• de
  • en

Eine vierte Linie für die Straßenbahn Bordeaux

Neue Linie D in Bordeaux | © UTM

Das Straßenbahnnetz von Bordeaux wächst weiter. Am 14. Dezember 2019 wurde die Linie D mit einer 3,5 km langen Neubaustrecke nach Le Bouscat im Nordwesten des Stadtzentrums eröffnet. Die „Mairie du Bouscat“ ist nur die provisorische Endstation der Linie D, die Mitte 2020 um weitere 9,8 km nach „Cantinolle“ in Eysines weiter nach Nordwesten verlängert wird. Damit wird die sogenanne dritte Ausbaustufe der Straßenbahn Bordeaux abgeschlossen. Die Kosten der neuen Linie D zwischen „Quinconces“ und „Cantinolle“ belaufen sich auf etwa 250 Millionen Euro. Eines der Hauptziele des Projekts ist es, eine effiziente ÖPNV-Alternative zum privaten Auto anzubieten.

Bei der Strecke nach Le Boucat handelt es sich um den ersten Bauabschnitt der Linie D, der sich über 3,5 km erstreckt. Die Linie D verläuft parallel zur Linie C von der Station „Carle Vernet“ bis Quinconces und zweigt dort ab. Die neue Strecke bedient insbesondere die Rue Fondaudège, das Barrière de Médoc Viertel und seine vielen Geschäfte, mehrere große Wohngebiete, das Museum, den Gallien-Palast, den Bordeaux-Park, mehrere Schulen und den öffentlichen Garten von Bordeaux.

Die neue Strecke

Vom zentralen Hauptplatz „Quinconces“, Place des Quinconces, nimmt die Linie D den Cours de Tournon, überquert den Place Tourny, um die Rue Fondaudège und die Rue de Croix-de-Seguey zu erreichen. Nach dem Überqueren der Boulevards an der Barrière de Médoc folgt die Strecke der Avenue de la Liberation bis zur vorläufigen Endstation „Mairie du Bouscat“. In diesem ersten Abschnitt wurden sechs neue Haltestellen errichtet: „Fondaudège – Museum“, „Croix de Seguey“, “ Barrière du Médoc „,“ Courbet „,“ Calypso „und“ Mairie du Bouscat „, die provisorische Endstation.

Der Zeitplan

Das in Frankreich für derartige Infrastrukturvorhaben erforderliche Dekret zur Erklärung der öffentlichen Nützlichkeit (DUP, Déclaration d’Utilité Publique) wurde am 30. November 2011 vom Präfekten unterzeichnet. Die Infrastruktur- und Gleisbauarbeiten wurden zwischen 2017 und 2019 durchgeführt. Die Testfahren begannen im August 2019. Die Einweihung der Strecke fand am 14. Dezember 2019 statt.

Verbesserungen für einen besseren Modal Split

Neben der neuen Straßenbahnlinie wurden insgesamt vier Parkplätze mit insgesamt 372 Plätzen für Park + Ride-Zwecke eingerichtet bzw. erweitert. Die Boulevards, auf denen die Straßenbahn fährt, wurden komplett umgestaltet und, wo immer dies möglich war, mit Fahrradwegen versehen. Darüber hinaus wurden entlang der Strecke 144 Fahrradstellplätze sowie vier Rent-a-Bike-Stationen (lokal V3 genannt) errichtet.


Händlerentschädigung und archäologische Untersuchungen

Bordeaux Métropole richtete eine spezielle Abrechnungskommission ein, die für die Ansprüche von Händlern und Ladenbesitzern während der Bauphase zum Ausgleich des entgangenen Gewinns zuständig war. Insgesamt wurden 552 Fälle mit einem Gesamtbetrag von 5,7 Millionen Euro bearbeitet.

Bordeaux Métropole hat seit Jahren ein Entschädigungssystem für Unternehmen und Kaufleute eingerichtet, die an neuen Straßenbahnstrecken angrenzen. Kaufleute, die nachweisen können, während der Bauarbeiten einen finanziellen Schaden erlitten zu haben, können eine Entschädigungsakte einreichen.

Die Bauphase der neuen Straßenbahn wurde darüberhinaus von archäologischen Untersuchungen begleitet. Auf einer Länge von 2,5 km analysierten Spezialisten insgesamt 362 m2 Fläche. Dabei wurden zahlreiche Gegenstände aus dem Mittelalter und dem 16. Jahrhundert gefunden.

Projektmanagement und beteiligte Unternehmen

Das Projekt der Linie D wurde von der Generaldirektion für Mobilität von Bordeaux Métropole geleitet. Die TISYA Gruppe war für das gesamte Projektmanagement verantwortlich und bestand aus den Firmen Systra / Artelia / Verdi / Ingerop / BLP / Signes mit Unterstützung von Kéolis Bordeaux Métropole. Die Rathäuser von Bordeaux und Bouscat spielten, insbesondere im Hinblick auf die Vermittlung und Beratung während des gesamten Projekts, eine wichtige Rolle.

Phase 3 der Straßenbahn Bordeaux

Die dritte Ausbauphase der Straßenbahn Bordeaux besteht aus 33 km zusätzlichen Straßenbahnstrecken, die die bereits in Betrieb befindlichen 44 km ergänzen. Die dritte Ausbauphase umfasst den Ausbau der bereits in Betrieb befindlichen Linien A, B und C sowie den Bau der Linie D. Darüber hinaus sind Verstärkerlinien und die Verlängerung der Bahnsteige der Linie C in der Innenstadt Teil des Plans. Die Phase 3 stellt eine Gesamtinvestition von knapp 1 Milliarde Euro dar und soll bis 2020 mit der Inbetriebnahme der Linie D bis nach Eysines abgeschlossen werden. Nach der Fertigstellung wird die Straßenbahn von Bordeaux eine Gesamtlänge von 77,5 km erreichen und damit eines der längsten Straßenbahnnetze Frankreichs sein. Weitere Machbarkeitsstudien laufen bereits im Rahmen des neuen ÖPNV Master Plans (SDODM) von Bordeaux mit dem Ziel, das öffentliche Verkehrsnetz weiter auszubauen.

Mairie du Bouscat – im Hintergrund ist die Verlängerung der Linie D bereits weitgehend fertig | © D. Budach

08.01.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei