• de

Poznan/ Posen: Neue Niederflurfahrzeuge – ÖPNV weiter auf Wachstumskurs

Lange Jahre konnten sich die aus Frankfurt/Main und Düsseldorf übernommenen GT8 im täglichen Einsatz in der westpolnischen 600.000-Einwohner Metropole bewähren. Die Ablösung hat bereits begonnen.

Voraussichtlich noch in diesem Jahr werden die „Helmuts“, wie sie die aus Deutschland übernommenen Straßenbahnen im polnischen Volksmund bezeichnet werden, durch neue Niederflurstraßenbahnen ersetzt. Die Poznań ansässige Firma Modertrans liefert 50 dreiteilige Niederflurstraßenbahnen des Typs Moderus Gamma an die Verkehrsbetriebe MPK Poznań.

Durch die Auslieferung der Moderus Gamma geht der aus Deutschland übernommenen Achtachser aus Düsseldorf und Frankfurt/ Main zu Ende

Die MPK Poznań bestellten im Februar 2017 bei ihrer Tochterfirma Modertrans die neuen Straßenbahnen. Es handelt sich um 30 Einrichtungs- und 20 Zweirichtungsfahrzeuge. Die Kosten eines Einrichtungsfahrzeuges belaufen sich brutto auf etwa 7,7 Mio. PLN (ca. 1,8 Mio. EUR). Ein Zweirichtungsfahrzeug schlägt mit 8,0 Mio. PLN (ca. 1,87 Mio. EUR) zu Buche. Die Bestellung hat ein Gesamtvolumen von 397 Mio. PLN brutto (ca. 92,6 Mio. EUR).


Die dreiteiligen Moderus Gamma sind zu 100 % niederflurig (mit kleinen Rampen im Innenraum); das Mittelteil ruht auf zwei Drehgestellen

Die Fahrzeugserie ist für Modertrans der erste Auftrag für Gamma-Familie. Zuvor baute der Hersteller vierachsige Moderus Alfa, basierend auf den vierachsigen 105Na Straßenbahnen von Konstal, und achtachsige Gelenktriebwagen mit Niederflurmittelteil als Moderus Beta an verschiedene Verkehrsbetriebe in Polen. Mit dem Moderus Gamma, der bererits seit dem Jahr 2008 geplant war, steigt Modertrans in die Liga der 100 % Niederflurstraßenbahnen ein. Ein erster fünfteiliger Prototyp wurde als Multigelenkfahrzeug im November 2016 vorgestellt und befand sich seit Mai 2017 im Einsatz. Die Fahrzeugkonfiguration der in Auslieferung befindlichen Serie für Poznań unterscheidet sich aber zum Prototypen. Die Serienfahrzeug sind dreiteilig mit vier Drehgestellen ausgeführt und verfügen über einen durchgehend niederflurigen Wagenboden mit Podesten.

Die Moderus Gamma sind vollständig niederflurig ausgeführt, verfügen aber über den Drehgestellen, die alle angetrieben sind, über Podeste die versetzt angeordnet sind.

Die Moderus Gamma für Poznań sind 31,40 m lang und 2,4 m breit und verfügt über 7 Türen, davon fünf Doppeltüren. Die Fahrzeuge verfügen über einen Allradantrieb mit einer Gesamtleistung von 400 kW. Auffällig sind die Podeste über den motorisierten Drehgestellen immen Innenraum. Um Platz für die Fahrmotoren zu gewinnen, wurde der Gang als „Zickzack“ ausgeführt. Ein ähnliches Muster findet sich auch in der Innenraumbeleuchtung wieder. Als Posener Besonderheit sind die runden Linientafeln über der Fahrzeugfront, die nunmehr als Matrixanzeige ausgeführt wurden.

Derzeit in Poznań noch unverzichtbar: die sechs O-Wagen aus Frankfurt/ Main kommen heute noch täglich zum Einsatz. Besonders praktisch: Es sind Zweirichtungsfahrzeuge und können so auch im Baustellen- und Pendelverkehr eingesetzt werden.

Der Straßenbahnwagenpark der MPK Poznań bestand zum 31.12.2018 aus insgesamt 221 Fahrzeugen:

  • 35 vierachsige Einrichtungstriebwagen der Type 105Na, Hersteller Konstal
  • 3 vierachsige Zweirichtungstriebwagen der Type 105 NaDK, Hersteller Konstal
  • 18 vierachsige Einrichtungstriebwagen Moderus Alfa DC, Hersteller Modertrans
  • 2 vierachsige Einrichtungstriebwagen Moderus Alfa DC, Hersteller Modertrans
  • 14 Niederflurstraßenbahnen Combino, Hersteller Siemens
  • 45 Niederflurstraßenbahnen Tramino S105p, Hersteller Solaris
  • 24 sechsachsige Einrichtungstriebwagen mit Niederflurmittelteil Moderus Beta MF 02 AC, Hersteller Modertrans
  • 20 sechsachsige Einrichtungstriebwagen mit Niederflurmittelteil
    Moderus Beta MF 20 AC mit Klimaanlage und Fahrradstellplatz, Hersteller Modertrans
  • 10 sechsachsige Zweirichtungstriebwagen mit Niederflurfmittelteil Moderus Beta MF 22 AC-BD mit Klimaanlage, Hersteller Modertrans
  • 30 achtachsige Einrichtungstriebwagen GT8, ehemals Düsseldorf, Hersteller DUEWAG
  • 6 achtachsige Zweirichtungstriebwagen GT8/ „O-Wagen“,
    ehemals Frankfurt/ Main, Hersteller DUEWAG
  • 14 sechsachsige Teilniederflurtriebwagen RT6 MF06 AC, Hersteller Tatra

Das Straßenbahnnetz hat eine Streckenlänge von 68,8 km. Es werden 20 Linien betrieben mit einer gesamten Linienlänge von 215,66 km. Auf dem gesamt Bus- und Straßenbahnnetz werden pro Jahr über 200 Millionen Fahrgäste befördert. Große Teile der Gleisinfrastruktur konnten in den vergangenen Jahren modernisiert werden.

13.04.2019