• de
  • en

RVK Köln: Zwei große Bestellungen von Wasserstoffbussen

Die Regionalverkehr Köln, Verkehrsdienstleister in der Region Köln / Bonn mit acht kommunalen Eigentümern, meldet den Abschluss zweier Kaufverträge über eine stattliche Anzahl von Bussen mit Wasserstoff-Antrieb.

Schon heute ist die RVK der Betrieb in Europa, der die zurzeit meisten Wasserstoffbusse im Einsatz hat. Augenblicklich sind es 35 Van Hool des Typs „New A 330 FC“ und 15 Solaris Urbino 12 hydrogen, insgesamt also schon 50 Wagen. Sie werden von den Betriebshöfen Bergisch Gladbach, Hürth, Meckenheim und Wermelskirchen aus eingesetzt und tanken Wasserstoff, der als „Abfallprodukt“ in der chemischen Industrie der Region anfällt.

Solaris Urbino 12 hydrogen Wagen 437 der RVK im Januar auf dem Betriebshof in Meckenheim | © Christian Marquordt
So könnte der RVK Wrightbus aussehen | © Wrightbus

sJetzt hat die RVK mit zwei Herstellern Rahmen-Verträge über die Lieferung weiterer Wasserstoffbusse abgeschlossen. Und zwar wiederum mit Solaris, aber auch mit einem Hersteller, von dem die RVK bislang noch nie einen Bus gehabt hat und der bislang auch in „Kontinental-Europa“ eher unbekannt ist: mit Wrightbus aus Nordirland. Wright ist ein durchaus alter und erfahrener Busbauer, dessen Absatzgebiet sich bislang allerdings im wesentlichen auf das Vereinigte Königreich und Irland beschränkte. Dort allerdings gibt es viele Wright.

Bei beiden Herstellern hat die RVK je 20 Wagen fest bestellt und als Optionen weitere 40 bei Whrigtbus und 20 bei Solaris. Kämen alle diese Busse, wären das 100. Die ersten der neuen Solaris sollen noch dieses Jahr geliefert werden, die ersten Wright in 2023.   

Und noch etwas: Ende des Jahres will die RVK erste Wasserstoff-Gelenkbusse testen.    

31.05.2022
4.3 4 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments