• de
  • en

Vier Erweiterungen für die Metro Madrid

Die Linie 11 wird um 6 km verlängert werden | © Budach

Die Metro in Spaniens Hauptstadt Madrid erlebte in den Jahren 1994 bis 2011 einen zumindest in Europa bis dahin beispiellosen Ausbau ihres Netzes – die Gesamtstreckenlänge stieg in diesem Zeitraum von 112 km auf eindrucksvolle 280 km. Die anschließende Wirtschafts- und Finanzkrise legte weitere Ausbauvorhaben lange Zeit auf Eis, nur eine kurze Verlängerung der Linie 9 um eine Haltestelle von Mirasierra nach Paco de Luca kam seither hinzu (in 2015). Bauvorbereitungen an diversen Stellen zeugen von diesen unvollendeten Projekten. Eine detaillierte Streckenkarte von Madrids aktuellem U-Bahn-System findet sich hier:

http://urbanrail.net/eu/es/mad/madrid.htm

An verschiedenen Stellen gibt es Zeugen unvollendeter, früherer Ausbaupläne – hier in Chamartín | © Budach

Letzte Neueröffnung war die Verlängerung der Linie 9 um eine Station bis Paco de Lucía | © Budach

Erst 2018 bekamen die Ausbaupläne für das Metronetz wieder Aufwind, seither wurden die Ergebnisse der Detailpanung für neue Velängerung von drei der Metrolinien vorgestellt, die alle bis 2024 eröffnet werden sollen. Im Einzelnen sind dies:

  • Linie 3 Villaverde Alto – El Casar (Anschluss Linie 12 und Cercanías S-Bahn), Länge: 2,5 km, 2 zusätzliche Haltestellen
  • Linie 5 Alameda de Osuna – Flughafen Barajas (Anschluss Linie 8 und Cercanías), Länge 1,5 km, 1 zusätzliche Haltestelle
  • Linie 11 Plaza Elíptica – Conde de Casal (Anschluss Linie 6), länge 6 km, 5 zusätzliche Haltestellen

Die Verlängerung der Linie 11 wird dabei auch an mehreren ihrer Unterwegshaltestellen Umsteigemöglichkeiten zu anderen U- und S-Bahnlinien bieten können. Die Bauarbeiten an der 11 werden 2020 beginnen, die Linien 3 und 5 sollen im nächsten Jahr folgen. Alle drei neuen Abschnitte sind zur Eröffnung in 2023 und 2024 vorgesehen.

Verlängerung der Linie 11 | © Comunidad de Madrid

Die Linie 8 trifft schon heute am Flughafen auf S-Bahn Cercanías C1 – künftig wird dies mit einem neuen Abzweig auch an der Station Valdebebas so sein | © Budach

Am 7. Juli 2020 gab Madrids Bürgermeister offiziell ein viertes Neubauprojekt bekannt: An der Haltestelle Feria de Madrid der bestehenden Metro-Linie 8 Nuevos Ministerios – Barajas Airport wird eine neue 4 km lange Strecke abzweigen und über 3 oder 4 neue Haltestellen nach Valdebebas führen, um diesen neuesten Madrider Stadtbezirk auch an das Metronetz anzuschließen. Valdebebas wird seit 2013 als Neubaugebiet erschlossen und derzeit von der S-Bahnlinie C1 und einigen Buslinien bedient. Die genaue Streckenführung der Zweigstrecke der U-Bahn wird im Rahmen einer detaillierten Projektentwurfsstudie und in Abstimmung mit den beteiligten poltischen Gremien festgelegt werden. Eine Elektrobuslinie auf Eigentrasse (BRT Standard) ist ebenfalls Teil des Infrastrukturplans für das Gebiet.

Alle neuen U-Bahn-Verlängerungen werden vollständig unterirdisch gebaut. Das Investitionsvolumen aller Projekte zusammen wird auf rund 800 Mio. EUR geschätzt.

05.08.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei