• de
  • en

Škoda Transportation unterzeichnet Vertrag für U-Bahn-Züge in Warschau

Designansicht der neuen Metro für Warschau I © Škoda Transportation

Škoda Transportation und die Metro Warszawskie unterzeichneten am 30. Januar 2020 in Warschau feierlich einen Kaufvertrag für die Lieferung von bis zu 45 U-Bahnen mit jeweils sechs Wagen (insgesamt 270 Wagen) für die polnische Hauptstadt. Der Gesamtauftragswert beträgt knapp 8 Mrd. Złoty (ca. 1,86 Mrd. Euro).

Das Ausschreibungsverfahren dauerte über zwei Jahre. Die neuen Fahrzeuge werden für den Netzausbau des heute 32,1 km langen U-Bahn Netzes benötigt und außerdem die ältesten Züge aus den 1990er-Jahren ersetzen. Darüber hinaus steigen die Fahrgastzahlen des erst 1995 eröffneten Metro Systems stetig zu. Die ersten Wagen sollen bereits in 20 Monaten (1 Jahr und acht Monate) geliefert werden und nur drei Monate später, also Ende 2021, zugelassen werden.

„Ich freue mich, dass unser Erfolg bei einer der größten Ausschreibungen in Europa bestätigt wurde. Wir haben über zwei Jahre auf das Ergebnis gewartet. Es ist uns gelungen, unsere Position auf dem wichtigen polnischen Markt zu festigen, für den wir auch Straßenbahnen nach Breslau geliefert haben oder Traktionsausrüstung für Oberleitungsbusse und Straßenbahnen für Lublin und Krakau“, sagt der Vorstandsvorsitzende und Präsident der Škoda Transportation-Gruppe, Petr Brzezina.

Škoda Transportation gewann die Ausschreibung gegen die Wettbewerber Siemens-Newag, Stadler, Alstom und CAF. Der Liefervertrag beinhaltet auch die Lieferung von Ersatzteilen, einen Simulator, eine erweiterte Garantie und Schulung. Die Grundbestellung umfasst 37 U-Bahnen mit einer Option für weitere acht Züge.

Die Sechs-Wagenzüge können bis zu 1.500 Fahrgäste transportieren I © Škoda Transportation

Bei der Entwicklung und Gestaltung der U-Bahnen wurde großer Wert auf die Sicherheit und den Komfort von Fahrgästen und Betreibern gelegt. Die Züge sind nach EN- und UIC-Normen ausgelegt und entsprechen den neuesten technischen Erkenntnissen und Anforderungen auch im Bereich des Brandschutzes. Die Züge sorgen für einen sicheren Betrieb bei minimalen Betriebskosten. Škoda Transportation kooperiert für die Entwicklung mit tschechischen und polnischen Universitäten und Ingenieurbüros.

„Die neuen Sechs-Wagen-Züge für Warschau bieten Platz für bis zu 1.500 Passagiere. Ihre Höchstgeschwindigkeit beträgt 90 km / h. Der Innenraum wird ein angenehmes Erlebnis für die Fahrgäste sein. Die verwendeten Materialien sind widerstandsfähig gegen Verschleiß und leicht zu reinigen. Die Fahrzeuge werden selbstverständlich den neuesten Sicherheitsstandards entsprechen und außerdem mit einem Kamerasystem mit Aufzeichnung ausgestattet sein “, ergänzt Zdeněk Majer, Mitglied des Verwaltungsrates und Senior Vice President of Sales der Škoda Transportation-Gruppe.

Škoda hat bereits langjährige Erfahrung in der Entwicklung, Produktion und Modernisierung von U-Bahnen. Das Unternehmen lieferte bislang U-Bahnen nach St. Petersburg und zeigt sich für die Modernisierung der U-Bahnfahrzeuge in Prag und Kiew verantwortlich.

Quellen: Škoda Transportation/ eigene Recherche

31.01.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei