• de
  • en

Quantron Cizaris 12 EV – ein neuer Elektrobus

© Quantron

Zur Quantron AG

Am 16. Februar wurde – pandemie-bedingt – mit einer Präsentation im Internet ein völlig neuer Elektrobus vorgestellt: die Quantron AG aus Augsburg zeigte ihren „Quantron Cizaris 12 EV“.

Quantron? Der Name kommt Ihnen noch nicht bekannt vor? Aber so neu ist das Unternehmen schon gar nicht mehr. Gegründet wurde es 2019, und zunächst beschäftigte es sich damit, Transporter und Nutzfahrzeuge von Diesel- zu Elektrofahrzeugen umzurüsten. Man befand sich da in guter Gesellschaft mit „Etrofit“ (heute: Pepper Motion) aus Denkendorf bei Ingolstadt und „I see buses“ aus Enge-Sande im äußersten Norden Schleswig-Holsteins.

Doch jetzt geht Quantron einen entscheidenden Schritt weiter: vom „Umrüster“ wird man jetzt auch zum Anbieter kompletter neuer Elektrobusse. Quantron spricht im Zusammenhang mit Elektrobussen von „the new normal – die neue Normalität.“ Und: „Wir wollen die Zukunft nachhaltig verändern.“   

Keimzelle des Unternehmens ist das Familienunternehmen Haller aus Gersthofen bei Augsburg, das schon vor 140 Jahren, nämlich 1882, gegründet wurde. Haller stieg schon gleich in der Anfangszeit in die Wartung und den Vertrieb von Automobilen ein. Der Verfasser und seine Frau waren dabei, als Haller als Vertragspartner von Iveco im Februar 2011 eine Reihe fabrikneuer Busse an die Regional-Bus Augsburg übergab …

Wie gesagt, 2019 trat die Quantron AG mit Sitz in Augsburg neben Firma Haller, die ihren Sitz in Gersthofen behielt. CEO von Quantron ist Michael Perschke, Vorstandsvorsitzender ist Andreas Haller, ein Spross der Gründerfamilie. Seit nunmehr 10 Jahren ist er in dem Geschäft mit Vertrieb und Wartung von Bussen tätig, und jetzt ist er auch zum Hersteller von Bussen geworden.   

© Quantron

Der Quantron Cizaris 12 EV

Quantron präsentierte seinen ersten eigenen Bus, den man fabrikneu aus eigener Produktion anbietet, mit den Worten: „Wir sind Pioniere im Elektro-Business.“ Mit dem Cizaris trete man, so hieß es bei der Präsentation, an, um den Preisunterschied zwischen Diesel- und Elektrobus kleiner zu machen. Mit anderen Worten: Quantron will mit dem Cizaris einen Wagen anbieten, der preislich unter den bislang bekannten Elektrobussen angesiedelt ist. Dabei betont man aber, dass man mit führenden Zulieferern zusammenarbeitet.

„Bei Quantron,“ so sagt der Hersteller, „ist Elektromobilität nicht länger eine Frage des Preises, sondern in erster Linie  eine Entscheidung für eine nachhaltige und geräuscharme Alternative.“   

Den Namen „Cizaris“ erklärt Quantron wie folgt:

„Ci“ steht für City

„Z“ für „zero emissions“

„aris“ leite sich aus dem Griechischen ab und bedeute „das Edelste, das Beste“.

Zudem sei in Augsburg einmal eine Stadtgöttin „Ciza“ verehrt worden.

Zur Technik des Busses

Der „Cizaris 12 EV“ ist als Zwei- oder Dreitürer lieferbar. Eine Rollstuhlrampe an der Mitteltür ist selbstverständlich.

Der Fahrstrom wird im Quantron-eigenen Batteriesystem „Q-battery“ gespeichert, auf das eine achtjährige Garantie gegeben wird. Die Reichweite des Wagens wurde nach den Vorgaben des eSORT (Standardised On-Road-Test für Elektrofahrzeuge) ermittelt mit 360 Kilometern, ein Wert, der für fast alle Einsätze innerhalb von 24 Stunden bei einem Stadtverkehrsbetrieb völlig ausreicht, Deshalb ist Nachladen auf der Linie nicht notwendig, einen Pantographen auf dem Dach sucht man beim Cizaris vergeblich.

Zugleich ist Quantron nicht der einzige Hersteller, der inzwischen einen Elektrobus mit dieser Reichweite anbieten kann. Vorbei die Zeiten, in denen es hieß, wenn man nicht unterwegs nachladen könne, müsse man die Busse sehr oft wegen leergefahrener Batterien austauschen …    

Quantron lässt die nackte Rohkarosserie des Cizaris beim Hersteller „EV Dynamics“ in Hong Kong fertigen. Dementsprechend hat “EV Dynamics“ auch einen optisch im Grunde so gut wie identischen Elektrobus im Programm. Quantron betont, dass die Karosserie „bereits tausendfach bewährt“ sei.

Cizaris aus Hong-Kong: die Version von EV Dynamics | © Samml. Marquordt

Und weil „EV Dynamics“ ja aus Hong Kong kommt – und mithin aus einer Gegend dieser Welt mit Linksverkehr – kann der Quantron Cizaris 12 EV natürlich auch sowohl als Links- als auch als Rechtslenker geliefert werden.

Die Rohkarosse geht per Schiff nach Deutschland und wird hier bei Quantron zum fertigen Bus. Hier bekommt er seinen Elektromotor des US-amerikanischen Herstellers DANA, hier bekommt er seine Achsen, die ebenfalls von DANA stammen, hier werden die Sitze des renommierten deutschen Herstellers Kiel eingebaut.

Beim Blick des Fahrers neben und hinter den Bus folgt Quantron dem aktuellen Trend: Der Wagen hat keine  Rückspiegel, sondern neben den Bus und hinter ihn gerichtete Kameras („Mirror Eye Camera System“) zeigen dem Fahrer mehr als nur, was neben und hinter seinem Bus los ist. Grundsätzlich, so Quantron, ist der Blickwinkel neben und hinter den Bus dank des Kamerasystems größer. So werden zum Beispiel tote Winkel neben dem Bus vermieden, in denen sich Radfahrer und Fußgänger „verbergen“ könnten. – Dieses neue Rückblick-Kamerasystem mag für den Fahrer anfangs gewöhnungsbedürftig sein, es ist aber sicherer. Zudem sagte es ein Busfahrer dem Verfasser gegenüber so: beim Rückwärtssetzen im Dunklen hellt eine moderne Kamera das Bild auf. Rückspiegel dagegen hellen überhaupt nichts auf …          

Nachgeladen wird der Cizaris über einen CCS-Combostecker, der mit dem Wagen auf der rechten Seite ganz im Heck verbunden wird. Aufgrund der Reichweite des Wagens muss eigentlich nur über Nacht auf dem Betriebshof nachgeladen werden.

Quantron liefert den „Cizaris“ mit Assistenzsystemen wie Anti-Blockier-System bei den Bremsen, Elektronischem Brems-System, Anti-Schlupf-Regelung und elektronisch geregelter Federung ECAS. Ein Abbiegeassistent, der den Wagen stoppt, wenn sich beim Abbiegen neben ihm ein Radfahrer oder Fußgänger aufhält, kann auf Wunsch geliefert werden.

Da, wo der Bus seine Batterien hat, und auch sonst im Bereich der Hochvolt-Technik ist der Quantron Cizaris 12 EV mit einer Brandmeldeanlage und mit Pulver-Löschkartuschen ausgestattet.

Brennstoffzellen-Version wird schon in Kürze folgen

Zunächst gibt es den Quantron Cizaris 12 nur als batterie-elektrischen Bus (Cizaris 12 EV), aber die mit Wasserstoff betriebene Version mit Brennstoffzelle (Cizaris 12 H) soll schon in Kürze folgen. Quantron wies bei der Präsentation zu Recht darauf hin, dass der Elektro-Antrieb beim Batterie- wie beim Wasserstoff-Bus gleich ist, unterschiedlich ist nur, woher der Bus seinen Fahrstrom „nimmt“. Der Wasserstoff-Bus soll mit Brennstoffzellen des kanadischen Herstellers Ballard ausgerüstet werden.

© Quantron

Zum Innenraum

Der Fahrgast betritt einen Innenraum, der in hellen und freundlichen Farben ansprechend gestaltet ist. Durch farbliche Akzente wird die Orientierung im Wagen erleichtert. Eine ausklappbare Rollstuhlrampe an der Mitteltür bedarf heute eigentlich schon gar keiner besonderen Erwähnung mehr …

Der Fußboden ist mit Aluminium isoliert, und die Haltestangen werden aus Edelstahl gefertigt. USB-Anschlüsse für die Fahrgäste neben und unter den Sitzen sind heute eigentlich auch schon selbstverständlich.

Klimaanlage

Auch eine Klimaanlage ist heute für einen Bus (fast schon) selbstverständlich. Und so gibt es sie natürlich auch im Quantron Cizaris 12 EV. Sie arbeitet mit einer Wärmepumpe mit einer Leistung von 20 kW, ihre Kälteleistung beträgt 33 kW. Der Fahrer kann seinen Arbeitsplatz ganz nach seinen Wünschen unabhängig vom Fahrgastraum individuell klimatisieren.

Betreuung durch das „Quantron Ecosystem“

Und Quantron betont, dass der Wagen nach seiner Auslieferung rundum betreut wird durch das „Quantron Ecosystem“.      

© Quantron

Technische Daten Quantron Cizaris 12 EV

  • Länge:             12.180 mm
  • Breite:              2.550 mm
  • Höhe:               3.450 mm
  • Radstand:        5.900 mm
  • Elektromotor:   DANA TM 4, Synchron-Zentralmotor, wassergekühlt, Leistung 245 kW
  • Retarder:         DANA TM 4 (mit Rekuperation)
  • Batterien:         CATL Lithium-Eisen-Phosphat (LiFePh)
  • Kapazität:        je nach gewählter Batterie: 242, 281, 363 oder 422 kWh
  • Reichweite:      nach E-Sort 2 (Standardized On-Road-Test) hat der Wagen 360 km erreicht
  • Ladedauer:       2 bis 5 Stunden
  • maximale Ladeleistung: 150 kW
  • Ladung über CCS-Stecker (Typ II) rechts im Heck des Busses
  • Vorderrachse:  DANA GK
  • Hinterachse:    DANA GK
  • Luftfederung:    WABCO ECAS (mit Kneeling)
  • Reifen:             Michelin             
  • Wendekreis:     22.922 mm (gemessen an der äußersten vorderen Ecke des Wagens)
  • Bremsen:         WABCO mit ABS und EBS
  • Luftkompressor: SORL
  • Servolenkung: Bosch / ZF (elektrisch-hydraulisch)
  • lieferbar als Zwei- und Dreitürer
  • Fahrgastkapazität:       je nach Ausstattung (Größe des Batteriepakets) bis zu 95 Fahrgäste
  • davon je nach Ausstattung Sitzplätze: zwischen 25 und 36
  • V/max:             80 km/h
  • maximale Steigung, die der Cizaris 12 EV bewältigen kann: 20 %         
  • zul. Gesamtgewicht:     19.500 kg
© Quantron
© Quantron
15.03.2022
4.5 2 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments