• de
  • en

Keine Stilllegung: Tallinn setzt auf Batterie-Trolleybusse

Solaris Trollino 18 Baujahr 2009 | © Dirk Budach

Nach Jahren der Vernachlässigung setzt die estnische Hauptstadt Tallinn wieder auf die Vorteile des Oberleitungsbusses in moderner Form.

Das einst aus 9 Linien bestehende Netz war bis 2016 in etwa halbiert und auf die derzeit befahrenenen 4 Linien zurückgebaut worden, eine komplette Einstellung war lange im Gespräch. Doch nach Versuchen mit Testwagen neuester Generation folgt nun der offizielle Beschluss, die Anlage zu modernisieren und sinnvoll wieder auszubauen.

Dazu Bürgermeister Mihhail Kõlvart: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass der öffentliche Verkehr in der Hauptstadt gemäß den im Mobilitätsplan festgelegten Zielen bis 2035 Trolleybusnetz und erwerben neue Fahrzeuge, zum Beispiel Vilnius, Prag, Zürich und Mailand und viele andere Städte. Trolleybusse sind nicht nur umweltfreundlich, sondern durch …ihre längere Lebensdauer auch wirtschaftlich. Gleichzeitig sind die heutigen Batterietrolleys leise und komfortabel für die Passagiere.“ 

Den Plänen zufolge sollen 40 neue Batterie-Trolleybusse mit IMC-Technik (In-Motion-Charging) angeschafft werden: 22 lange 18-Meter-Gelenkwagen und 18 Standard-Trolleybusse mit 12 Metern Länge. Die Gesamtkosten der Investition in Fahrzeuge und Infrastruktur werden in den nächsten 5 bis 6 Jahren auf 40 bis 50 Millionen Euro geschätzt, davon etwa 30 Millionen Euro für die Fahrzeuge.

„Derzeit sind in Tallinn vier Oberleitungsbuslinien in Betrieb. Ihre Infrastruktur ist vielerorts Jahrzehnte alt und muss auf jeden Fall ersetzt werden. Wir denken auf jeden Fall auch darüber nach, neue Richtungen einzuschlagen“, fügte Kõlvart hinzu. In der Innenstadt sollen die Fahrleitungen teilweise abgebaut werden und die Busse hier im Batteriemodus fahren. Auf den Außenstrecken ist eine vollständige Erneuerung der Oberleitung beabsichtigt. Die neuen Batterie-Trolleybusse sollen darüber hinaus auch auf weiteren Strecken abseits der Fahrleitung fahren.

Zusätzlich zu den neuen Oberleitungsbussen wird Tallinn nach und nach Batterie-Elektrobusse einführen, die sich nach Angaben der Stadtverwaltung besser für die Bedienung von Linien mit geringerer Fahrgastnachfrage eignen.

Um die Maßnahmen durchzuführen, beabsichtigt die Stadtverwaltung von Tallinn, im Rahmen eines Nachtragshaushalt vom Stadtrat die Bereitstellung von Mitteln noch im Jahr 2024 sicherzustellen.

Aktuell fahren in Tallinn 44 Solaris-Trolleybusse – davon 18 Gelenkwagen – aus den Jahren 2002-2009.

Solaris Trollino 12 verschiedener Modellserien an der Endstelle Mustamäe | © Robert Schwandl
09.02.2024
4.5 4 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments