• de
  • en

Bielefeld: Abschied von einer Flotte und eine letzte Hoffnung für M8C 516 & 544

Der 1982 gebaute M8C 516 soll mit seinem Schwesterwagen 544 museal erhalten werden - eine entsprechende Spendenaktion wurde im Dezember 2022 gestartet I © Dennis Müller

Mitte der siebziger Jahre wurde von den Verkehrsbetrieben in Essen, Mülheim an der Ruhr, Bochum und Bielefeld zusammen mit dem Straßenbahnhersteller DUEWAG (Düsseldorfer Waggonfabrik) der Stadtbahnwagen Typ M entwickelt. Später kam der dieser Fahrzeugtyp auch in anderen Städten zum Einsatz. Es folgten Nürnberg (N-Wagen, 1976), Dortmund (als normalspurige N-Wagen, ab 1978), Kassel (N-Wagen, ab 1981), Krefeld (ab 1981), Mainz (1984) Augsburg (1985) und Heidelberg (1985). Die letzten Fahrzeuge dieser Gattung sind heute nur noch in Heidelberg, Kassel (selten als Einsatzwagen), Krefeld und Mainz anzutreffen. Zahlreiche Fahrzeuge fanden in Polen (hier meist modernisiert und mit Niederflurmittelteilen ausgestattet) und Rumänien ein zweites Leben.

Vorgänger der M8C: einer der vier Bielefelder M8S (ohne Klapptrittstufen), die zwischen 1987 und 1989 an die Straßenbahn Mainz verkauft wurden und dort bis 2013 in Betrieb waren I © Christoph Beyer/ http://schmalspur-ostwestfalen.de/ Wikipedia

Das Stadtbahnmodell M/N hat sich als sehr zuverlässig und wartungsfreundlich erwiesen. Insgesamt wurden 326 M- und N-Wagen als Sechs- und Achtachser gebaut. Die österreichische Simmerin-Graz-Pauker lieferte an den M-Wagen angelehnte Einrichtungsfahrzeuge an die Straßenbahnbetriebe in Linz und Graz.

Nach 40 Betriebsjahren wurden bzw. werden die M-Wagen derzeit in den meisten Städten ausgemustert, auch in Bielefeld. Insgesamt beschafften die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Bielefeld 44 achtachsige M8C, die zwischen 1982 und 1987 in drei Baulosen ausgeliefert wurden. Bereits im Jahr 1975 erhielt Bielefeld vier M8S (ohne Klapptrittstufen), die in den Jahren 1987/ 89 allerdings nach Mainz weiterverkauft wurden, da sie aufgrund einer anderen Antriebstechnik im Vergleich zur Hauptserie (Schützen- anstatt Choppersteeurung) und mangels fehlender Klapptrittstufen für den Einsatz an Hochbahnsteigen nicht geeignet waren.

Wagen 516 im Auslieferungszustand (zwei Stromabnehmer) im Jahr 1986 auf dem Kesselbrink – im Zuge des Bau des Stadtbahntunnels verschwand die Straßenbahn hier im Jahr 1986 und wurde über den Jahnplatz und die Nikolaus-Dürkopp-Straße geleitet I © Ralf Wittenberg

Mit Trittstufen ausgestattet, wurde die Bielefelder M8C hingegen schon für die Zukunft vorbereitet, da Bielefeld in den 1980er Jahren sein Straßenbahnnetz auf hochflurigen, barrierefreien Stadtbahnbetrieb ausbaute. 1991 erlebte die Stadtbahngeneration M8C die große Verkehrswende in Bielefeld, als die Straßenbahn mit dem Knotenbereich des Netzes in der Innenstadt unter die Oberfläche wanderte und sich von diesem Zeitpunkt an Stadtbahn nannte. Für die nächsten Jahrzehnte war die M8C Flotte das Arbeitspferd der Bielefelder Stadtbahn.

Ausmusterung und Verkauf

Ab 2011 erfolgte die Auslieferung der neuen Stadtbahngeneration Vamos (Type GTZ8-B) von Heiterblick. Während ein Teil der ältesten Fahrzeuge (Wagen 517 – 520) bereits im Jahr 2002 abgestellt und anschließend verschrottet wurde, konnten im Jahr 2013 insgesamt 14 M8C an die Verkehrsbetriebe MPK Łódź (Polen) verkauft werden, wo sie zwischen 2014 und 2019 vollständig modernisiert, mit neuer Fahrzeugfront und mit einem Niederflurmittelteil ausgestattet wurden. Mit der Auslieferung weiterer Vamos Stadtbahnen nach Bielefeld und neuen Sicherheitsvorschriften in Bezug auf die Totmannschaltung, wurden die letzten M8C in Bielefeld zwischen Ende 2022 und Anfang 2023 abgestellt. Anfang 2023 konnten nur noch wenige M8C Einsätze beobachtet werden. Ein Großteil der Fahrzeuge wird nun verschrottet, vier M8C gehen nach Łódź, um dort ebenfalls modernisiert zu werden.

Kaum wiederzukennen: Einer der 14 modernisierten und mit Niederflurmittelteil ausgestatteten M8CN im Einsatz in Łódź I © UTM

Erhaltung von zwei Stadtbahnwagen

Mit einer Laufleistung von rund 2,3 Millionen Kilometern wurde am 27. Oktober 2021 der M8C 516 zusammen mit Wagen 538 nach Łódź zur Modernisierung abtransportiert. Der stetige Wunsch von lokalen Straßenbahnfreunden und -interessierten, diesen ersten Bielefelder M8C für die Nachwelt zu erhalten, wurde in letzter Minute mit einem polnischen Straßenbahnverein ins Leben gerufen. Ziel ist die Erhaltung von zwei Stadtbahnwagen (Wagen 516 und 544). Beide Fahrzeuge sollen mittelfristig erhalten und vor der Modernisierung gerettet werden. Ein Ersatz findet mittels eines Ringtauschs statt, so dass die Verkehrsbetriebe Łódź auch die volle Anzahl an gekauften Fahrzeugen erhält.

Wagen 516 im Jahr 2021 vor dem Abtransport nach Polen im Betriebshof Sieker I © Dennis Müller

Vereinsgründung und Spendenaufruf

Anfang 2022 hat sich eine kleine Gemeinschaft von Straßenbahnfreunden gefunden um den langen bestehenden Wunsch, auf die Vorbilder in anderen Städten blickend, auch in Bielefeld eine Gemeinschaft zu etablieren, die die Themen des Nahverkehrs aus geschichtlicher Hinsicht dokumentiert und mit greifbaren Elementen untermauert. Die VhAG “Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft e. V.” wurde anlässlich der anstehenden vollständigen Ausmusterung der M8C bei moBiel gegründet. Hauptziel ist, die bald historischen M8C Fahrzeuge vor dem Verschwinden zu retten und wenigstens zwei Fahrzeuge für die Nachwelt zu erhalten. Mit vereinten Kräften wurde eine Spendeninitative ins Leben gerufen, um die Rettung von zwei M8C Bahnen zu ermöglichen. Spenden können unter folgendem Link (anonym oder mit namentlicher Nennung) getätigt werden:

https://www.gofundme.com/f/erhaltung-von-zwei-bielefelder-m8c-stadtbahnwagen?qid=bb0b9f237dc538d61b1b43ef5b8799b8

Wenn die Spendengelder dies erlauben, sollen die Wagen 516 und 544 im Frühjahr ins technische Museum “Kujawskie Muzeum Oręża, Nauki i Techniki” in Redecz Krukowy (etwa auf halbem Weg zwischen Warszawa und Poznań, nördlich von Łódź) umziehen um dort dank der Unterstützung von Olaf Duczmal, Bereichsleiter Schienenfahrzeuge und Busse, als Dauerleihgabe in der offenen Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die nächsten Ziele nach diesem Meilenstein sind dann Ideen zu entwickeln den 516 mittelfristig wieder nach Bielefeld zurückzuholen. Ob der Wagen je wieder auf das Schienennetz zurückkehrt um als Museumswagen seine Runden zu drehen oder als Ausstellungsobjekt in einem kleinen Technikmuseum mit anderen Projekten ausgestellt zu werden, hängt von den Möglichkeiten und Finanzspielräumen in der Zukunft ab.

In Polen wurde Wagen 516 bereits für die Modernisierung vorbereitet – nun soll er in letzter Minute gerettet werden I © Olaf Duczmal

Ein Link zur VhAG Bielefeld gibt es hier:

https://www.facebook.com/VhAgBielefeld

Quelle: VhAG Bielefeld, Dennis Müller, Werner Brückner

22.01.2023
4.8 4 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments