• de
  • en

Graz: Gleich zwei neue Straßenbahnstrecken!

© Holding Graz / Fischer

Das Straßenbahnnetz ist seit Jahrzehnten das Rückgrad des öffentlichen Nahverkehrs in der steiermärkischen Landeshauptstadt Graz, mit rund 300.000 zugleich zweitgrößte Stadt Österreichs. In den fünfziger, sechziger und siebziger Jahren gab es einige Streckenstilllegungen, doch spätestens seit der Jahrtausendwende ist die Bedeutung der Tram für den Stadtverkehr, insbesondere auch zur Erschließung neuer Quartiere unbestreitbar anerkannt und führte zu mehreren Ausbauvorhaben.

Am 26. November 2021 nun gingen gleich zwei Neubaustrecken in Betrieb, mit zusammen etwa 3,1 km ist dies die größte Netzerweiterung der Grazer Tram seit rund 95 Jahren! In beiden Fällen werden neu oder umgestaltete Stadtteile angeschlossen, die bisher keine Schienenanbindung hatten.

1,8 km lang ist der Abschnitt Alte Poststraße – Reininghaus, der von der Linie 4 aus Liebenau befahren wird. Er erschließt das völlig umgestaltete, ehemals industriell geprägte Viertel auf dem und um das Gelände der früheren Brauerei Reininghaus. An der neuen Endstelle soll in einigen Jahren eine Verbindung zur für 2027 geplanten, neuen Südwest-Strecke in Richtung Straßgang der künftigen Linie 8 entstehen.

Linie 4 nach Reininghaus | © Kleine Zeitung / Kartengrundlage www.openstreetmap.org
Linie 6 zur Smart City | © Kleine Zeitung / Kartengrundlage www.openstreetmap.org
Linie 6 zur Smart City | © Wolfgang Feigl – Stadt Graz / Kartengrundlage www.openstreetmap.org

Durch moderne Neubauten geprägt ist auch die neue “Smart City”, die durch einen Abzweig hinter dem Hauptbahnhof angeschlossen wird. Vier neue Haltestellen werden hier durch die Linie 6 aus St. Peter bedient. Die Endstation findet sich in einer Blockumfahrung mitten im neuen Quartier.

Der Betrieb auf beiden neuen Strecken begann planmäßig am früheren Morgen des 26. November, ohne dass eine ausgedehnte Eröffnungsfeier stattfand.


Fotogalerie (zum Öffnen anklicken)
Konzepterläuterung anhand von Pictogrammen auf der Straße über die künftige Flächenverteilung in der Neutorgasse | © Wolfgang Feigl – Stadt Graz
Die nächsten Vorhaben

Die nächsten Neubauvorhaben sehen die Realisierung der zweiten Innenstadtachse u.a. entlang der Neutorgasse vor, wo Anwohner mit der künftigen Fahrwegsaufteilung durch Zeichnungen auf dem aktuellen Straßenpflaster vertraut gemacht werden sollten. Perspektivisch stehen auf dem Programm zur Realisierung noch in diesem Jahrzehnt die Neubaustrecken u.a. nach Gösting sowie der neuen Linie 2 nördlich der Innenstadt.

Die Kosten

Im 6-Minuten-Takt fahren die Straßenbahnen in den Früh- und Abendspitzen, ansonsten alle 7,5 Minuten. 72,5 Millionen Euro kosten die beiden Straßenbahnerweiterungen zusammen, davon 44,2 Millionen für Reininghaus und 28,3 Millionen für die Smart City-Anbindung. Das Land Steiermark trägt 1/3 der Projektkosten. 62 Mio. Euro wird für die Beschaffung von 15 neuen Trambahnen eingeplanten, die im ersten Quartal 2021 genehmigt wurde.

Eine Übersicht über das aktuelle Netz der Grazer Straßenbahn findet sich u.a. hier:
http://www.urbanrail.net/eu/at/graz/graz.htm

Bislang befahren alle Trams die zentrale Innenstadtachse Herrengasse | © Wolfgang Feigl – Stadt Graz
03.12.2021
4.1 7 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments