• de
  • en

Kraków investiert in elektrische Busflotte

Solaris Urbino Electric trifft aus Nürnberg übernommenen Düwag N8S am Barbakan Krakowski I © UTM

Polen erlebt derzeit einen „Elektrobus“ Boom. Dank nationaler und europäischer Fördermittel investieren zahlreiche Städte in (lokal) emissionsfreie Elektrobusse. Ein Beispiel ist Kraków (Krakau) im Südosten des Landes. Die auch unter Touristen beliebte Stadt möchte die Luftverschmutzung reduzieren und investiert deshalb nicht nur in das große Straßenbahnnetz, sondern auch in Elektrobusse. Die Verkehrsbetriebe MPK Kraków betreiben bereits 26 elektrische Solaris-Busse. Bis zum Jahr 2025 soll ein Drittel der Busflotte des ÖPNV-Betreibers MPK aus Elektrobussen bestehen. Die übrigen Busse werden der Euro 6-Norm entsprechen.

Als eine der ersten polnischen Großstädte testete Kraków bereits im Jahr 2013 Elektrobusse. Bis 2016 setzte MPK nur ausgeliehene Testbusse ein. Die ersten beiden Solaris Urbino Electric Busse wurden 2017 beschafft. Die elektrische Busflotte von MPK besteht mittlerweile aus den folgenden 26 elektrischen Bussen:

  • 3 Solaris Urbino 18E Gelenkbusse (18 Meter)
  • 19 Solaris Urbino 12E Standardbusse (12 Meter)
  • 4 Solaris Urbino 8.9E Midibusse (9 Meter)

Energieverbrauch und Infrastruktur

Laut Presseberichten konnten die MPK durch den Ersatz von Diesel- durch Elektrobusse den Energieverbrauch um bis zu 75% reduzieren, wobei in den kalten Wintern noch eine Ölheizung verwendet wird.

MPK entschied sich für zwei Lademethoden: Das Busdepot in der Walerego-Sławka-Straße wurde mit Nachtladestationen sowie einer Stromabnehmerladestation ausgestattet. Insgesamt befinden sich im Busnetz vier Ladestationen für Nachladung über Stromabnehmer. Eine der Nachladestationen nutzt die bestehende Stromversorgung der Straßenbahn in der Pawia Street am Hauptbahnhof (Dworzec Główny). Die Busse werden über einen Hubstromabnehmer mit 250 kW und einer Spitzenleistung von 400 kW aufgeladen. Für das Nachtladen stehen im Depot insgesamt 28 Steckerladestationen für 40 kW (max. 90 kW) von Ekoenergetyka und Medcom zur Verfügung.

Sieben weitere Ladestationen befinden sich derzeit im Bau. Die Verkehrsbetriebe MPK betonen dabei, dass die Positionierung der Ladestationen aus technischer und planerischer Sicht entscheidend ist, da der mit dem Bau verbundene administrative Aufwand bis zu 1,5 Jahre dauern kann.

Reichweite und Nachladestrategie

Die Elektrobusse der MPK haben eine Reichweite von rund 150 km bei einer Batteriekapazität von 200 kWh und verkehren in der Innenstadt von Kraków (Linien 124/424, 154, 169). Dies bedeutet, dass die Busse tagsüber geladen werden müssen. Das Aufladen erfolgt entweder über eine der Ladestationen entlang der Linie oder alternativ im Depot. Alle Elektrobusse können auf zwei Arten geladen werden: über einen Dachstromabnehmer oder im Depot über einen Steckverbinder. Ladestationen an den Endstationen ermöglichen es den MPK, die Fahrzeuge in kürzester Zeit während der Pausenzeiten nachzuladen. Die nächtliche Plug-In Ladung im Depot ist dementsprechend langsamer, dient aber auch dem Balancing der Batterien.

Der MPK Wagenpark

Der Wagenpark der MPK besteht derzeit aus insgesamt 567 Bussen und 394 Straßenbahnen. Bis 2025 sollen 32% oder 132 Busse vollelektrisch sein und der Rest die Euro 6 und EEV-Standards oder höher erfüllen. Im Jahr 2019 hat MPK eine Ausschreibung für weitere 50 Elektrobusse gestartet, für die Solaris und EvoBus Polska (Mercedes Benz) Angebote eingereicht haben. Die Fahrzeuge würden teilweise mit EU-Mitteln finanziert und sollen auf den Linien 144, 173, 179 und 503 eingesetzt werden. Die Auslieferungen sollen bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Kürzlich hat MPK Kraków auch eine Vereinbarung mit dem polnischen nationalen Zentrum für Forschung und Entwicklung zur Teilnahme am Projekt „Zero-Emission Public Transportation“ unterzeichnet. In diesem Projekt möchte MPK bis zu 160 Elektrobusse beschaffen. Bis 2028 sind die polnischen Großstädte dazu verpflichtet, 30% ihrer Busflotten zu elektrifizieren.

Das Urban Transport Magazine berichtete hier über die Erneuerung der Straßenbahnflotte in Kraków:

https://www.urban-transport-magazine.com/erster-stadler-lajkonik-nach-Kraków-geliefert-ausschreibung-fuer-60-weitere-strassenbahnen/

17.01.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei