• de
  • en

Lausanne: Erster Doppelgelenk-Trolleybus im Einsatz

Der erste Wagen 701 auf Probefahrt am 25.6.2020 | © Jürgen Lehmann

24,7 Meter lang, zwei Gelenkverbindungen, Platz genug für 225 Passagiere und voll elektrisch: Das ist das Konzept von „lighTram® 25 DC“ – dem Doppelgelenk-Obus von Carosserie HESS AG aus Bellach in der Schweiz. Bereits fünf Schweizer Städte haben diese beeindruckenden Fahrzeuge im Fuhrpark – Genf, St.Gallen, Luzern, Zürich und Bern – und nun schließt sich eine sechste Stadt diesem exklusiven „Club“ an: Lausanne.

Lausanne setzt sich jahrzehntelang für das Betriebsmodell Trolleybus+Passagieranhänger ein – tatsächlich ist es die Stadt mit dem weltweit letzten Obus-System, das diese Betriebsform noch einsetzt. Die Absicht, sowohl das Bedienkonzept als auch die Flotte zu vereinheitlichen, führte aber schon vor Jahren zu der Entscheidung, den einst sehr intensiven Anhängerbetrieb auch hier auslaufen zu lassen und stattdessen Gelenkwagen zu beschaffen. Heute sind nur noch 16 „Pärchen“ gebildet aus 31-32 Jahre alten NAW Solo-Trolleybussen und HESS Niederflur-Personenanhängern (Baujahre 1990 bis 2007) noch im Einsatzbestand, gegenüber mehr als 60 noch vor kaum 12 Jahren. Größere Lieferungen von Gelenk-Trolleybussen ermöglichten diesen Schritt, 62 davon wurden seit 2009 neu beschafft.

Anhängerzug mit Obus 754, dem ältesten Zugwagen vom Baujahr 1986 | © Jürgen Lehmann

Niederfluranhänger hinter Hochflur-Obus auf Linie 9 | © Dirk Budach


Am 3. August 2020 tat die Transports publics de la région lausannoise SA (TL) einen weiteren Schritt zur Modernisierung und Verbesserung des ÖPNV-Angebots in der Stadt: Der erste der 12 Doppelgelenk-Trolleybusse nahm den Liniendienst auf Linie 9 auf. Deren Streckenführung wird auf den Standard BHNS (Bus haut niveau de service) angepasst, mit zusätzlichen, separaten Busspuren und ab 2022 auch einer Verlängerung über die aktuelle Endstation Prilly, église hinaus bis Bussigny. Zwei weitere BHNS-Strecken werden die Linie 7 Pully Val-Vert tp Prilly Galicien und die Linie 21 Lausanne-Centre nach Bellevaux sein.

Testfahrten | © Jürgen Lehmann

Begegnung im engen Zentrum | © Jürgen Lehmann

Alle neuen „lighTram® 25 DC“ sind mit leistungsstarken Traktionsbatterien mit Dynamic-Charging-Technologie zum Laden bei Fahrten unter Oberleitungen ausgerüstet, während die Batterien auf Streckenabschnitten ohne Fahrleitung genutzt werden. Die 12 neuen Fahrzeuge werden alle bis März 2021 ausgeliefert, die Gesamtinvestition beträgt EUR 16,5 Mio. CHF. Sie tragen die Betriebsnummern 701-712. Weitere Folgeaufträge für dieses Modell könnten in naher Zukunft folgen.

10 Obuslinien bedienen die Stadt heute am Ufer des Genfer Sees – bis 2025 soll auf einer der Stammstrecken zudem eine moderne Niederflur-Straßenbahn eingeführt werden.

Wagen 701 auf Probefahrt am 25.6.2020 | © Jürgen Lehmann

03.08.2020

2
Kommentare ansehen

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Dirk BudachMichael Piotrowski Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Michael Piotrowski
Gast
Michael Piotrowski

Hallo,

es heißt im beitrag: «… und ab 2022 auch einer Verlängerung über die aktuelle Endstation Lutry hinaus bis Bussigny.» Richtig muss es heißen: «über die aktuelle Endstation Prilly, église hinaus bis Bussigny». Lutry ist das *andere* ende der linie 9.

Schöne grüße aus Lausanne

Dirk Budach
Editor

geändert, danke!