• de
  • en

Die neue Metro in Hanoi geht in Betrieb

von Erik Buch
Die neue Metro Hanoi ist eine Hochbahn | © China Railway Group Ltd Press

Positive Nachrichten für den ÖPNV aus der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi: Nach langen Jahren Planung, Vorbereitung und Bau nahm heute, am 6. November 2021, die erste Metro-Linie des Landes ihren Betrieb feierlich auf.

Hanoi kämpft schon seit vielen Jahren mit ganz erheblichen Verkehrsproblemen. Seit der Öffnung des Landes Ende der achtziger Jahre hat nicht nur die Einwohnerzahl – aktuell rund 8 Millionen im Grossraum – sondern auch der Individualverkehr sehr stark zugenommen. Das öffentliche Verkehrssystem bestand bestand seit rund drei Jahrzehnten nur noch aus Omnibussen und Minibussen, die durch die Verkehrsprobleme und den schlechten Zustand ein völlig unzureichendes, unattraktives Nahverkehrsangebot darstellten.

Aus der Geschichte

Bis in die achtziger Jahre hatte sich in Hanoi eine meterspuriges Straßenbahnnetz bestehend aus fünf Linien halten können, eines der letzten in diesem Teil Asiens. Völlig abgewirtschaftet endete der Betrieb schließlich im November 1990. Im Jahr zuvor konnten Besucher gerade einmal sieben betriebsfähige, zweiachsige Triebwagen im Einsatz beobachten, auch die Beschaffung von fünf Gebrauchtwagen aus dem französischen Lille und die Neukarosserierung einiger der einheimischen Zweiachser konnten hier nichts mehr ausrichten.

Ein im Dezember 1986 eröffneter Obusbetrieb stellte sich schon nach wenigen Jahren als ebenso unzureichend heraus, die mit Hilfe von ausgemusterter E-Technik der Straßenbahn selbst “gebastelten” Trolleybusse waren wenig unverlässig und der Betrieb endete bereits im Juli 1993 wieder. Aus zwei Linien bestand das “Netz”. Die Obusse wiesen als Besonderheit einen Fahrschalter und Fahrhebel zur Geschwindigkeitsregulierung auf anstelle der üblichen Fahrpedale – übernommen aus der Tram. Die Hände des Fahrers konnten damit also gar nicht immer beide gleichzeitig am Lenkrad sein!


Fotogalerie: Straßenbahn / Trolleybus Hanoi – November 1989

(zum Öffnen bitte anklicken)


Die erste neue Metro-Linie

Die erste Linie fährt nun auf einem wesentlichen Teil der Strecke, die bis 1988 von der Strassenbahn und von 1991 bis 1993 durch den Trolleybus bedient wurde, nämlich zur Anbindung der heutigen Vorstadt Ha Dong. Als Linie 2A verläuft sie über insgesamt 13,1 km vollständig aufgeständert und mit seitlicher Stromschiene über 12 Haltestellen. 80 km/h ist die vorgesehene Höchstgeschwindigkeit. Verantwortlich für Bau und Inbetriebnahme ist die China Railway Group Limited (CREC) als Generalunternehmer. Der Bau hatte sich seit 2012 über längere Zeit hingezogen und ruhte einige Zeit komplett, bevor sich die Vertragspartner über die endgültige technische und finanzielle Abwicklung einigen konnten. 13 Vier-Wagen-Züge kommen ebenfalls aus China vom Hersteller CRRC aus dem Werk Beijing. Sie sind 76m lang, 2,8m breit und bieten einen Fahrgastkapazität von rund 1200 Personen. Die ersten trafen 2017 ein, Probefahrten laufen seit Mai 2019. Stationiert sind sie im Depot Phu Luong, nahe der Station Yen Nghia.

Testfahrten | © Metro Hanoi Press
Hochbahnstation La Khe | © Metro Hanoi Press
Streckenskizze der ersten Linie 2A | © Metro Hanoi Press
Weitere Linien

Wie die Nummerierung schon vermuten lässt, ist die Linie 2A ist Teil eines geplanten, größeren Netzes. Insgesamt acht Linien sind langfristig vorgesehen, darunter auch eine Verlängerung der ersten Linie. Als Zeithorizont für alle Vorhaben wird das Jahr 2050 von der Zentralregierung genannt.

Im Bau ist von diesem Netz aktuell allerdings nur noch eine weitere Strecke, nämlich die Linie 3. Sie führt über 12,5 km Länge, davon 4 km unterirdisch, vom Hauptbahnhof Hanoi über die Umsteigestation Cat Linh (Metro Linie 2A) bis nach Nhon – dort schließen sich die Depotanlagen direkt an. 4 der 12 Stationen liegen auf dem unterirdischen Tunnelabschnitt. Die Linie soll voraussichtlich im kommenden Jahr 2022 eröffnet werden.

Beim Bau der Linie kommen subventionierte Finanzmittel u.a. aus Frankreich und von der Europäischen Investitionsbank (EIB). Hier ist Alstom am Bau beteiligt und der Lieferant der Fahrzeuge. Die ersten Wagen trafen auf dem Seeweg Ende vergangenen Jahres ein. 10 Züge sind bestellt, sie sind ebenfalls als 4-Wagen-Züge ausgeführt und bieten 950 Passagieren Platz.

Anlieferung des ersten Alstom-Zugteils für die Linie 3 | © Metro Hanoi Press
06.11.2021
4.7 7 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments