• de
  • en

IPT Group übernimmt die induktive Ladetechnologie PRIMOVE von Bombardier

Induktive Ladestation in Madrid mit Vectia Midi-Elektrobus | © Budach

Die IPT Group, Holdinggesellschaft von IPT Technology, Hersteller von drahtlosen Lade- und Elektrifizierungslösungen, die in Industrie- und E-Mobilitätsanwendungen eingesetzt werden, hat von Bombardier deren induktive Ladetechnologie PRIMOVE für E-Mobilität übernommen.

„Durch die Übernahme von PRIMOVE ergänzen wir unser bestehendes IP- und Produktportfolio“, so die IPT-Geschäftsführung, Richard van den Dool und Victor Hoynck van Papendrecht. Sowohl IPT Technology als auch PRIMOVE sind führend bei der kabellosen Ladetechnologie und aktiv mit verschiedenen Pilotprojekten, Prototypen und Konzeptanwendungen. Seit dem Start im Jahr 2008 hat PRIMOVE ein Patentportfolio für E-Mobility-Anwendungen entwickelt. Neben Busanwendungen hat PRIMOVE erheblich in Anwendungen für leichte Nutzfahrzeuge investiert. IPT Technology hat seine Wurzeln in industriellen, drahtlosen Anwendungen und hat Lösungen für die E-Mobilität im Schwerlastbereich entwickelt. Durch die Kombination der Technologie und Expertise beider Unternehmen stärkt IPT seine Marktposition und hofft auf beschleunigtes Wachstum.

„PRIMOVE und IPT teilen eine Fülle an Technologie, Markterfahrung und Praxisanwendung. IPT hat eine ambitionierte Produktentwicklungsstrategie“, sagt CEO/CCO Richard van den Dool. „Jetzt, wo die globale Energiewende und die Umstellung auf batteriebetriebene Fahrzeuge Fahrt aufnimmt, müssen wir unsere Produktentwicklung beschleunigen. Unser Fokus wird sich von der Forschungs-, Konzept- und Prototypenphase auf die Entwicklung von Serienprodukten verlagern.“ Smart City, Smart Mobility, Industrie 4.0, Autonomes Fahren und andere Megatrends sind in hohem Maße von der Verfügbarkeit von kabellosen Elektrifizierungsmöglichkeiten abhängig. Richard van den Dool: „Die Marktnachfrage nach statischen und (semi-)dynamischen, drahtlosen Ladekonzepten wird für alle Arten von Fahrzeugen auf der Schiene, der Straße oder dem Wasser steigen. IPT ist darauf bestens vorbereitet, aber mit dieser strategischen Übernahme erhalten wir direkten Zugriff auf das IP, das Know-how und die Erfahrung von PRIMOVE. Das spart Zeit und Ressourcen, die wir nun in neue Entwicklungen stecken können.“

„IPT Technology ist bereit, seine Produktentwicklungskapazitäten zu erweitern“, so CEO/COO Victor Hoynck van Papendrecht. „IPT hat eine solide Basis für weiteres Wachstum geschaffen und glaubt fest an Kooperationen und Partnerschaften, um die Zukunft zu gestalten. Um unsere Ambitionen zu beschleunigen und zu verwirklichen, brauchen wir strategische und finanzielle Partner. Mit der Übernahme von PRIMOVE stärken wir unser Produktportfolio und verbessern gleichzeitig unser Angebot als Technologieanbieter. PRIMOVE hat sich immer auf leichte Fahrzeuge (Leistungsbereich von 3-22kW) und schwere Anwendungen (200kW) konzentriert. IPT hat sich auf den Bereich Industrial Mobility konzentriert und ist damit der vertrauenswürdige Partner für führende Industrieunternehmen, wenn es darum geht, ihre täglichen Prozesse dynamisch und drahtlos zu unterstützen.“

Tram mit Primove Ladetechnik bei der RMV im Depot Käfertal | © UTM/db

Mit unterschiedlichen Märkten und F&E-Ansätzen für Light-Duty-Ladelösungen sollten sich beide Unternehmen gegenseitig ergänzen. PRIMOVE hat erheblich in die Entwicklung ihres “Z-Mover” investiert, einer industrialisierten 3,6-kW-Ladelösung für den Markt für leichte Nutzfahrzeuge. Während PRIMOVE den Automarkt “von oben” ansprach, arbeitete IPT von unten nach oben, indem es ausgewählte Pilotprojekte lancierte. Der erste Pilot mit Daimler startete im Jahr 2012, gefolgt von Pilotprojekten mit Porsche, Streetscooter (DHL) oder EON. Derzeit ist IPT in einem von der EU geförderten pan-europäischen Ladeprojekt (Horizon 2020 – User-Chi) beschäftigt.

Das IPT Management plant, den Z-Mover von PRIMOVE fertigzustellen und Ende 2021 den ersten Piloten in Barcelona zu implementieren. Anfang 2021 wird IPT auch an einem Innovationsprojekt teilnehmen, das von der britischen Regierung vorangetrieben wird (OSRIC=On street Residential Inductive Charge), für das IPT eine induktive, unterirdische Ladelösung entwickelt hat. Damit können 14 Autos (verschiedene Modelle) über Nacht kabellos über die bestehende Straßen-Infrastruktur geladen werden, wodurch die Straßen sauber gehalten werden.

Die Überschneidungen zwischen den beiden Technologien liegen eindeutig bei Anwendungen für schwere Busse. IPT entwickelt und installiert bereits seit 2004 kabellose Ladelösungen (60-100kW) für Busse. IPTs Ladelösung der ersten Generation wurde in Turin für 23 E-Busse installiert und ist immer noch im täglichen Einsatz. IPTs Charge-Bus-Technologie der 3. Generation wird in verschiedenen europäischen Städten eingesetzt, darunter London und Madrid. Mit der Akquisition wird die 200kW-Expertise von PRIMOVE, die in Berlin, Mannheim, Braunschweig oder Brügge installiert ist, in das IPT-Portfolio aufgenommen.


Bildergalerie (Anlicken zum Öffnen):

Christian Köbel, Chief Technology Officer (CTO) bei IPT: „Wir werden beide Technologien weiter optimieren und kombinieren und eine nächste Generation von Bus Charge für Depot- und Gelegenheitsladungen bauen. Aber der Bus wird nur eines unserer Fokussegmente sein. Wir haben auch eine ehrgeizige Roadmap für statische und dynamische kabellose Elektrifizierung, wie z.B. für PKW, LKW, Schiffe, Gabelstapler, AGV/RGV oder Sortieranlagen. Mit unserer Roadmap bieten wir Betreibern, Eigentümern und Privatpersonen ein spannendes Angebot, das ihnen den nächsten Schritt in eine drahtlose Zukunft erleichtert.“

Die Detail der Vertragsbedingungen des Deals wurden nicht bekannt gegeben.

Anwendungsbeispiele der induktiven Ladetechnik von IPT

29.01.2021

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei