• de
  • en

Škoda Transtech liefert erste Straßenbahn nach Tampere, Finnland

Die erste Škoda Transtech Niederflurstraßenbahn erreichte Tampere am 25. Mai 2020 I © Pasi Tiitola, Tampere Tramway Ltd.

Škoda Transtech, Teil der Škoda Transportation Group, lieferte am Montag, den 25. Mai 2020, die erste ForCity Smart Artic Niederflurstraßenbahn nach Tampere, Finnland. Insgesamt 19 Niederflurstraßenbahnen im Wert von mehr als 100 Millionen Euro werden schrittweise in den kommenden Monaten an die drittgrößte Stadt in Finnland geliefert. Die Einweihung des Straßenbahnsystems von Tampere ist für den 9. August 2021 geplant. Bereits im Frühjahr 2021 sollen erste Schnupperfahrten stattfinden.

Neben der Lieferung der 19 ForCity Smart Artic zeichnet sich Škoda Transtech für eine Dauer von 10 Jahren auch für die Wartung zuständig. Der Vertrag enthält außerdem drei zusätzliche Optionen für bis zu 46 weitere Fahrzeuge. Weitere 29 Straßenbahnen werden in den kommenden Jahren für die neue Straßenbahnlinie zwischen Helsinki und Espoo nach Finnland geliefert.

Visualisierung der Straßenbahn im Stadtzentrum von Tampere I © www.tampereenratikka.fi

Der ForCity Smart Artic für Tampere ist 37,3 m lang und 2,65 m breit, hat eine Spurweite von 1.435 mm, ist vollständig niederflurig und bietet Platz für bis zu 360 Fahrgäste. Die Fahrzeuge sind somit „eine Nummer größer“ als die Artic Fahrzeug in Helsinki, die 27,6 m lang und 2,4 m breit sind und meterspurig ausgeführt wurden. Das Fahrzeug für Tampere bietet auch einen barrierefreien Zugang für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen. Der Allradantrieb und das robuste Design der Karosserie mit Achsen ermöglichen laut Herstellerangaben einen störungsfreien Betrieb unter den nordischen klimatischen Bedingungen.

Anlieferung des ersten Niederflurwagens in Tampere I © Tampere Tramway Ltd./ Tapereen Ratikka

Das Straßenbahnprojekt Tampere

Tampere plante bereits 1907 eine Straßenbahn. Das Projekt wurde jedoch durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen. Weitere Pläne in den 1920er Jahren verliefen im Sand und im Jahr 1948 entstand ein Obus-System, welches bis 1976 existierte. Die Implementierung eines modernen Straßenbahnsystems war 1991 wieder auf der politischen Agenda. Es dauerte jedoch bis in die 2000er Jahre, bis detaillierte Studien in Angriff genommen wurden. Der Stadtrat stimmte dem Bau einer Straßenbahn im Jahr 2016 zu. Der Bau der ersten Etappe der Straßenbahn begann im Frühjahr 2017.

Bau in zwei Schritten

Die Straßenbahn von Tampere wird in zwei Etappen gebaut. Der erste Abschnitt von Pyynikintori nach Hervanta und zum Tampere University Hospital wird bis 2021 umgesetzt. Es umfasst das Depot in Hervanta. Für den Bau wurde die sogenannte Tramway Alliance gegründet, zu der der Auftraggeber, d.h. die Stadt Tampere, und die Firmen YIT Construction Services, VR Track Oy und Pöyry Finland Oy gehören, die sich für die Planung und den Bau verantwortlich zeichnen. Die Stadt hat die Straßenbahnfahrzeuge per Ausschreibung beschafft. Die ersten beiden Linien werden eine Gesamtlänge von 15 km haben. Das System wird mit 750-V-Gleichstrom mit 10 Unterwerken betrieben.

Das in Bau bzw. Planung befindliche Straßenbahnnetz in Tampere mit der ersten Ausbaustufe (rot) und der geplanten zweiten Ausbaustufe I © www.tampereenratikka.fi

Die Gesamtkosten für den Bau der Infrastruktur und des Depots der Straßenbahn betragen etwa 282,9 Mio. EUR, davon 238,8 Mio. EUR für den ersten Bauabschnitt und 44,1 Mio. EUR für die zweite Bauphase.

Die Stadt wird für den Betrieb der Straßenbahn verantwortlich sein und hat hiefür die Tampere Tramway Ltd. als Betreiber gegründet.

Der Betriebshof in Hervanta mit nordischem Sonnenuntergang und dem Hannoveraner TW 6148 I © Tampere Tramway Ltd./ Tapereen Ratikka

Zweite Etappe nach Lentävänniemi

Die Planung der zweiten, 8 km langen, Ausbaustufe ist bereits im Gange. Ziel ist es, zwischen 2021 und 2024 die Strecke von Pyynikintori nach Lentävänniemi zu bauen. Ein Abzweig in Richtung Ylöjärvi – der Streckenabschnitt zwischen Hiedanranta und Lielahti – wird separat geplant. Der Stadtrat von Tampere wird spätestens im Herbst 2020 über die Umsetzung dieses Projekts entscheiden. Nach der Umsetzung der zweiten Ausbaustufe würde das Straßenbahnnetz eine Gesamtlänge von 23 km haben.

Der Hannoveraner TW6000 mit der Nummer 6148 wurde für die Inbetriebnahme der Strecke beschafft I © www.tampereenratikka.fi

Ein Hannoveraner TW6000 für Tampere

Da der erste, südliche Abschnitt der Straßenbahn Tampere bereits im Frühjahr fertiggestellt war, hat Škoda Transtech kurzerhand beschlossen, eine gebrauchte Straßenbahn aus Hannover zu beschaffen, um mit den Inbetriebnahmefahrten für die Infrastruktur zu beginnen. Ein Stadtbahnfahrzeug der Type TW6000, Baujahr 1981, wurde im Februar von der Hannoverschen üstra gekauft und nach Finnland verschifft. In Tampere erhielt das Fahrzeug eine speziellen gelb-rote Lackierung, um auf die neue Tram aufmerksam zu machen. Auf der Seitenfläche steht „Nyt tarkkana!“ (Jetzt aufgepasst!) und „Tässä testataan ratta“ (etwa: hier werden die Räder getestet). Die Tests der Straßenbahn- und Straßenbahnlinie von Tampere mit dem Testwagen begannen im März.

Folgendes Video zeigt die Testfahrten mit dem Triebwagen:

Eine umfangreiche Seite über die neue Straßenbahn findet sich hier (auf englisch):

https://www.tampereenratikka.fi/en/

25.05.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei