• de
  • en

Magdeburg tauscht die Hälfte seiner Busflotte aus

Fünf der neuen MAN Lion's City 12 efficient hybrid bei der Präsentation | © MVB

Die Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB), das kommunale Verkehrsunternehmen von Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt, präsentierte am 14. September auf seinem Betriebshof „Kroatenwuhne“ (die Straße heißt tatsächlich so) die ersten 13 von insgesamt 26 neuen Bussen, die in diesem Jahr 2021 in Dienst gestellt werden. Die neuen Wagen vom Typ „MAN Lion’s City 12 efficient hybrid“ verfügen – siehe ihr Name – über einen Hybridantrieb und ersetzen eine gleich große Anzahl älterer Dieselbusse.

Die neuen Busse sind 12.185 mm lang, 2.550 mm breit und 3.060 mm hoch. Auch die MVB haben sich mit ihnen für Dreitürer entschieden, um den Fahrgastwechsel an den Haltestellen zu beschleunigen. 28 Fahrgäste finden einen Sitzplatz vor, die Wagen haben 64 Stehplätze. 

Bei den Sitzen haben sich die MVB nicht für Schalensitze aus Kunststoff oder Holz entschieden, sondern für solche mit einer Polsterauflage. Die Sitzbezüge tragen die Grundfarbe grün (corporate identity der MVB) und sind mit Magdeburger Sehenswürdigkeiten wie dem berühmten Magdeburger Dom, dem Hundertwasserhaus und dem Jahrtausendturm geschmückt. Jörg Lahn, der Sprecher des Fahrgastbeirats der MVB, erläutert: „Im Beirat haben wir uns für Polstersitze entschieden, weil wir finden, dass Polstersitze bequemer sind. Wir freuen uns, dass die MVB unserer Enpfehlung gefolgt sind.“ Das Design der neuen Sitzbezüge ist hausintern bei den MVB entwickelt worden.

Die neuen Sitzpolster in den neuen Wagen werden präsdentiert von (von links nach rechts) Frank Rathsack (Abteilungsleiter Fahrzeugtechnik), Birgit Münster-Rendel, der Geschäftsführerin der MVB, Bürgermeister Klaus Zimmermann, dem Aufsichtsrats-Vorsitzenden der MVB, und der Leiterin Marketing der MVB, Cornelia Muhl-Hünicke | © MVB/Viktoria Kühne

Angetrieben werden die neuen Busse vom MAN Dieselmotor D 1566 LOH, der seine Kraft von 243 kW (330 PS) über ein Automatikgetriebe auf die Straße bringt. Für eine Stadt wie Magdeburg, die in der Ebene liegt, ist eine Motorisierung mit 330 PS wahrlich nicht schlecht. Dank seiner Hybridtechnik vernichtet der Bus beim Bremsen seine Bewegungsenergie nicht einfach nur, sondern er wandelt sie in Strom um und speichert sie in dieser Form in Batterien. Beim nächsten Anfahren von der Haltestelle oder von der Ampel startet er erst einmal mit dem Strom aus seinen Batterien. Zudem schaltet der Motor sich dank einer Start-Stopp-Automatik automatisch aus, wenn der Wagen an der Haltestelle, an der Ampel oder im Stau zum Stehen kommt. Das hört sich zwar nicht sonderlich spektakulär an, spart aber doch nennenswert Diesel-Kraftstoff. Die Bonner SWB haben eine größere Flotte von MAN efficient hybrid (24 Wagen), und sie berichten von einer Diesel-Ersparnis von rund 20 Prozent. Und entsprechend weniger Abgase gehen natürlich auch in die Luft.

Mehreres ist an der Beschaffung der 26 Magdeburger „MAN Lion’s City 12 efficient hybrid“ bemerkenswert.  Zum einen, dass die MVB damit gleich die Hälfte ihres Busparks auf einmal austauschen. Zusammen mit den im vergangenen Jahr beschafften MAN Lion’s City 12 verfügen die MVB damit über eine bemerkenswert junge Busflotte, und damit bieten sie ihren Fahrgästen eine sehr angenehme Mitfahrt. Aber es hat auch seinen Nachteil, wenn ein großer Teil der Busse gleich alt ist. Es kommt der Tag, an dem alle diese Wagen „auf einen Schlag“ ersetzt werden müssen.

Paradeaufstellung der ersten Neuwagen | © MVB/Viktoria Kühne

Zum anderen legen die MVB sich mit so vielen ganz neuen Hybridbussen im Verhältnis zum gesamten Wagenpark auf relativ lange Zeit in der Antriebstechnik ihrer Busse fest. Elektrobusse? Wasserstoffbusse? Das scheint in Magdeburg noch nicht sehr aktuell zu sein.

Und noch etwas fällt auf. Magdeburgs Busflotte besteht aus 60 Wagen (29 Gelenkbusse, 28 Solowagen, 2 Minibusse und 1 Doppeldecker). 26 neue Busse sind also fast der halbe Wagenpark. Eine Stadt mit 240.000 Einwohnern mit nur 60 Bussen? Magdeburgs nicht wesentlich größere Partnerstadt Braunschweig nennt 140 Busse ihr eigen, Bonn mit 330.000 Einwohnern verfügt gar über 200 eigene und 31 Wagen von Subunternehmen im Auftrag. Und das, obwohl bei den SWB auch 98 Bahnen im Einsatz stehen. Immerhin: Magdeburg setzt ganz offensichtlich für seinen ÖPNV vor allem auf die Schiene …

Und zum Schluss: die MVB teilen mit, dass sie für 2022 und 2023 die Anschaffung von 17 Gelenkbussen planen. Die Verjüngung der Magdeburger Busflotte geht also weiter.   

| ©Aktuell gehört auch ein Doppeldecker für Stadtrundfahrten der MVB: Wagen 3115, MAN/Unvi Urbis 2.5 DD Open Top (Sightseeing-Doppeldecker) | © Ulrich Kleinrensing



Ein Blick zurück in die Vergangenheit der Magdeburger Busflotte:

Am 16. März 1991 zeigt sich MVB-Wagen 3015, ein MAN SG 192 vom Jahrgang 1977, ex WSW Wuppertal 7768, an der Endhaltestelle Johannes-R.-Becher-Straße im Stadtteil Kannenstieg | © Christian Marquordt
Ebenfalls am 16. März 1991 an der Johannes-R.-Becher-Straße: MVB-Wagen 3107, ein Ikarus 280.02 | © Christian Marquordt
20.09.2021
4.7 3 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments