• de
  • en

Amsterdam: Doppeltraktion und Inbetriebnahme der neuen Trams

Testfahrten der neuen CAF-Triebwagen in Doppeltraktion auf der Amstelveen lijn an der Station Zonnestein | © Maurits van den Toorn

Es geht voran bei der Modernisierung der Flotte der Straßenbahn Amsterdam. Der Betreiber GVB nahm schon im Frühjahr 2019 den ersten Wagen der neuen Serie 15G vom spanischen Hersteller CAF in Empfang, seither laufen umfangreiche Probe- und Schulungsfahrten auf dem Netz. CAF wird die 72 fünfteiligen Straßenbahnen bis 2022 aus seinen beiden Werken Beasain und Zaragoza liefern. Ursprünglich waren zunächst 63 Züge fest bestellt worden, im Mai 2020 orderte die GVB weitere 9 aus einer vereinbarten Option von bis zu 60 zusätzlichen Einheiten.  Die neuen Trams vom CAF Typ Urbos 100 haben eine Länge von 30 Metern und eine Breite von 2,4 Metern. Jede Straßenbahn bietet Platz für 175 Fahrgäste, davon sind 50 Sitzplätze. 

Testfahrten von CAF Urbos in Doppeltraktion auf der Amstelveen lijn | © Maurits van den Toorn

Inzwischen sind 29 Trams in Amsterdam eingetroffen. Sie sind nummeriert als Serie ab 3001. Die Wagen 3001-3025 erhalten eine abweichende Lackierung in grau-schwarz-rot für den Einsatz auf den Aussenlinien des sogenannten R-Net, wo sie überwiegend in Doppeltraktion fahren werden. Die Wagen ab 3026 werden dagegen in den traditionellen Amsterdamer Farben weiss und blau lackiert.

Aktuell finden Probefahrten (Bremsproben usw.) statt, und es wird das Abschleppen mit technischer Hilfe geübt. Ab Oktober gibt es weitere Schulungsfahrten für das Personal, am 13. Dezember gehen die CAF-Züge auf der dann neu als 25 bezeichneten Linie Bahnhof Zuid/WTC – Amstelveen Westwijk in den Fahrgastbetrieb. Voraussichtlich ab 2024 fahren sie dann auch auf der verlängerten Strecke bis Uithoorn, überwiegend über eine alte Eisenbahnstrecke. Südlich von Westwijk ist eine neue Abstellanlage für die Doppeltraktionen gebaut worden, sie wird für die Probewagen/-fahrten schon benutzt.

Doppeltraktion 2132+2131 an der Station Piet Heinkade der Linie 26 am 25.9.2020 | © Maurits van den Toorn
Verbindung zweier Combinos | © Maurits van den Toorn
Combino in Doppeltraktion

Offiziell seit Montag, den 28.9.2020, in der Praxis schon seit Mitte September und vereinzelt zu Probefahrten schon im August, fahren die Siemens Combino-Triebwagen, die den Großteil des aktuellen Wagenparks ausmachen, erstmals in Amsterdam in Doppeltraktionen im Linienbetrieb, und zwar auf der 26: Centraal Station – IJburg. Es gibt dafür festgekuppelte Pärchen (2132 + 2131, 2134 + 2133, usw.) aus der Teilreihe 2131-2151 mit ZUB, die benötigt wird für Fahrten durch den Piet Heintunnel. Manchmal fahren tagsüber noch Solowagen, aber sobald mehr Pärchen geformt sind, wird das vorbei sein. In den Abendstunden wird (noch?) nur mit Solowagen gefahren. Alle Wagen sind in der Abstellanlage Zeeburgereiland stationiert.

Haltestelle Rietlandpark der SL 26 mit Doppeltraktion 2142+2141 am 25.9.2020. Oben kreuzt die Linie 7 | © Maurits van den Toorn
Gleiche Situation (und gleiches Wetter…) im Januar 2015 noch mit Einzeltraktion | © Budach
01.10.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei