• de
  • en

Ende 2022 fahren keine Dieselbusse mehr in Madrid

CNG-Bus von Scania mit Aufbau von Castrosua - 184 solcher Wagen hat die EMT im Bestand | © Budach

Die Empresa Municipal de Transporte (EMT) in Madrid als zweitgrößter europäischer, städtischer Busbetreiber wird bis Ende 2022 alle reinen Dieselbusse ausmustern. Danach werden nur noch Gas-, Hybrid- oder rein elektrische Busse auf den Stadtbuslinien der spanischen Hauptstadt zu finden sein.

Dafür wurden Ausschreibungen über den Kauf von insgesamt 626 Neuwagen zur Lieferung im Laufe der nächsten drei Jahre veröffentlicht, die für eine weitere Verjüngung der rund 2100 Fahrzeuge starken Flotte der EMT sorgen werden. Schon jetzt beträgt das Durchschnittsalter der Busse nur 5,3 Jahre – deutlich weniger als noch in den Jahren 2011-2016, in denen als Konsequenz der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise im Land die Nutzungsdauer der Wagen von zuvor 9 Jahren auf bis zu 16 Jahre verlängert worden war.

Dieselbusse werden durch CNG-Wagen ersetzt – hier zwei Mercedes-Benz Citaro (links Diesel, rechts CNG) unterschiedlicher Generation | © Budach

520 Gas- und 106 Elektrobusse werden beschafft. Der Kauf der 520 CNG-Busse, deren Ausschreibung am 9.12.2020 veröffentlicht wurde, umfasst ein Gesamtbudget von 161,2 Millionen EUR. Die ersten 190 Busse (58,9 Mio. EUR) dieser Beschaffung werden im Jahr 2021 eintreffen und ermöglichen es, 258 Diesel-Einheiten aus dem Verkehr zu ziehen. Dazu kommen weitere 100 batterielektrische Solowagen für Depotladung und sechs ebenfalls voll-elektrische Kleinbusse. Mit diesen Neuwagen wird die “CERO-Flotte” bis zum Ende des Jahres auf 179 Einheiten anwachsen und die Elektrifizierung von 8% der EMT-Flotte erreicht werden. Das Gesamtbudget für diese 296 neuen Busse beläuft sich auf 119,5 Millionen EUR. Von den 100 Batteriebussen ist für 50 Stück die Ausschreibung bereits abgeschlossen, wiederum teilen die Irizar (20 Stück) und BYD (30) den Auftrag. Für die weiteren 50 E-Busse beginnt die Ausschreibung, für die 6 Minibusse steht sie kurz vor dem Abschluss.

Irizar i2e Batteriebus der EMT | © Budach
Rampini E-Minibus | © Budach
Mercedes-Benz Citaro CNG der neuesten Lieferung von 2019 | © Budach
Gas-Busse haben Tradition bei der EMT – hier ein IVECO aus 1994 im Museumsbestand | © Budach

Im Jahr 2022 werden weitere 200 Gasbusse (62 Mio. EUR) hinzukommen und die verbleibenden 133 Dieselbusse aus dem Verkehr gezogen; im Jahr 2023 werden weitere 130 CNG-Busse (40,3 Mio. EUR) hinzukommen.

Um den Busverkehr in Madrid weiter zu stärken, sollen außerdem nach Vorgaben der Stadtregierung 45 Kilometer zusätzliche, separate Busspuren entstehen.

Siehe dazu auch unsere vorhergehenden Berichte:

https://www.urban-transport-magazine.com/neue-irizar-elektrobusse-fuer-die-emt-madrid/

https://www.urban-transport-magazine.com/chinesische-elektrobusse-fuer-die-emt-madrid/

31.12.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei