• de
  • en

Das Straßenbahn-Ausbauprogramm in Moskau

Moskau hat bereits vor einigen Jahren mit einem umfassenden Erneuerungsprogramm für sein umfangreiches Straßenbahnnetz begonnen. Inzwischen ist bereits mehr als die Hälfte des Fuhrparks durch moderne Niederflurfahrzeuge russischer Bauart ersetzt worden. Das derzeit am weitesten verbreitete Modell ist der „71-931 M – Vityaz Moscow“, ein dreiteiliger 100%-Niederflur Einrichtungswagen, der von LLC „PK Transportnye Sistemy“ (PK TS) entwickelt und in einem Joint Venture zwischen PK TS und Transmashholding in Tver hergestellt wird.

Einige grundlegende technische Daten des Modells 71-931M
  • 60 Sitzplätze, 265 Stehplätze (bei 8 p/m2)
  • Länge: 27.500 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.500 mm
  • Antrieb durch sechs Motoren von je 72 kW, insgesamt 432 kW
  • N.Spannung: 550 V
  • Spurweite: 1.524 mm

421 der Fahrzeuge sind bereits auf 29 Linien des Moskauer Straßenbahnnetzes im Einsatz, weitere 43 sollen bis Ende 2022 hinzukommen.

Für Linien mit geringerer Fahrgastnachfrage wurden 90 einteilige, vierachsige Straßenbahnwagen beim Konsortium Sinara-Transportnye Mashiny (STM) bestellt, sie sollten von Unterauftragnehmern hergestellt werden. Das angebotene einteilige Modell 71-911EM hat eine Gesamtkapazität von 110 Fahrgästen, davon 40 Sitzplätze. Ein Vorserienwagen dieses Modells wurde bereits im April 2021 an die Hauptstadt geliefert. Da jedoch die geplante, weitere Auslieferung auch nach etlichen Monaten Verzögerung und Reklamation nicht wie geplant angelaufen war, drohte Metro Moskau zunächst mit einer Vertragsstrafe und kündigte den Vertrag schließlich. Der Auftrag wird neu ausgeschrieben werden. Daneben hatte PK Transportnye Sistemy bereits vor geraumer Zeit den Auftrag zur Lieferung von 40 einteiligen Niederflurwagen erhalten, die inzwischen alle ausgeliefert worden sind.

Alle diese Fahrzeuge ersetzen unter anderem eine größere Anzahl an Tatra T3SU-Straßenbahnen, die nach oft mehr als 30 Jahren Einsatz unter den besonders harten Winterbedingungen Moskaus vor dem Ende ihrer Lebensdauer stehen. In Moskau sollen bis 2023 nur noch Niederflurbahnen auf dem Netz zum Einsatz kommen.

Die vierachsigen, einteiligen Wagen von PK Transport Systems | © Moscow Transport
© Moscow Transport
© Moscow Transport
© Moscow Transport

Die Erneuerung der Gleise, die zum Teil auch eine Neugestaltung der Straßenführung umfasst, die Modernisierung der Straßenbahnhaltestellen, die Verbesserung der Umsteigemöglichkeiten, der barrierefreie Zugang zu den Straßenbahnen und verbesserte Fahrgastinformationssysteme sind ebenfalls Teil des Erneuerungsprogramms. Die Infrastruktur des Tramnetzes wird inzwischen von der Metro Moskau unterhalten, um daraus Synergien ableiten zu können.  

Die Zahl von rund 210 Millionen Fahrgästen (in 2019) unterstreicht die Bedeutung, die der Straßenbahnbetrieb für die Stadt und ihr öffentliches Verkehrsnetz hat, das auch heute noch zu den vier größten Tramnetzen der Welt gehört.

14.01.2022
4.5 6 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments