• de
  • en

10 Caetano Wasserstoffbusse für ESWE Wiesbaden

Wiesbaden bestellt 10 Caetano Wasserstoffbusse | © Caetano

Caetano, Bushersteller aus dem portugiesischen Vila Nova de Gaia, fasst Fuß auf dem deutschen Omnibusmarkt. Es ist noch nicht lange her, dass man in Deutschland allenfalls als Aufbauer auf Fahrgestellen bekannter großer Hersteller bekannt war: hier ist vor allem der Midi-Reisebus Mercedes-Benz O 510 Tourino zu nennen, der auf einem Chassis aus dem Mercedes-Werk im spanischen Sámano basierte und zu dem Caetano den Aufbau lieferte – ohne dass der fertige Wagen dies äußerlich verraten hätte.

Midi-Reisebus Mercedes-Benz O 510 Tourino mit Aufbau von Caetano im Eigentum der Firma Hoffmann aus Nohn in der Eifel | © Christian Marquordt

Doch inzwischen liefert Caetano auch fertige Komplettbusse, bei denen auch die Bodengruppe von Caetano stammt. Zu nennen ist die Stadtbus-Baureihe „City Gold“. Unter der Typenbezeichnung „H 2.City Gold“ bietet Caetano seinen Stadtbus mit Wasserstoff-Antrieb an. Und mit diesen Wagen ist der portugiesische Hersteller jetzt zunehmend auch in Deutschland erfolgreich.

Einen ersten Auftrag konnte man Im vergangenen Jahr aus Nordfriesland verbuchen. Hier gehen im Rahmen des „eFarm-Projekts“ in der Region Niebüll zwei Caetano City Gold-Wasserstoffbusse an die DB-Tochter Autokraft. Vier weitere Caetano Wasserstoffbusse hat „moBiel“, die Verkehrstochter der Stadtwerke Bielefeld, zur Jahreswende in Auftrag gegeben. Ein Caetano-Testwagen vom Typ „H 2.City Gold“ war kürzlich bei der Regionalverkehr Köln im Einsatz. Siehe dazu u.a.: https://www.urban-transport-magazine.com/caetano-und-toyota-feiern-erfolge-erste-auftraege-fuer-brennstoffzellenbusse-in-barcelona-bielefeld-und-niebuell/

Caetano Wasserstoffbus am Bahnhof Rheinbach (bei Bonn) im Testeinsatz bei der RVK (Regional Verkehr Köln) | © Caetano

Und jetzt kann Caetano einen ersten größeren Auftrag aus Deutschland melden. Die ESWE, Wiesbadens städtischer Verkehrsbetrieb, hat zehn Wasserstoffbusse des Typs „H 2.City Gold“ in Portugal in Auftrag gegeben. Die Wagen sollen im vierten Quartal dieses Jahres geliefert werden.

Die 12 Meter langen zweitürigen Busse sollen auf den Wiesbadener Linien 16 und 17 eingesetzt werden. Sie werden eine Brennstoffzelle von Toyota haben und Batterien mit einer Kapazität von 44 kWh. Für den Vortrieb wird ein Elektromotor von Siemens mit einer Leistung von 180 kW sorgen. Der Tank fasst 37,5 kg Wasserstoff, was dem Wagen eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern verleiht.

19.01.2021

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei