• de
  • en

Alstom Aptis E-Bus in Straßburg (F) in Betrieb genommen

Einer der neuen Alstom Aptis am Endpunkt I © UTM/ Gundo Sanders

Seit dem 24. Februar 2020 hat der ÖPNV in der Europametropole Straßburg eine neue nachhaltige Ergänzung: Auf der Linie H zwischen dem Hauptbahnhof und dem Europäischen Parlament fahren seit dem heutigen Montag sechs rein elektrische Alstom Aptis Elektrobusse in einem freundlichen Grün. Es handelt sich dabei um die ersten Serienfahrzeuge des Aptis. Weitere 50 Fahrzeuge werden im Laufe des Jahres auch an die Verkehrsbetriebe RATP Paris geliefert.

Die ersten sechs der 12 bestellten Aptis waren Ende Januar nach Strasbourg geliefert worden. Sie tragen die Nummern 812 bis 817 und die bis Ende März erwarteten weiteren sechs Aptis für die Straßburger Verkehrsgesellschaft CTS werden die Nummern 818 bis 823 erhalten. Für alle 12 sind im Depot bereits Ladepunkte geschaffen und für die Reichweite von 200 km reicht es planmäßig aus, sie über Nacht im Depot zu laden und so die Akkulebensdauer nicht durch Schnellladungen zu beeinträchtigen.

Elektrobetrieb von 4 Uhr morgens bis nach Mitternacht

Betriebsbeginn ist morgens um 4 Uhr, der erste Bus verlässt den Hauptbahnhof (Gare Centrale) um 4.30 Uhr um die 3,2 km lange Strecke in 15 Minuten bis zum Europäischen Parlament (Parlament Européen) direkt zurückzulegen. Gehalten wird bei Bedarf auch an den acht Haltestellen dazwischen (Wilson, Travail, Place de Pierre, Phalsbourg, Clemenceau, Lycée Kléber, Palais de la Musique et des Congres und Wacken). Bis 0.30 Uhr fahren die Busse ab Hauptbahnhof werktags und vom Europäischen Parlament fährt der letzte Bus um 0.37 Uhr.

Eröffnung mit dem Bürgermeister

Zur offiziellen Eröffnung am Vormittag des 24. Februar vor dem Europäischen Parlament sprachen der Bürgermeister von Straßburg Roland Ries, der Präsident der Eurometropole Straßburg Robert Herrmann, Jean-Philippe Lally, Directeur General CTS, und Didier Pfleger, Managing Director Aptis Alstom jeweils kurz zu den Vorteilen und Verbesserungen für die Stadt und die Eurometropole Straßburg durch die neue Buslinie H mit den rein elektrischen Aptis Bussen.

Bisher dauerte die Fahrt vom Straßburger Hauptbahnhof 25 Minuten, weil man mit der Straßenbahn umsteigen musste. Mit Ausnahme der Haltestelle Palais de la Musique et des Congres ist an allen anderen 9 Haltestellen ein Übergang zu anderen Bus- oder Straßenbahnlinien möglich, bzw. am Hauptbahnhof auch zu den Fern- und Regionalzügen. 

Die Busse haben 18 Sitzplätze und können insgesamt bis zu 80 Passagiere transportieren, sowie zwei Rollstühle. Für die Fahrer hat CTS sich für ISRI Sitze am Steuer entschieden. Die Busse haben drei Türen und die jeweils einzeln aufgehängten Räder erlauben es, dass der Bus auch quer zur Fahrtrichtung Einparken und Ausscheren kann. Hubert Goeller vom Betreiber CTS (Compagnie des Transports Strassbourgeois) findet es besonders faszinierend, dass das Mittelteil des Busses identisch mit einer Straßenbahnarchitektur ist und der Bus deshalb so groß wirkt und tatsächlich viel Platz bietet. Die Aptis Busse werden von Alstom ganz in der Nähe von Straßburg im Elsass gefertigt.

Die Nachhaltigkeit der neuen Linie H unterstreicht CTS mit Promotern, die an verschiedenen Haltestellen der Linie H Fahrgästen und interessierten Personen Karten mit der Bussilhouette als Geschenk überreichen, die über die neue Verbindung und den elektrischen Betrieb informieren. Die Geschenke enthielten auch Pflanzensamen. Wird das Papier auf feuchte Erde gelegt und feucht gehalten, sollen sich bereits in einer Woche erste Triebe zeigen. 

Der Fahrplan ist hier einsichtbar: https://media.cts-strasbourg.eu/fiches-horaires/lignes/17%20f%c3%a9vrier%202020/LigneH_01_2020_web.pdf  

Eine detailliere Beschreibung des Alstom Aptis veröffentlichte UTM bereits an folgender Stelle:

25.02.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei