• de
  • en

HESS erhält den Zuschlag für bis zu 70 Batterie-Trolleybusse

Visualisierung des Doppelgelenktrolleybusses | © HESS

SCHWERPUNKTTHEMA: Alternative Antriebe

Im vergangenen Oktober hat Stadtbus Winterthur die Ausschreibung zur Beschaffung von bis zu 70 Batterie-Trolleybussen gestartet. Den Zuschlag erhält die Carrosserie Hess AG in Bellach.

Der abzuschliessende Rahmenvertrag hat einen Gesamtwert von rund CHF 110 Mio., verpflichtet den Betreiber “Stadtbus Winterthur” allerdings noch zu keiner Bestellung. Die konkrete Auftragsvergabe der einzelnen Lose erfolgt über sogenannte «Abrufformulare», welche dem jeweiligen Fahrzeugbedarf der Angebotsbestellung des Zürcher Verkehrsverbunds entsprechen und mittels Kostengutsprache und Stadtratsbeschluss bewilligt werden. Stadtbus beabsichtigt, das erste Los im Mai 2021 zu bestellen. Vorgesehen sind zunächst 12 Doppelgelenkwagen. Das erste Fahrzeug wird im Sommer 2022 in Winterthur erwartet. Der Rahmenvertrag umfasst Gelenk- und Doppelgelenkwagen vom HESS-Typ “lighTram” als sogennte Batterie-Trolleybus, die im “Dynamic Charging”-Verfahren auch längere Abschnitte abseits der Fahrleitung im Batteriemodus zurücklegen können.

Sie können auf Sicht einen grösseren Teil der heutigen Trolleybusflotte ersetzen und ermöglichen zudem die Ablösung der derzeitigen Dieselbusse auf weiteren Linien. Diese fahren zum Teil jetzt schon auf Strecken, auf den auch Fahrleitung der aktuellen Trolleybuslinien hängt. Um vollständig elektrisch befahren zu werden, müssen nur auf Teilstrecken neue Oberleitungen installiert werden.

Elektrifizierung der Linien 5 und 7

Am 13. Januar 2021 hat der Regierungsrat die Projektierung der Elektrifizierung der Linien 5 und 7 gutgeheissen und deren Finanzierung übernommen. Damit ist neben der Fahrzeugbeschaffung auch die dazu notwendige Infrastruktur auf gutem Weg. Winterthur verfügt bereits seit 1938 über Trolleybuslinien, beabsichtigt jedoch die weitgehende Umstellung aller städtischen Buslinien auf elektrischen Betrieb, nachdem die längere Zeit untersuchte (Wieder-) Einführung der Strassenbahn schon vor geraumer Zeit vor allem aus Kostengründen verworfen worden war.

Aktuell läuft das sogenannte Vorbereitung für die Plangenehmigungsverfahren zum Bau neuer Fahrleitungen für die Linie 5 auf 1,7 km von den Haltestellen Eishalle bis Ohrbühl und auf 0,5 km von den Haltestellen Töss bis Rosenau. Die Linie 5 und auch die Linie 7 benutzen künftig auch die Oberleitung von Teilen der heutigen Obuslinien mit, auf den Abschnitten mit gemeinsamem Linienverlauf. Die Umstellung der Linie 5 ist bis Dezember 2023 vorgesehen ist, die der Linie 7 folgt danach, sodass voraussichtlich ab 2026 rund 90% des städtischen Busverkehrs elektrisch, CO2-neutral und geräuscharm abgewickelt werden können. Auch im Bereich der bestehenden Trolleybuslinie 1, 2 und 3 sind in den nächsten Jahren diverse Verbesserungen im Betriebsablauf und auch Änderungen im Linienverlauf vorgesehen. UTM/db

Elektrifizierung Linien 5 und 7 | © Stadtbus Winterthur / Twitter @750V_DC
Liniennetz 2035 | © Stadtbus Winterthur – Angebotsstrategie
Bisher neueste Generation in Winterthur: Trolleybus 124 vom Typ Hess NGT 204F an der Endstelle Rosenberg am 25. März 2018 | © Martin Harák
09.04.2021

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei