• de
  • en

Dynamische Inbetriebsetzung: Neue Trams für neue Linien in Nürnberg und München!

Die VAG Nürnberg verstärkt ihre Tramflotte durch Siemens Avenio-Straßenbahnen, die im vergangenen Jahr bestellt wurden (siehe: https://www.urban-transport-magazine.com/vag-nuernberg-stellt-das-design-der-neuen-siemens-strassenbahnen-vor/ )

Nürnbergs erste neue Straßenbahn vom Typ Avenio ist nun vor einer Woche im Siemens-Testcenter Wegberg-Wildenrath in Nordrhein-Westfalen angekommen. Hier wird sie in den nächsten Wochen erste dynamische Tests absolvieren. Sie sind Bestandteil des Inbetriebsetzungs- und Zulassungsprozesses.

Mit dem Bau des ersten Fahrzeuges wurde vor knapp einem Jahr im Siemens-Werk in Serbien begonnen, in dem auch Straßenbahnen für die Verkehrsbetriebe in München und Bremen gebaut werden. Aktuell sind dort schon drei weitere Züge für die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg in unterschiedlichen Stadien im Bau. „Für das erste Fahrzeug muss immer mehr Zeit angesetzt werden als für die Folgefahrzeuge. Während des Produktionsprozesses gibt es noch Abstimmungsbedarf. Corona hat uns dies erschwert, denn normalerweise wären wir häufiger vor Ort gewesen, um den Bau zu überwachen. Aber Siemens und wir haben die Aufgabe gelöst“, berichtet Johannes Wendland, VAG-Projektleiter. Bereits im Januar 2022 werde die zweite Straßenbahn auf einem Tieflader nach Wegberg-Wildenrath gebracht, die dritte komme nach aktuellen Planungen im Februar direkt nach Nürnberg, so Wendland. Die Basisbestellung der VAG umfasst zwölf Bahnen des Typs Avenio. Diese werden voraussichtlich ab Sommer 2022 nach und nach in den Fahrgastbetrieb gehen und insbesondere zur Angebotsverstärkung auf bereits jetzt stark nachgefragten Linien dienen. Ab 2023 sollen sie auch auf den beiden neuen Linien 10 (Am Wegfeld – Plärrer – Aufseßplatz – Dutzendteich) und 11 (Gibitzenhof – Aufseßplatz – Hauptbahnhof – Mögeldorf) fahren. Diese sind im Nahverkehrsentwicklungsplan (NVEP) vorgesehen, ebenso wie eine Verlängerung der Linie 7 zum Stadtpark und von der Tristanstraße bis zur Bauernfeinstraße sowie der Linie 4 von Gibitzenhof bis Worzelsdorfer Straße.

Zudem beinhaltet der Auftrag an Siemens sechs weitere Optionen für weitere 75 Fahrzeugen, die voraussichtlich bis 2035 beauftragt werden können.

.

Fotogalerie (zum Öffnen bitte anklicken)

Alle Fotos: © Siemens Mobility


Der Avenio

Beim Avenio handelt es sich um ein bewährtes Niederflurfahrzeug, das einen stufenlosen Zugang ermöglicht. Auch im Fahrzeuginnenraum ist es stufenlos, lediglich die Sitze über den Rädern sind erhöht. Der Avenio besteht aus vier Modulen mit jeweils einem eigenen, mittig angeordneten Drehgestell. Im Zugangsbereich der acht Doppeltüren sind sogenannte Multifunktionsbereiche angeordnet, die mehr Raum bieten für ein zügiges Ein- und Aussteigen, aber auch ausreichend Abstellmöglichkeiten für Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle sowie in Nebenverkehrszeiten für Fahrräder. Wie bei den G1 Metrozügen von Siemens Mobility für Nürnberg sind längs der Türen des Avenio LED-Leisten angebracht, die den Fahrgästen mit Grün bzw. Rot signalisieren, ob eingestiegen werden kann. Außerdem haben die Fahrzeuge künftig ganzjährig Klimatisierung und WLAN-Ausstattung.

Gesamtinvestitionen

Dank der großen Stückzahl hat die VAG auch für den Basisauftrag einen attraktiven Preis bekommen. Rund 44 Millionen Euro kosten die zwölf ersten Straßenbahnen. Der Freistaat Bayern fördert deren Beschaffung mit rund 40 Prozent der förderfähigen Anschaffungskosten, in Summe ca. 14 Millionen Euro. Die Förderung kommt aus verschiedenen Fördertöpfen, nämlich aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz und dem Maßnahmenpaket zur Luftreinhaltung des Freistaates Bayern. Dieses soll die Verkehrsunternehmen u. a. dabei unterstützen, ihre Fahrzeugflotte zu erneuern oder zu verstärken, um noch mehr Menschen zum Umsteigen auf den ÖPNV zu bewegen. Der ÖPNV gilt hier als wesentlicher Faktor pro Umwelt und Klima.

Avenio für München

Die MVG München meldet die Ablieferung des ersten der aus einer vereinbarten Option bestellten 73 weiteren vierteiligen Avenio-Trams von Siemens Mobility. (siehe auch unsere Bericht: https://www.urban-transport-magazine.com/73-siemens-avenio-strassenbahnen-fuer-muenchen/ ). Von den insgesamt 73 neuen Fahrzeugen der Option, die bis 2026 ausgeliefert werden, sind 24 Fahrzeuge als Ersatz für Altfahrzeuge gedacht, 49 Fahrzeuge sind Ergänzungen für den Ausbau des Angebots und künftige Neubaustrecken.

Der erste neue Avenio der 73 aus einer vereinbarten Option bestellten Vierteiler auf dem Betriebshof in Steinhausen | © MVG
23.11.2021
4.7 7 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments