Urban Transport Magazine
Der Öffentliche Personen-Nahverkehr in Stadt und Region
  • de
  • en

Siemens stellt Weichen für die nächste Management-Generation

Joe Kaeser strebt keine weitere Vertragsverlängerung als CEO der Siemens AG an I © Siemens
  • Joe Kaeser strebt keine weitere Vertragsverlängerung als CEO der Siemens AG an und wird als Aufsichtsratsvorsitzender der Siemens Energy vorgeschlagen.
  • Roland Busch wird als CEO der Siemens AG benannt und erhält einen neuen Vertrag für weitere fünf Jahre. Er übernimmt bereits ab 1. April 2020 die übergeordnete Verantwortung für die Operating Companies Digital Industries, Smart Infrastructure und Mobility.
  • Christian Bruch, EVP Linde plc, wird neuer CEO der Operating Company Gas and Power und designierter CEO der Siemens Energy.
  • Maria Ferraro, CFO der Operating Company Digital Industries, wird neue CFO von Gas and Power und designierte CFO der Siemens Energy.
  • Michael Sen und Klaus Patzak scheiden im gegenseitigen Einvernehmen aus dem Unternehmen aus. 
  • Abspaltung (Spin-Off) und Börsengang von Siemens Energy im Zeitplan und unverändert für Ende September 2020 angestrebt.

Siemens stellt die Weichen für die nächste Management-Generation. Dazu hat der Aufsichtsrat der Siemens AG heute in einer außerordentlichen Sitzung wegweisende Personalentscheidungen getroffen. Siemens CEO Joe Kaeser (62) hat den Aufsichtsrat der Siemens AG darüber informiert, dass er keine Verlängerung seines Vertrages anstrebt. Er wird zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Siemens Energy vorgeschlagen. Der Aufsichtsrat hat Roland Busch (55), derzeit stellvertretender CEO, mit Wirkung spätestens zum Ende der nächsten ordentlichen Hauptversammlung am 3. Februar 2021 zum CEO der Siemens AG bestellt. Er erhält mit Wirkung vom 1. April 2020 einen neuen Vertrag für fünf Jahre. Dabei wird er bereits für die Budgetplanung des Geschäftsjahres 2021 und deren Umsetzung verantwortlich sein und ab dem 1. Oktober 2020 alle dazu relevanten Aufgabengebiete im Vorstand übernehmen. Zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben wird Roland Busch außerdem bereits ab dem 1. April 2020 innerhalb des Siemens Vorstandes auch für die übergreifende Integration und Steuerung der Geschäfte der künftigen Siemens AG (Smart Infrastructure, Digital Industries und Mobility) zuständig sein. 

Roland Busch wird als CEO der Siemens AG benannt und erhält einen neuen Vertrag für weitere fünf Jahre. Er übernimmt bereits ab 1. April 2020 die übergeordnete Verantwortung für die Operating Companies Digital Industries, Smart Infrastructure und Mobility I © Siemens

Joe Kaeser übernimmt innerhalb des Siemens Vorstandes zusätzlich zu seinen bestehenden Aufgaben mit sofortiger Wirkung die Verantwortung für Siemens Energy inklusive der Siemens Gamesa Renewable Energy. 

Der Aufsichtsrat der Siemens AG hat in der heutigen außerordentlichen Sitzung außerdem Christian Bruch (50), Executive Vice President Linde plc und CEO Linde Engineering, mit Wirkung zum 1. Mai 2020 zum neuen CEO der Operating Company Gas and Power und designierten CEO der Siemens Energy berufen. Die operative Führung der Siemens Gas and Power wird kommissarisch bis zum 1. Mai 2020 bei Tim Holt, dem Chief Operations und Chief Human Resources Officer von Gas and Power liegen. Zur neuen CFO wird ebenfalls mit Wirkung zum 1. Mai 2020 Maria Ferraro (46) bestellt, zurzeit CFO der Operating Company Digital Industries (DI). Michael Sen und Klaus Patzak scheiden als CEO und CFO von Siemens Energy in gegenseitigem Einvernehmen aus. Michael Sen wird dem CEO der Siemens AG noch bis Frühjahr 2021 beratend zur Verfügung stehen. 

Neuer CFO von DI wird Rudolf Basson (51), zurzeit CFO von Siemens China. Dessen Nachfolgerin als China-CFO wird Bo Ouyang (48), zurzeit CFO von Siemens Kanada. Als Nachfolgerin für Maria Ferraro in ihrer Rolle als Chief Diversity Officer der Siemens AG wird Natalia Oropeza (53) benannt, die diese Rolle zusätzlich zu ihrer Funktion als Chief Cybersecurity Officer übernehmen wird.

Dr-Christian-Peter-Bruch wechselt von Linde zu Siemens I © Siemens

Jim Hageman Snabe, Aufsichtsratsvorsitzender der Siemens AG:
„Ich bin sehr froh, dass der Siemens Aufsichtsrat mit den heute getroffenen Entscheidungen sowohl das Leadership Team der Siemens Energy maßgeblich stärken wird als auch den Nachfolgeprozess an der Spitze der Siemens AG noch schneller als ursprünglich geplant entschieden hat.  

Die zurückliegenden Jahre waren für Siemens geschäftlich erfolgreich und zugleich eine Ära der Erneuerung und der konsequenten Ausrichtung auf die Zukunft. Für sein vorausschauendes Handeln sowie die Entschlossenheit und den Mut, Siemens aus einer Position der Stärke für die Zukunft neu aufzustellen, möchte ich Joe Kaeser im Namen des gesamten Aufsichtsrates ganz herzlich danken. Für den Vorstand von Siemens Energy wird Joe Kaeser mit all seiner Erfahrung und seinem exzellenten Netzwerk zu den global agierenden Kunden sowie den Regierungen überall auf der Welt ein wichtiger Ratgeber sein.

Roland Busch ist der richtige CEO für die Spitze der künftigen Siemens AG. Er vereint unternehmerische Weitsicht, Nähe zu den Kunden und ein tiefes Verständnis all der Technologien, die Siemens erfolgreich gemacht haben und auf die es in Zukunft ankommen wird. Er wird den Geschäften und den Teams bei Siemens neue Impulse geben und sie in Zeiten, die von der digitalen Transformation geprägt sind, konsequent weiterentwickeln. Für diese spannende Aufgabe wünscht der Aufsichtsrat Roland Busch viel Erfolg. 

Siemens bereitet derzeit den Spin-Off der Siemens Energy vor. Der Prozess ist im Zeitplan und Siemens strebt den Börsengang nach wie vor im September 2020 an.

Quelle: Siemens

20.03.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei