Urban Transport Magazine
Der Öffentliche Personen-Nahverkehr in Stadt und Region
  • de
  • en

Neue Stationen für S-Bahn und U-Bahn in Hamburg

Die neue S-Bahn-Station Elbbrücken am Eröffnungstag | @ DB Station&Service AG Presse

Noch weitgehend im „Niemandsland“, aber künftig im Umfeld attraktiver neuer Bebauung entstand an den Hamburger Elbbrücken ein zentraler Umsteigeknotenpunkt zwischen S-Bahn, Hochbahn und Omnibussen.

Schon seit 6. Dezember 2018 endet hier die U-Bahn-Linie 4 der Hamburger Hochbahn AG. Die Linie 4 war zu diesem Zeitpunkt um eine Station von der bisherigen Endstelle Hafencity-Universität bis zum neuen, oberirdischen Endpunkt Elbbrücken verlängert worden.

S-Bahn Station Elbbrücken

Parallel zu dieser Station war eine im Design vollständig angepasste Station der hier aktuell noch vorbeifahrenden S-Bahn-Linie S3 und S31 im Bau. Sie ist über eine 70 Meter lange Fußgängerbrücke mit der U-Bahn-Station verbunden. Die Architektur der beiden Stationshallen ist bemerkenswert, sie entstanden nach dem Entwurf des Architekturbüros „gmp – Architekten von Gerkan, Marg und Partner“ als Stahl-Glas-Konstruktion mit außenliegendem Tragwerk.

Futuristisches Design an den Elbbrücken | © DB Presse Quelle gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner

Jetzt wurde der neue S-Bahn-Halt offiziell eröffnet: Seit 15. Dezember 2019 halten die Bahnen hier planmäßig.

Hochbahn Station Oldenfelde

Im Netz der Hamburger Hochbahn AG (HHA) ging schon einige Tage vorher, am 9. Dezember, ebenfalls eine neue Station in Betrieb, und zwar die Haltestelle Oldenfelde im Zuge der Linie U1. Hier bot sich der Bau eines Zwischenhalts schon seit längerem an, weil die Siedlungsentwicklung hier deutliches Potential erkennen lässt und den Bewohnern im Umfeld der neuen Station erhbelich raschere und attraktivere Fahrtmöglichkeiten in die Innenstadt bietet als dies mit den bisherigen Omnibus-Anschlussverbindungen möglich war. 4500 Einwohner liegen schon jetzt im direkten Einflussbereich der Haltestelle.

Neue Station Oldenfelde der U1 | @ HHA Presse

Die beiden Eröffnungen sind ein kleiner Teil der umfangreichen Ausbaupläne im Hamburger Schnellbahnnetz, die mithelfen sollen, den Modal Split des ÖPNV in Hamburg mittelfristig auf 30% zu erhöhen, was einer Fahrgastzunahme von 50% gegenüber der aktuellen Situation entspricht. So äußerte sich der Erste Bürgermeister der Stadt, Peter Tschentscher, im Dezember gegenüber der Presse.

Eine Kartenübersicht findet sich unter:

http://www.urbanrail.net/eu/de/hh/hamburg.htm

30.12.2019

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei