• de
  • en

Die 15 neuen CAF-Straßenbahnen für Lissabon

Die 15 neuen Trams, hier als Designstudie auf der berühmten Praca do Comercio | © CAF

Der spanische Hersteller CAF war ausgewählt worden, 15 Urbos-Straßenbahnen an die Companhia Carris de Ferro de Lisboa, E. M., S. A. (CARRIS) zu liefern, die für den öffentlichen Nahverkehr in der Stadt Lissabon zuständig ist. Der jetzt unterzeichnete Vertrag umfasst auch die Wartung der Straßenbahnen für einen Zeitraum von 5 Jahren. Das Gesamtprojekt hat ein Volumen von über 43 Millionen Euro. Die Auslieferung erfolgt in 2023 und 2024.

Die neuen Straßenbahnen werden auf der Carreira 15 (Linie 15) verkehren, die parallel zur Mündung des Flusses Tajo verläuft und die wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeiten der portugiesischen Hauptstadt wie Praca do Comercio, Belém und das Jerónimos-Kloster sowie die Hauptbahnhöfe der verschiedenen Verkehrsmittel der Stadt wie Metro, Eisenbahn, Fähren usw. verbindet. Es ist erwähnenswert, dass CAF bereits Mitte der 90er Jahre an der Produktion und Lieferung der Hälfte der 10 Gelenkstraßenbahnen beteiligt war, die seit 1995 auf der bereits erwähnten Carreira 15 verkehren. Die neu beschafften Straßenbahnen werden die Transportkapazität auf dieser Linie erhöhen. Sie beieten ein reizvollen Kontrast zu den zahlreichen alten Zweiachsern, für die die Tram in Portugals Hauptstadt berühmt ist.

Erste Niederflurwagen aus der Lieferung 1995, rechts einige der Zweiachser als Touristen-Tram | © UTM/db

Die vorgeschlagene Urbos-Straßenbahn für Lissabon ist eine Einrichtungs-Gelenkbahn mit 5 Modulen, die für eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h ausgelegt ist. Sie hat eine Gesamtlänge von 28,5 Metern und wird mit einer Fahrerkabine und Niederflur ausgestattet sein, um den Fahrgästen den Einstieg zu erleichtern. Diese neuen Einheiten sind für die zukünftige Nachrüstung von On-Board-Energiespeicherlösungen vorbereitet, wie sie bereits in Einheiten eingebaut sind, die von CAF an andere Städte wie Birmingham, Luxemburg, Kaohsiung, Sevilla usw. geliefert wurden. Diese Technologie ermöglicht einen oberleitungsfreien Straßenbahnbetrieb in bestimmten Stadtgebieten, um architektonisch sensible Bereiche zu schützen, und bietet gleichzeitig erhebliche Vorteile bei der Energieeffizienz im Verkehr.

@ CAF
22.04.2021

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei