• de
  • en

Ausbau des BRT Elektrobusbetriebs in Biarritz und Bayonne

Wagen 811 lädt an der Endstelle im Zentrum von Biarritz nach | © D. Budach

Die Badeorte Bayonne und Biarritz, im französischen Baskenland an der Atlantikküste gelegen, sind seit einigen Monaten untereinander durch den „Tram’bus“ verbunden, ein neues elektrisches BRT-System, im Frankreich auch bus à haut niveau de service (BHNS) genannt – ein „Bus mit hohem Serviceniveau“. 10 vollelektrische Gelenkbusse von Irizar fahren hier.

Der neue Tram’bus wird von der Keolis Gruop betrieben und fährt seit dem 2. September 2019. Die Fahrzeit beträgt nur 30 Minuten, trotz der insgesamt 28 Unterwegshaltestellen. Dazu trägt vor allem die Anzahl reservierter Fahrspuren und der Vorrang an Kreuzungen wesentlich bei.

Diese 12 km lange Strecke bedient einigen der wichtigsten Anlaufpunkte und Sehenswürdigkeiten, darunter Einkaufsviertel sowie Sport- und Veranstaltungsorte.

Biarritz Zentrum, mit Schnellademast | © D. Budach


Die 10 Elektrobusse

Die neue Linie T1 wird mit zehn batterie-elektrischen Gelenkbussen betrieben. Die Wagen vom Typ „ie tram“ des spanischen Herstellers Irizar sind 18 m lang und haben ein Fassungsvermögen für 150 Fahrgäste, davon 49 sitzend. Die Elektrobusse verfügen über Stromabnehmer auf dem Dach im vorderen Teil des Fahrzeugs, die in jeweils 5 Minuten schnelles Aufladen an beiden Endpunkten der Linie ermöglichen. Damit sind rund 40 km Fahrstrecke möglich. Über Nacht werden die Wagen im Depot per Stecker langsam nachgeladen. Die Motorleistung des Fahrzeugs beträgt 235 kW, die LTO Lithium Batterie verfügt über eine Kapazität bon 150 kWh.

Diese Flotte soll in Kürze durch 8 weitere Fahrzeuge desselben Typs ergänzt werden, die für den Betrieb einer zweiten BHNS-Linie im Jahr 2020 bestimmt sind. Diese Linie wird zwischen Bayonne und Tarnos verkehren.

Biarritz Innenstadt-Schleife | © D. Budach

13.01.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei