• de
  • en

Utsunomiya in Japan: Die neue Stadtbahn fährt seit heute!

© Japan Tourism

Japan ist noch immer ein Straßenbahnland: Trotz der enormen Bemühungen beim Ausbau städtischer Schienenverkehrssysteme in Form von Metrolinien und S-Bahn-ähnlichen Verbindungen gibt es noch immer rund 20 Straßenbahnbetriebe, zum Teil kombiniert mit Überlandbahnen.

Dagegen enstanden ganz neue Straßen- oder Stadtbahnbetriebe rund um die Welt in zahlreichen Ländern auf, nicht jedoch in Japan. Lediglich die 2006 eröffnete Toyamako Line (Portram) in Toyama, die inzwischen in das Stadtnetz integriert ist, kann zu den „echten“ Neuanlagen gezählt werden.

Doch nun ändert sich das Bild ein wenig:

Mit einiger Verzögerung, doch nicht weniger feierlich begann am heutigen 26. August 2023 der Betrieb auf der neuen, 14,6 km langen Stadtbahnlinie, die den Hauptbahnhof der Großstadt Utsunomiya mit der Innenstadt und der Nachbarstadt Haga verbindet. Ab 15.00 Uhr durfte die Bevölkerung die neue Niederflur-Straßenbahn benutzen, zunächst als Freifahrten, die man vorher reservieren musste und die schnell ausgebucht waren. Der Planbetrieb auf der durchgehend zweigleisigen, auf abgetrenntem Bahnkörper verlegten Strecke in landesweit verbreiteter 1.067 mm Spurweite beginnt am 27. August.

© Utsunomiya Light Rail

Utsunomiya liegt in der Präfektur Tochigi rund 120 km nördlich der Hauptstadt Tokio und zählt etwa 520.000 Einwohner. Bei Japanern (und nicht nur bei ihnen) ist die Stadt nicht zuletzt bekannt als Heimat der inzwischen wohl weltweit verbreiteten Gyozas – kleiner Teigtaschen. Mit dem Shinkansen ist man in weniger als einer Stunde Fahrzeit im Zentrum Tokios.

Die neue Stadtbahnlinie ist vor allem zur Entlastung der Stadt vom starken Pendlerverkehr gedacht, aber auch zur Verbesserung des bisherigen ÖPNV, der bislang überwiegend mit Omnibussen abgewickelt wurde. Schon 2016 gab es die ministerielle Erlaubnis zum Bau der Bahn, 2018 begannen die Bauarbeiten, und nach einigen Verzögerungen, durch Korrekturen und Nachbesserungen, bis hin zu einer Entgleisung bei Probefahrten im vorigen Jahr, kann sich die neue Bahn nun im Praxisbetrieb bewähren.

In der Hauptverkehrszeit alle 6 Minuten, sonst alle 10 Minuten bedienen die neuen, dreiteiligen Niederflurwagen die Strecke. Der japanische Hersteller Niiaja Transys lieferte 17 dieser dreiteiligen Gelenkstraßenbahnwagen, bezeichnet als „Lightline“. Sie unterscheiden sich äußerlich von den Niederflurwagen, die der Hersteller an andere Betriebe im Land in den vergangenenen Jahren geliefert hatte. Die Wagen in Utsunomiya sind 29,5m lang, 2,65m breit und bieten 150 Fahrgästen Platz, davon 50 im Sitzen. Sie tragen in Utsunomiya die Nummern HU301 – HU317.

Betreiber der Bahn ist die Utsunomiya Light Rail Co. Ltd., die sich mehrheitlich in öffentlicher Hand befindet.

© @wrathofgnon on TwitterX
© City of Utsunomiya
26.08.2023
4.3 7 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Älteste
Neueste Meiste Stimmen
Inline Feedbacks
View all comments
Oliver Mayer
Oliver Mayer
6 Monate zuvor

Danke für den Artikel! Eine Korrektur, die Bahn bedient (leider) nicht das Stadtzentrum, denn das befindet sich westlich vom Hbf Utsunomiya, und die Bahn fährt nur bis zum Osteingang. Die Verlängerung Richtung Westen soll Anfang der 2030er Jahre in Betrieb gehen.

Wolfgang
Wolfgang
6 Monate zuvor

Ui, 2,65 m Breite auf schmaler Spur ist auch nicht so häufig. Schade, dass im Westen nicht noch 1 km weiter bis zum Kopfbahnhof der Tobu-Vorortbahn gebaut wurde.