entsprechenden Beiwagen im Einsatz sind. In Wien finden sich noch insgesamt 28 E1-Straßenbahnen mit ihren c3-Anhängerwagen im Einsatz, die vsl. bis 2022 ausgemustert werden sollen.

Die schlesischen Straßenbahnen

Das schlesische normalspurige Straßenbahnnetz hat derzeit eine Länge von 168 km und wird von 29 Linien betrieben. Das Netz war in den letzten Jahrzehnten von zahlreichen Streckenstilllegungen betroffen. Von den rekordverdächtigen 353 Millionen Fahrgästen im Jahr 1983 sind die Fahrgastzahlen heute auf etwa 100 Millionen Fahrgäste pro Jahr gesunken. Der Fahrzeugpark besteht aus insgesamt 322 Straßenbahnen, darunter verschiedene Typen der Baureihe Konstal 105N, 17 Alstom Konstal Citadis 116Nd, 40 Pesa Twist Straßenbahnen (2012N und 2017N), 15 ex Frankfurt/Main Pt (davon 9 modernisiert mit Niederflurmittelteil), 27 teilweise niederflurige Modertrans Moderus Beta Straßenbahnen (MF 10 AC Beta, MF 11 AC BD Beta, MF 16 AC BD Beta) als 15 m Straßenbahnen und dreiteilige Gelenkversionen mit einer Länge von 28 m. Über die schlesischen Modertrans-Straßenbahnen wurde hier berichtet:

Quellen:

Tram Atlas Polen, Robert Schwandl, 2017

urbanrail.net: http://www.urbanrail.net/eu/pl/katow/katowice.htm

Dziennik Zachodni (11.03.2021): https://dziennikzachodni.pl/sznycle-ida-na-emeryture-tramwaje-slaskie-koncza-planowa-eksploatacje-wozow-typu-e1/ar/c1-15485272

Wikipedia: https://pl.wikipedia.org/wiki/Tramwaje_Śląskie

13.03.2021
0 0 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meiste Stimmen
Inline Feedbacks
View all comments
Michael Sturm
Michael Sturm
8 Monate zuvor

Also in Wien sind nur mehr 11 E1 und 12c4 im Bestand. Diese fahren nur mehr bis zum Sommer 2021 auf den Linien 25, 26 und 30.