• de
  • en

Newcastle in Australien: Keolis testet autonomen Navya Arma

Navya Arma der australischen „Keolis Downer“ auf der „Wharf Road“ in Newcastle. | © Keolis

„Keolis Downer“, die australische Tochter des französischen Verkehrskonzerns Keolis, bringt im australischen Newcastle den ersten autonom-fahrenden Minibus des Kontinents auf die Straße. Der Wagen wird auf der „Wharf Road“ zwischen „Watt Street“ und „Nobbys Beach“ unterwegs sein. Wobei der kleine autonome Minibus zum Nulltarif unterwegs ist.

David Franks, Chef von „Keolis Downer“, sagt: „Es ist beeindruckend, den kleinen Bus mitten im übrigen Verkehr fahren zu sehen. Wir freuen uns, Partner der Stadt Newcastle zu sein und dabei zu helfen, mehr Erkenntnisse über diese neue Technologie zu gewinnen. Zudem freuen wir uns, wenn die Fahrgäste nicht nur mit dem Navya mitfahren, sondern uns vor allem auch wissen lassen, wie ihnen der „Kleine“ auf der Fahrt gefallen hat.“

Im vergangenen November war während eines Fests schon einmal ein autonomer Minibus in Newcastle im Einsatz. Damals hätten sich, so Keolis, mehr als 100 Fahrgäste an einer Befragung beteiligt, und die hätten den Wagen zu 90 % positiv beurteilt. „Sie sagten, die Fahrt habe ihnen gefallen.“

Noch muss auch in Australien zur Vorsicht und für alle Fälle ein „Bediener“ (hier genannt „Chaparone“) an Bord mitfahren. Und auch das kennen wir aus Deutschland von autonomen Bussen: noch ist die Höchstgeschwindigkeit auf öffentlicher Straße auch in Australien auf 20 km/h begrenzt. Der Genehmigung, den Wagen in Newcastle einzusetzen, sind umfangreiche Sicherheits-Tests vorausgegangen, die der kleine Navya problemlos bestanden hat.

Keolis betont, schon lange Erfahrungen mit autonomen Bussen zu haben. Den ersten derartigen Minibus habe man schon 2016 in Lyon eingesetzt, wo dieses Angebot längst fest zum ganz normalen innerstädtischen Linienverkehr gehöre. „Wir sind stolz, dabei mitzuwirken, dass diese Technik schneller weiterentwickelt wird.“

Newcastle erhält für den Test Zuschüsse in Höhe von 5 Millionen australischen Dollar (rund 3,083 Millionen Euro).

@ City of Newcastle

10.07.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei