• de
  • en

Der Überblick: Elektrobusse für Spanien

von Erik Buch
– Neue Aufträge u.a. aus Madrid und Valladolid –

Nach anfangs recht zögerlichem Start noch vor wenigen Jahren hat die Umstellung der Flotten der städtischen Verkehrsbetriebe in Spanien inzwischen deutlich Fahrt aufgenommen. Wenig überraschend nehmen die beiden Millionenstädte Madrid und Barcelona dabei eine führende Rolle ein.

Madrid

Die EMT Madrid hat soeben Bestellen über 150 weitere Solo-Elektrobusse bekanntgegeben. Gewinner der Ausschreibung sind die Hersteller Irizar e-mobility und Solaris, der bisher stets mit bedachte chinesische Hersteller BYD geht leer aus.

Irizar liefert 90 weitere Wagen des bei der EMT bereits vertretenen Modells “ie bus” aus. Solaris konnte erstmals einen E-Bus Auftrag von der EMT verbuchen, nachdem seit vergangenem Jahr die Lieferung von insgesamt 250 CNG-Bussen nach Madrid läuft. 60 Wagen seines Modells Urbino 12 electric liefert der polnische Hersteller, der seit 2018 zur spanischen CAF Gruppe gehört. Alle E-Busse in Madrid (mit Ausnahme von 5 Midibussen mit Induktiv-Bodenladesystem) sind Depotlader, es werden keine Ladestationen im Stadtgebiet errichtet.


82 Mio. EUR investiert Madrid in die neuen 150 E-Busse, die zum Teil mit Fördermitteln gedeckt werden. Es ergibt sich damit ein Kaufpreis von rund 550.000 EUR pro Fahrzeug.

Zusammen mit den bisher vorhandenen oder bereits bestellten und in Auslieferung befindlichen Elektrobussen wird der Gesamtbestand damit Ende 2023 auf 329 rein elektrische Busse anwachsen. Darunter sind 26 Minibusse, aber vorerst noch keine Gelenkwagen zu finden. Dagegen wird noch in diesem Jahr ein Solaris Urbino 9 LE Midibus in Madrid für ausgiebige Tests erwartet. Im Anschluss sollen 10 Brennstoffzellenbusse ausgeschrieben werden, ebenso wie die entsprechende Infrastruktur auf dem Depotgelände. Die EMT baut ihr Depot La Elipa so um, dass dort künftig nur noch rein elektrische Busse stationiert sein werden. Bis 2033 will die EMT ihre Flotte von derzeit rund 2.100 Fahrzeugen vollständig auf emissionsfreie Busse umstellen, schon 2025 sollen über 500 Elektrobusse fahren.

Überraschend mutet es übrigens an, dass die EMT im Zuge ihrer Strategie, bis Ende 2022 als Dieselbusse auszumustern, auch 30 erst 2016/7 beschaffte Hybridbusse außer Dienst stellt und verkauft.


In verschiedenen Vorstädten des Großraums Madrid ist ebenfalls die Einführung von Elektrobussen in Vorbereitung. Eine konkrete Bestellung betrifft die Stadt Fuenlabrada mit vier Solaris Urbino 12 electric zur Lieferung in 2023. Ein dreiachsiger Solaris Urbino 15 LE electric fährt seit Februar 2022 auf der von ALSA betrieben Linie 713 im Überlandverkehr von Tres Cantos nach Madrid. Zwei Urbino 12 electric werden in Kürze im Stadtverkehr in Tres Cantos eingesetzt werden.

Ein dreiachsiger Solaris 15 LE electric fährt erfolgreich im Überlandverkehr für ALSA zwischen Madrid und Tres Cantos | © Budach
Solaris Urbino 12 hydrogen Wasserstoffbus als Vorführwagen in Torrejón de Ardóz im Linieneinsatz | © Budach
Volvo E-Bus im Test in Rivas bei Madrid | © Asociación Castellana de Amigos del Autobús

Testwagen von Solaris, aber auch von anderer Herstellern sind eifrig unterwegs, so im Mai 2022 ein Volvo in Rivas. In Torrejón de Ardóz fährt seit 2021 in erster Brennstoffzellenbus von Caetano im Linienverkehr (siehe: https://www.urban-transport-magazine.com/erster-test-vom-caetano-brennstoffzellenbus-in-spanien/) , zusätzlich ein solcher von Solaris im Test mit Fahrgästen.

Barcelona

Die TMB hat aktuell eine Ausschreibung über 45 Solobusse (+18 Option) und 20 Gelenkwagen ausstehend, alle elektrisch und zur Lieferung in 2023. Gegenwärtig sind 30 E-Busse im Bestand, sämtlich Gelenkwagen von Irizar, Solaris und MAN. Dazu gehört auch einer der beiden MAN Lion’s City 18 E Prototypen.

Bestellt sind 78 weitere E-Busse: 25 Solowagen kommen erstmals von BYD und 24 von Solaris, während Irizar weitere 29 Gelenkwagen vom Typ “ie tram 18” liefern wird. 8 Brennstoffzellenbusse kommen von Caetano/Toyota – der erste ist bereits seit März im Einsatz. TMB’s Irizar- und Solaris-Gelenkwagen sind mit Dachstromabnehmer für Opportunity Charging im Linienverlauf ausgelegt, die solowagen als Depotlader.

Einer der beiden ersten ausgelieferten MAN Lion’s City 18 E Gelenkwagen gehört der TMB | © Budach
Der erste Caetano Wasserstoffbus der TMB im Liniendienst in Barcelona, Pl. Francesc Macià. Die Türen des Fahrzeugs stammen übrigens vom spanischen Hersteller Masats | © Budach

In den nächsten drei Jahren soll der E-Bus-Park auf 233 Einheiten wachsen, dazu kommen 46 Wasserstoffbusse. Wir hatten hier zuletzt über die TMB berichtet:
https://www.urban-transport-magazine.com/elektrisch-auf-den-strassen-barcelonas/

Eine Schnell-Linie M8 soll ab 2023 Castelldefels mit dem Stadtteil Cornella verbinden und dabei mit teilweiser Eigentrasse und Ampelpriorität ausgestattet werden – sie wird als erste BRT-Linie in Barcelona bezeichnet. 12 Elektro-Gelenkbusse sollen hier fahren.

Streckenplan der künftigen BRT-Linie von Castelldefels nach Cornellà | © Ayuntamiento de Castelldefels

Im Großraum Barcelona fahren auf einigen Überlandlinien ebenfalls E-Busse, so u.a. durch AVANZA betriebene Irizar “ie bus” und einige BYD. Der gleiche Betreiber hat aktuell einen 12-Meter-Ebus von Karsan im Testbetrieb. Solaris liefert nach zwei Wagen für Martorell je zwei weitere Midibusse des neuen Typs Urbino 9 LE electric noch in diesem Jahr nach an Soler I Sauret in Sant Feliu de Llobregat und an Sagalés in Manresa. Nach Manresa gehen außerdem sechs Solaris Urbino 12 electric.

Vier elektrische BYD-Gelenkbusse sollen gegen Ende 2022 nach Sant Cugat de Vallès geliefert werden.

Karsan E-Bus im Test in Mataró im Juni 2022 | © Miguel Segura Llop
Die ersten BYD E-Gelenkbusse im Land fahren ab Ende des Jahres in Sant Cugat bei Barcelona | © BYD

Vitoria-Gasteiz

Hier fand die Auslieferung und Inbetriebnahme der bestellten Irizar BRT Modelle statt. Sieben Gelenkwagen “ie tram 18” und sechs Solowagen “ie tram 12” sind bestellt für den Einsatz auf speziellen Strecken, die durch separierte Fahrbahnen und Ampelvorrang zügige, unbehinderte Fahrt nach BRT-Standard bieten sollen. Die erste davon ist seit 1. März 2022 die frühere Linie 2, jetzt als „BEI“ bezeichnet.

Irizar „ie tram“ in Vitoria-Gasteiz | © Budach

Bilbao

Im Stadtverkehr Bilbao ging der erste 12-Meter-Elektrobus vom Irizar-Typ “ie tram 12” im März 2022 in Betrieb, ausgestattet mit Batterien neuester Generation mit 430 kWh Kapazität. Einige Irizar “i2e” und Solaris Urbino 12 electric gehören bereits zum Bestand des Betreibers “Bilbobus”.

Im Umland hat Biskaibus (Ezkerraldea) zwei Solaris Urbino 12 electric bestellt außerdem die Baskische Landesbahn Euskotren je zwei Urbino 12 electric und Urbino 9 LE electric.

Solaris Urbino 12 electric im Stadtverkehr Bilbao | © Thomas Chaffaut
Irizar „ie tram“ für Bilbao | © Irizar e-mobility

San Sebastián (Donostia)

Die Verkehrsbetriebe Dbus werden in diesem und im nächsten Jahr um 19 neue Elektrobusse kaufen, davon 6 Gelenkwagen. Fördermittel aus dem europäischen Next Generation-Fonds stehen zur Verfügung. Einzelne E-Busse sind schon seit längerem Teil der Flotte. Mittelfristig ist die zusätzliche die Umstellung der Linie 17 Gros-Hospitales auf BRT-Standard mit E-Bussen vorgesehen.

Valladolid

Das Verkehrsunternehmen AUVASA Autobuses Urbanos de Valladolid S.A.hat bereits seit mehreren Jahren 17 Hybridbusse mit Pantograph für Gelegenheitsladung im Linienverlauf im Bestand – der inzwischen in CAF/Solaris aufgegangene Hersteller Vectia hatte sie geliefert. Nun gab Valladolid Anfang Mai 2022 die Beschaffung von 11 elektrischen Gelenkwagen des Irizar BRT-Typs “ie tram 18” bekannt, die mit der neuesten Batteriegeneration mit 630 KWh Kapazität ausgestattet sein werden. Sie sind Teil eines Rahmenvertrages über insgesamt 30 solche Fahrzeuge.

Zu den ersten (Hybrid-)Bussen mit elektrischer Nachlade-Vorrichtung im Land gehören diese Vectia „Veris 12“ in Valladolid | © Budach

Zaragoza

Auch in Zaragoza soll dieses Model zum Einsatz kommen, hier ist in Kúrze mit der Auslieferung der ersten Wagen zu rechnen. 17 “ie tram 18” Gelenkwagen und 51 “ie tram 12” Solowagen sind bestellt, Details dazu hier: https://www.urban-transport-magazine.com/zaragoza-kauft-68-elektrobusse-von-irizar/

Badajoz

Hier, im Südwesten in der Region Extramadura nahe der portugiesischen Grenze, fahren bereits 15 BYD Solobusse, und mit der Inbetriebnahme von 7 bestellten MAN Lion’s City E wird in Kürze schon deutlich mehr als die Hälfte der Flotte von 35 Omnibussen in der Stadt emissionsfrei unterwegs sein – Badajoz nimmt eindeutig ein Vorreiterstellung im Land ein!

15 BYD Elektrobusse fahren aktuell in Badajoz | © UTM/b
Die ersten Iveco e-way im Land erhält die TUSSAM in Sevilla | © Iveco

Sevilla

Hier wird Iveco Bus fünf 12-Meter-Elektrobusse des Typs E-WAY liefern, an die städtischen Verkehrsbetriebe von Sevilla (TUSSAM). Der E-WAY, für den sich TUSSAM entschieden hat, verfügt über einen synchronen elektrischen Fahrmotor mit einer Nennleistung von 160 kW und NMC Lithium-Ionen-ZEN-Batterien mit einer Kapazität von bis zu 460 kWh, die sowohl auf dem Dach als auch im Heck des Fahrzeugs montiert sind. Der Aufladevorgang geschieht über die CCS2 Combo-Steckdose, die eine Leistung von etwa 100 kW für eine vollständige Aufladung in weniger als vier Stunden zulässt. Es werden dies die ersten Iveco E-Busse in Spanien sein.

Weitere Städte kommen

Valencia soll bis 2023 zwanzig Solo-Elektrobusse bekommen, Málaga zehn und Palma de Mallorca fünf Elektro- sowie fünf Brennstoffzellenbusse, die Solaris liefert.

Elektrobusse fahren auch in weiteren, zum Teil kleineren Städten (z.B. Pamplona, Irún etc.) und auch bei einigen Überlandbetrieben, so etwa 9 Caetano “e.City Gold” im Raum Alcudia auf der Insel Mallorca. Und auch hier kommen laufend neue Fahrzeuge dazu.

Caetano „e.City Gold“ fahren seit 2021 in Alcudia auf Mallorca | © Gobierno Islas Baleares Prensa
Das neue Modell e1 von Switch mit NMC 389kWh Batterien soll künftig aus dem neuen Werk im spanischen Valladolid kommen | © Switch Mobility

Eine neue Fabrikation im Land

Bemerkenswert ist sicherlich auch die Tatsache, dass der britische Hersteller SWITCH in Valladolid ein Montagewerk für die Fertigung von elektrischen Bussen einrichten wird. Dies wurde im Frühjahr 2022 bekanntgegeben. Schon in wenigen Monaten sollen die ersten neuen Busse das Werk verlassen. Der spanische Markt wird dabei zweifellos eine der Zieladressen für den Verkauf der E-Busse von Switch sein.

Nachdem in den Jahren 2019 und 2020 der Anteil der E-Busse an den insgesamt neu zugelassenen Stadtbussen nur bei 8,5% bzw. 4% lag, sehen die Perspektiven inzwischen auch dank diverser EU-Fördermittel inzwischen deutlich besser aus: Der E-Bus fasst in Spanien unzweifelhaft weiter Fuß.

27.06.2022
2.6 5 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments