Urban Transport Magazine
Der Öffentliche Personen-Nahverkehr in Stadt und Region
  • de
  • en

Eröffnung der ersten Hochbahn-Station der Metro Barcelona

@ David Llorca

Am Samstag, dem 1. Februar 2020, wurde die automatisch betriebene U-Bahn-Linie L10 (Sud) in Barcelona um eine Station von Foc bis zu ihrem neuen südlichen Endpunkt Zona Franca verlängert. Zona Franca ist ein Industriegebiet mit mehreren Logistikzentren und anderen Versorgungseinrichtungen, deshalb verläuft die Strecke hier als Hochbahn aufgeständert – und das zum ersten Mal auf dem gesamten Netz der Metro Barcelona. Die Station Zona Franca ist nur die vorläufige Endstation, da eine Verlängerung um drei zusätzliche Haltestellen bis zum Endpunkt ZARL/Riu Vell in zwei Jahren eröffnet werden soll – vollständig aufgeständert als Hochbahntrasse. Die Strecke ist auf diesem Abschnitt schon seit rund 10 Jahren vorhanden, da sie als Depotzugang zu den Depotanlagen neben der künftigen Endstation genutzt wird.  Allerdings standen jahrelang keine ausreichenden Mittel zur Verfügung, um die Bauarbeiten an den Stationshalten abzuschließen und die Strecke zu eröffnen – das trifft im übrigen auf die gesamte Linie L10 zu und erklärt die erheblichen Verzögerungen bei der Fertigstellung dieses Abschnitts. Ein Zwischenstopp zwischen Foc und Zona Franca, mit dem Namen „Motors“, soll zu einem späteren Zeitpunkt eingefügt werden.

Fahrerloser Metrozug auf dem Tunnelabschnitt der L10 | © Dirk Budach


Neue Endstelle Zona Franca | © David Llorca


Die Zwischenstationen der weiteren Hochbahnstrecke sind seit Jahren erst im Rohbau fertig – Station Port Comercial | © Robert Schwandl


Der neue Abschnitt ist Teil der 46 km langen U-Bahn-Linien L9 und L10, die bereits seit mehr als 15 Jahren im Bau sind. Beide Linien werden vollautomatisch und fahrerlos (GoA4) betrieben – die gesamte Steuerungs- und Automatisierungsanlage wurde von Siemens Mobility geliefert. Die äußeren Enden beider Linien nördlich und südlich der Stadt sind  weitgehend vollständig und wurden seit 2009  (nördliche Abschnitte) und 2016 (südliche Abschnitte) schrittweise eröffnet, aber der Bau des zentralen, die Kernstadt querenden Abschnitts wird sich auf Jahre weiter verzögern, da auch hier die Mittel fehlten und erst nach und nach bewilligt werden. Die Arbeiten wurden nach mehreren Jahren Unterbrechung im Jahr 2018 wieder aufgenommen, aber die Baufortschritte sind langsam und es kann noch kein realstischer Eröffnungstermin in Aussicht gestellt werden.  

Situation vor der Eröffnung
Skizze: Robert Schwandl http://www.urbanrail.net/

Eine Netzübersicht findet sich unter:
http://www.urbanrail.net/eu/es/bcn/barcelona.htm

03.02.2020

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei