• de
  • en

Die S-Bahn in Berlin – eine fotografische Reise durch die achtziger und neunziger Jahre

Der 30. Jahrestag des Wiederentstehens eines deutschen Staates hat Autoren und Verlage zu einer ganzen Reihe von Veröffentlichungen auch für den Bereich des Eisenbahnwesens animiert. In diese Reihe der Rückblicke reiht sich auch dieser Band aus dem EK-Verlag über die Berliner S-Bahn ein, welcher für den Verlag eher ungewohnt ausschließlich großformatige Farbaufnahmen enthält. Je nach Sicht der Dinge galten Anlagen und Betrieb der Deutschen Reichsbahn der DDR entweder als hoffnungslos veraltet oder als konservierte „gute alte Zeit“ einer Eisenbahn, wie sie sonst kaum noch irgendwo zu finden war. Das galt natürlich auch für die Berliner S-Bahn, welche diesen Zustand auch im Westteil der Stadt zeigte. Dabei stellte sich hier aber nach 1961 zusätzlich noch eine Tendenz zur Verwahrlosung ein, was schließlich nicht zuletzt durch Interesselosigkeit der Politik im Westteil der Stadt zu einer Einstellung von zahlreichen Strecken in den 1980er Jahren führte.

Die drei an den Bildern des Buches beteiligten Fotografen haben schon in den 1970er Jahren in beiden Stadthälften die Besonderheiten und Absurditäten der Berliner Bahnwelt im Bild festgehalten, so dass der jahrelange „Status Quo“ auch in diesem Buch noch einmal der jüngeren Generation gezeigt werden kann. Die Zeit unmittelbar nach dem Mauerfall bot denn die Möglichkeit, auch Dinge zu fotografieren, die unter den alten Verhältnissen nicht möglich waren. So konnten nun, ohne Schwierigkeiten befürchten zu müssen, noch fehlende Situationen bildlich dokumentiert werden. Es war klar, dass die vorhandenen Zustände nicht mehr lange anhalten würden, sodass auch diese Erkenntnis der Grund dafür war, bestimmte Stellen im Netz der S-Bahn für die Nachwelt zu dokumentieren.

Aufgeteilt nach Strecken schafft es das Buch mit seinen hervorragenden Aufnahmen, die damalige Atmosphäre zu vermitteln. Ausführliche Bildunterschriften geben viele Informationen zu Fotostandpunkten und gezeigten Situationen. Nicht nur „das Ganze“ wurde im Bild festgehalten, sondern auch viele Details. Für sie waren in den „neuen Zeiten“ einfach kein Platz mehr und viele verschwanden auch kaum bemerkt. Die Autoren des Buches machen keinen Hehl daraus, dass sie das bedauern, der regelmäßige Nutzer der S-Bahn wird darüber sicher anders denken!

Ein Buch in gewohnter EK-Qualität nicht nur für eingefleischte Eisenbahnfreunde, sondern auch für Interessenten an der Berliner Stadtentwicklung.

Autoren: Konrad Koschinski, Michael Krolop und Oliver Sydow

Herausgeber: EK-Verlag, Freiburg 2020

152 Seiten im Format 21,0 x 30,0 cm, gebunden

Preis: 39,90 €

ISBN: 978-3-8446-6864-3

19.01.2021
0 0 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments