• de
  • en

VAG Nürnberg stellt das Design der neuen Siemens Straßenbahnen vor

© VAG – ergon3

Der Startschuss für den Bau der neuen Straßenbahnen für Nürnberg ist erfolgt. Siemens Mobility hat den Auftrag Ende 2019 erhalten und baut die Fahrzeuge nun, nachdem Bau- und Designpläne bis ins kleinste Detail erstellt und verabschiedet sind, im Siemens-Werk in Kragujevac in Serbien. Die Basisbestellung umfasst zwölf Bahnen des bewährten Typs Avenio. Für das erste Fahrzeug ist die Lieferung für den Sommer 2022 geplant. Anschließend erfolgt die Inbetriebsetzung. Bis 2023 sollen alle Fahrzeuge ausgeliefert werden. Die Fahrzeuge dienen vor allem zur Angebotsverstärkung. Der Auftrag an Siemens beinhaltet auch verschie-dene Optionen für den Bau von weiteren 75 Fahrzeugen, die bis Mitte der 2030er Jahre beauftragt werden können

Steigende Nachfrage, Ausbau des Netzes

Die zwölf Fahrzeuge der Basisbestellung ermöglichen der VAG eine Angebotsverbesserung auf stark nachgefragten Li-nien. Dazu gehören unter anderem die Verbindung Haupt-bahnhof in Richtung Business Tower sowie verschiedene Linien, die in der Südstadt verkehren. Hier wird der Bedarf in den nächsten Jahren deutlich steigen; dann nämlich, wenn die dortigen Schulstandorte bis Mitte der 2020er Jahre ausgebaut sind. Geplant ist zudem, den neuen Stadtteil an der Brunnecker Straße sowie die dort geplante neue Universität mit der Straßenbahn an den ÖPNV anzubinden. Eventuell könnte die Straßenbahn von dort aus auch zur Messe fahren.

Bildergalerie (Klick zum Öffnen)

Alle Bilder: © VAG – ergon3


Hintergrund: die neuen Straßenbahnen

Auch wenn Nürnbergs neue Straßenbahn auf der bewährten Plattform des Siemens-Avenio aufsetzt, konnte die VAG eigene Vorstellungen und Bedürfnisse realisieren. So gibt es im Zugangsbereich von acht Doppeltüren Multifunktionsbereiche, die mehr Raum bieten für ein zügiges Ein- und Aus-steigen, aber auch ausreichend Abstellmöglichkeiten für Kin-derwägen, Rollatoren und Rollstühle sowie in Nebenverkehrszeiten auch für Fahrräder. Vorteil der acht breiten Doppeltüren: Das Aus- und Einsteigen geht zügiger, was zur Stabilisierung der Pünktlichkeit beitragen wird.

Das Münchener Designbüro ergon3 hat unter Regie von Peter Trautwein das Fahrzeugdesign der VAG auch auf den Avenio „ausgerollt“. Peter Trautwein, Geschäftsführer er-gon3: „Den Spielraum, den uns die bestehende Plattform des Avenio gelassen hat, haben wir genutzt, um noch mehr Funktionalität für die Kunden zu erzielen. Beispielsweise bei der Anpassung der Gehäuse für das Fahrgastinformationssystem, bei der Integration eines Schrankes für die Faltrampen für Rollstuhlfahrer sowie für normgerechte und optimal angeordnete Rollstuhlplätze.“ Der Designer weiter: „Die VAG Nürnberg ist sicherlich eines der wenigen Unternehmen, das konsequent ein durchgängiges CD, Corporate Design, an-strebt. Das freut mich als Designer, weil es der Marke VAG optimal zugutekommt. Und ganz ehrlich: Die neuen Straßenbahnen der VAG werden gut aussehen.“

Aus Sicht der VAG bietet das 2,30 Meter breite, 36,85 Meter lange und 3,67 Meter hohe Fahrzeug viele Pluspunkte. Steht gegen Mitte der 2030er Jahre auch die aktuelle Fahrzeug-flotte – 48 Fahrzeuge – zum Austausch an, könnte nur noch ein Fahrzeugmodell im Einsatz sein. Vorausgesetzt die Ent-scheidungen fallen entsprechend. Dann müssten die Fahrer nur auf einem Modell geschult, in der Werkstatt nur ein Modell gewartet und instand gehalten werden. Somit können auch die Lagerkosten für Ersatzteile reduziert werden.

Gesamtvolumen

Der Erstauftrag über 12 Wagen hat einen Gesamtwert von 44 Millionen Euro, davon werden vom Freistaat Bayern rund 14 Millionen Euro bezuschusst.

Technische Daten:

Hersteller: Siemens Mobility GmbH

Spurweite: Normalspur (1435 mm)

Fahrzeuglänge: 36,85 m

Wagenbreite: 2,30 m

Wagenhöhe: 3,67 m

Fahrzeuggewicht leer/voll: 46 t / 71 t

Fahrgastkapazität: 218 Personen

Fahrgasttüren: 8

Türweite: 1,30 m

Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h

Motorleistung: 6 x 100 kW

© VAG – ergon3

04.12.2020
5 1 Stimme
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments