• de
  • en

BVG Berlin stellen die ersten zwei Enviro500 Doppeldecker von Alexander Dennis vor

Schlüsselübergabe für die ersten zwei Alexander Dennis ENviro500 Doppeldeckerbusse mit (v.l.n.r.): Eva Kreienkamp, Vorstandsvorsitzende BVG, Stefan Baguette, Marketing Manager von ADL und Dr. Rolf Erfurt, Vorstand Betrieb BVG I © UTM

Seit über 100 Jahren gehören die Doppeldeckerbusse zum Berliner Stadtbild und sind von dort auch nicht mehr wegzudenken. Die doppelstöckigen Busse sind nicht nur bei Touristen beliebt, sondern werden auch von der Bevölkerung gerne genutzt. Die ersten beiden Exemplare der neuen Doppeldecker-Generation wurden am Mittwoch, den 21. Oktober 2020, von den Berliner Verkehrsbetrieben im Busbetriebshof und einstigen Straßenbahndepot Wedding vorgestellt. Die Premiere fand unter dem Motto „Ein Schotte verstärkt die Flotte“ statt. Denn entwickelt und produziert werden die neuen Busse von Alexander Dennis, dessen Hauptsitz sich in Schottland befindet. Der neue Alexander Dennis Enviro500 bietet Platz für 112 Fahrgäste und verfügt wie sein Vorgänger über drei Türen und zwei Treppen ins Oberdeck, ist 2,55 Meter breit und 4,06 Meter hoch.

Bei den beiden Enviro500 Doppeldeckerbussen handelt es sich um den ersten Auftrag für Doppeldeckerbusse aus Deutschland für den schottischen Hersteller ADL I © UTM

Für die Fahrgäste bietet die Berliner Version des Enviro500 im Vergleich zur vorherigen Doppeldecker-Generation einige Extras und Neuerungen. Neben den bereits zum Standard gewordenen USB-Ladebuchsen in jeder Sitzreihe und einem Live-Blick auf die Sitzplatzbelegung im Oberdeck gibt es auch eine neuartige Innenbeleuchtung, die ihren Farbton an die Außentemperatur anpasst.

Startklar für den Einsatz: die erste Ausfahrt am 21. Oktober 2020 I © UTM

Für einen sicheren Tritt befinden sich LED-Leuchten an den Treppen und an allen Stufen im Unterdeck. Große Monitore zeigen die kommenden Haltestellen, Umsteigemöglichkeiten und weitere Informationen an. Einer der Bildschirme ist entgegengesetzt der Fahrtrichtung ausgerichtet. Im Multifunktionsabteil in der Wagenmitte finden Kinderwagen oder zwei Rollstühle gesichert Platz. Haltewunschtaster mit akustischer Rückmeldung und geriffelte Haltestangen an allen Türen sollen sehbehinderten Fahrgästen eine bessere Orientierung beim Ein- und Ausstieg bieten.

Bildergalerie (zum Öffnen bitte anklicken):

Die Premiere im Betriebshof Wedding

Vor eingeladenen Medienvertretern stellten Stefan Baguette, Marketing Manager des Herstellers Alexander Dennis und Eva Kreienkamp, die neue Vorstandsvorsitzende der BVG sowie Dr. Rolf Erfurt, Vorstand Betrieb BVG, die beiden Prototypen vor. Für Eva Kreienkamp war es der erste große Auftritt seit ihrem Start bei der BVG. Sie lernt gerade die BVG Berlin kennen und freut sich natürlich auch auf die neue Busflotte.

Bildergalerie (zum Öffnen bitte anklicken):

Stefan Baguette betonte, dass der Enviro500 für Berlin auf bestehenden Doppeldeckerbussen basiere, aber auch alle spezifischen Anforderungen für den Betrieb in Berlin erfülle. Alexander Dennis hat bereits 18.000 Enviro Doppeldecker weltweit geliefert, dennoch verfügt die Variante für Berlin über einige „Berliner“ Spezialitäten. Dazu gehört einerseits die Höhe von 4,06 Metern (Standard sind 3,9 bis 4,4 Meter, in Großbritannien maximal 4,2 – 4,3 Meter), eine dadurch resultierende komfortable Innenraumhöhe, das Sitzlayout, die Länge von 13,8 Metern (ADL Standard sind 11,2 – 12,8 Meter) und natürlich das Innendesign sowie das BVG Fahrgastinformationssystem. Neu für Alexander Dennis ist die Kombination aus 6 Zylinder Mercedes Benz Euro 6D Motor mit 354 PS/ 260 kW sowie die das Voith Getriebe und die ZF Achse.

Bildergalerie (zum Öffnen bitte anklicken):

Betrieb auf der Linie 100

Wie am 21. Oktober zu vernehmen war, soll einer der beiden Prototypen innerhalb der kommenden zwei Wochen auf der Berliner „Parade-Linie“ 100 zwischen Alexanderplatz und dem Bahnhof Zoologischen Garten in den Probebetrieb gehen. Das zweite Fahrzeug wird noch eine Weile von den BVG Technikern auf Herz und Nieren geprüft. Denn abhängig von der Performance der neuen Busse beabsichtigt die BVG, bis Ende des Jahres 198 Serienfahrzeuge bei Alexander Dennis zu bestellen. Der Vorstand der BVG hatte im Oktober 2018 beschlossen, nach erfolgreich bestandenem Test- und Erprobungsprogramm mit zwei Bussen die Abnahme von 198 Fahrzeugen zuzusagen. Damit besteht eine Abnahmesicherheit für den Fahrzeughersteller. Bis 2021 könnten somit die ersten 25 neuen Doppeldecker ausgeliefert werden. Bis Ende 2022 sollen alle 200 Doppeldecker ausgeliefert sein.

Unklarheit über Fertigungsstandort

Nach wie vor unklar ist, wo die Enviro500 Serie produziert werden soll. Während die beiden Prototypen in den britischen ADL Werken montiert wurden, gab es bereits im Vorfeld der Präsentation Gerüchte über alternative Fertigungsstandorte außerhalb von Großbritannien. Aufgrund der ungeklärten rechtlichen Lage im Rahmen der Brexit-Verhandlungen können laut ADL zum derzeitigen Zeitpunkt keine Aussagen gemacht werden.

Kein Elektro Doppeldecker?

Die BVG wird zugleich die Entwicklungen der Elektro-Doppeldecker beobachten. ADL hat bereits erfolgreich Doppeldecker-Elektrobusse gemeinsam mit BYD vermarktet, jedoch scheitert eine Anwendung in Berlin vorerst noch an der Reichweite und den betrieblichen Randbedingungen wie die Nachladung. Man darf also gespannt sein ob nach der Lieferung der Enviro500 weitere Diesel-Doppeldecker oder vielleicht schon Elektro-Doppeldecker beschafft werden.

Bildergalerie (zum Öffnen bitte anklicken):

Der neue Enviro500 von Alexander Dennis rauscht an abgestellten MAN Doppeldeckern vorbei. Bis Ende 2022 sollen bis zu 200 neue Doppeldecker beschafft werden I © UTM

Änderungen im BVG Wagenpark

Die BVG betreibt insgesamt mehr als 1400 Doppeldecker- und Eindeckerbusse in unterschiedlichen Ausführungen, davon ca. 1300 eigene und mehr als 100 von Subunternehmern. Als Doppeldecker kommt derzeit überwiegend der Dreiachser MAN A 39 zum Einsatz. Zwischen 2005 und 2010 wurden insgesamt 416 MAN A39 angeschafft. Derzeit befinden sich noch knapp 300 dieser Busse im täglichen Einsatz. Einige Fahrzeuge haben bereits über eine Million Kilometer zurückgelegt (!) und kommen dank der guten Wartung nach wie vor zum Einsatz. Am Rande der Veranstaltung war auch zu erfahren, dass voraussichtlich noch vor Jahresende eine Entscheidung in der Straßenbahnausschreibung fallen wird.

Bildergalerie (zum Öffnen bitte anklicken):

Technische Daten:

  • Typenbezeichnung: ADL Enviro500 Doppeldecker, Dreitüriger Niederflur Doppeldeckomnibus
  • Motor: 6 Zylinder Mercedes Benz OM936 Motor, 7.7 Liter, 260kW (354PS), Euro 6d
  • Getriebe: Voith DIWA.6 Getriebe
  • Achsen: ZF RL75A Vorderachse / ZF AV133 Antriebsachse / ZF RL75A Nachlaufachse, aktiv gelenkt mit Bosch eRAS
  • Klimaanlage: Full Thermo King TDD-S Klimaanlage und Spheros Zusatzheizung
  • Länge: 13,80 Meter
  • Höhe: 4,06 Meter
  • Breite: 2,55 Meter
  • Leergewicht: 16.400 kg
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 26.000 kg
  • Fahrgastanzahl: 112 Feste Sitzplätze 80 (55 OD / 25 UD)
  • Klappsitze: 3
  • Stehplätze: bei 4Pers./m² 32

Fahrsicherheit

  • Elektronisch gesteuerte Lenkung der Hinterachse reduziert den Ausschwenkbereich des Fahrzeughecks
  • Außenkamera zur Beobachtung von Radfahrern und Fußgängern beim Rechtsabbiegen Beleuchtung LED-Technologie für Scheinwerfer, Tagfahrlicht, Heck- und Umrissleuchten, Fahrgastraum- und Fahrerplatzbeleuchtung.
  • Innenbeleuchtung reagiert auf Außentemperatur: unter 20 Grad warmweißes Licht, über 22 Grad kaltweißes Licht. Komfort
  • Fahrgastsitze mit Stoffbezug für Sitz- und Lehnfläche
  • Monitor im Eingangsbereich gibt Überblick über die Belegung im Oberdeck
  • Großzügige Rollstuhl-/Kinderwagenflächen an Tür 2
  • Fahrerplatz und Fahrgastraum unabhängig voneinander klimatisiert
  • USB-Doppelladebuchsen im Fahrgastraum und am Fahrerarbeitsplatz
  • Große Monitore zur Anzeige von Fahrgastinformationen
  • Fahrersitz klimatisiert und drehbar
  • Zwei beleuchtete Treppen für den sicheren Auf- und Abstieg
  • Deckenhöhe im Unterdeck über 1,90m

Barrierefreiheit

  • Zusätzlicher Fahrgastinfo-Monitor entgegen der Fahrtrichtung (z.B. für Rollstuhlfahrer)
  • Taktile (geriffelte) Haltestangen links und rechts der Ausstiegstüren
  • Großzügig gestaltete Rollstuhlplätze mit eingelassenen Piktogrammen im Fußboden
  • Einfach zu bedienende Haltewunschtaster mit akustischer Rückmeldung im Bereich der Multifunktionsbereiche (Quittierungston)
  • Klapparmbügel zur seitlichen Sicherung der Rollstuhlfahrer
  • Kontrastreiche Innenraumgestaltung, unter anderem mit gelben Haltegriffen an den Sitzen
  • Große Anzeige im Heck für Liniennummer und Ziel, analog der rechten Außenzielanzeige

Quellen: BVG Berlin, Alexander Dennis, eigene Recherche

21.10.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei