• de
  • en

Erster Siemens X-Wagen für Wiener U-Bahn vorgestellt – UPDATE aus Klimawindkanal

Der X-Wagen für die Wiener U-Bahn hat alle Tests im Klimawindkanal bestanden I © Wurnig

Update vom 15. Juli 2020: Der X-Wagen, der neue U-Bahn-Zug für Wien, den wir gestern an dieser Stelle vorgestellt haben, wurde im Klimawindkanal, bei Rail Tec Arsenal in Wien Floridsdorf, zahlreichen Tests und Prüfungen unterzogen. Die klimatischen Extrembedingungen reichten von Minus 25 Grad Celsius bis Plus 45 Grad Celsius. Zur Simulation der Fahrgeschwindigkeit betrug die Windgeschwindigkeit im Klimakanal 80 km/h.

X-Wagen hat alle Tests bravourös bestanden!

Bei den umfangreichen Tests wurde das Zusammenspiel der Klima- und Heizungsanlagen des neuen U-Bahn-Zuges mit unterschiedlichen klimatischen Außenverhältnissen durchgespielt, überprüft und dokumentiert. Der jüngste Zug-Schüler der Wiener Linien hat den Härtetest mit Bravour gemeistert. Hier gibt es eine Auswahl an Bildern:

Vorstellung des ersten X-Wagens

Der erste produktionsfrische X-Wagen hat das Licht der Welt erblickt! Die Wiener Linien und Siemens Mobility haben am 3. Juli 2020 den ersten Zug der neuen U-Bahn-Generation im Siemens Werk Simmering präsentiert. Es folgen starten zahlreiche Tests am Vorserienzug. Voraussichtlich 2022 wird der Fahrgastbetrieb auf den Linien U1 bis U4 beginnen.

Am 3. Juli stellten die Wiener Linien und Siemens Mobility gemeinsam den ersten X-U-Bahnwagen im Siemens Werk Simmering vor I © PID/ Fürthner

Die Wiener Linien haben Siemens Ende 2017 mit der Lieferung von 34 vollautomatischen U-Bahnzügen beauftragt. Der Vertrag hat einen Wert von 550 Millionen Euro und beinhaltet darüber hinaus die Instandhaltung der Fahrzeuge über 24 Jahre sowie eine Option über elf weitere Fahrzeuge. Die X-Wagen sollen ab 2024 vollautomatisch auf der neuen Linie U5 in Wien fahren. Auf den bereits existierenden Linien können sie halbautomatisch oder manuell betrieben werden. Die Auslieferung aller Fahrzeuge beginnt Mitte 2020 und soll bis 2030 abgeschlossen sein.

Innenansicht des fabrikneuen X-Wagens – man beachte die roten und blauen (PRM) Holzsitze I © PID/ Fürthner

Die neuen X-Wagen ersetzen sukzessive die alten Silberpfeile, die zum Teil seit 1972 im Einsatz sind. Derzeit sind von den 136 in den Jahren 1972 – 1982 gelieferten zweiteiligen U-Wagen noch 135 Züge im Einsatz. Dabei handelt es sich um die erste Wiener U-Bahn Generation von Wien.

Die Silberpfeile der Baujahre 1972 – 1982 werden sukzessive durch die neue X-Serie I © UTM

Wie schon deren Nachfolger, der sogenannte V-Wagen, werden auch die neuen Garnituren durchgängig begehbar, barrierefrei, klimatisiert und videoüberwacht sein. Die neuen Züge sind zudem mit einer Reihe innovativer Lösungen ausgestattet. So sind beispielsweise die Fahrerstände rückbaufähig ausgeführt. Dies erlaubt im rein vollautomatischen Betrieb eine spätere Nutzung der Grundfläche des Fahrerraums für die Fahrgäste und erhöht die Fahrgastkapazität der Züge. Beim X-Wagen kommt darüber hinaus weltweit erstmals das innovative Fahrgastinformationssystem Plus zum Einsatz: Informationsdisplays oberhalb jeder Tür bieten den Passagieren bereits vor Ankunft in der Station eine positionsabhängige Wegeleitung der kommenden Station inklusive aktueller Anschlussverbindungen. Somit wissen die Fahrgäste bereits vor der Station, in welche Richtung sie nach ihrer Ankunft weitergehen müssen. Das führt zu einer Optimierung sowohl des Fahrgastflusses als auch des Reisekomforts.

Stolz auf das neue Fahrzeug (v.l.n.r): Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien, Ulli Sima, Wiener ÖPNV-Stadträtin und Albrecht Neumann, und Leiter Schienenfahrzeuge Siemens Mobility I © PID/ Fürthner

Seit Ende Juni sind alle Wageneinheiten des ersten X-Zuges komplett fertiggestellt, in den nächsten Wochen wird der sechsteilige U-Bahn-Zug bei den Wiener Linien zusammengestellt. Dann starten zahlreiche Tests und Prüfungen bis der X-Wagen mit erfolgreicher Betriebsbewilligung 2022 für den Fahrgastbetrieb auf den Linien U1 bis U4 eingesetzt werden kann. Mit dem Bau der neuen U5 von Frankhplatz bis Karlsplatz wird der X-Wagen ab frühestens 2025 die erste vollautomatische U-Bahn-Linie Wiens befahren. Dafür müssen die bestehenden Stationen Karlsplatz bis Rathaus umgerüstet und mit Bahnsteigtüren ausgestattet werden, die U5-Station Frankhplatz wird neu gebaut. Der vollautomatische Betrieb soll die U-Bahn noch sicherer und zuverlässiger machen.

Übersichtszeichnung des X-Wagens (zwei der sechs Wagen) I © Siemens Mobility

Zeitschiene

Die umfangreichen Tests im Klimawindkanal hat der X-Wagen bereits bravourös absolviert. Mit Ferienbeginn in Wien starten für den neuen U-Bahn-Zug bei den Wiener Linien zahlreiche weitere Testreihen und Prüfungen. Diese beinhalten u.a. die Inbetriebnahme des Fahrzeuges, Zulassungs- und Typtests wie Bremstests, Zugsicherungstests oder Akustikmessungen. Nach entsprechender Vorbereitung wird das Zusammenspiel des neuen Zuges mit den zukünftigen Bahnsteigtüren der U5 überprüft sowie Testfahrten im vollautomatischen Betrieb durchgeführt. Großer Abschlusstest ist die Zulassung durch die Betriebsbewilligung, nach erfolgreichem Bestehen kann der X-Wagen voraussichtlich 2022 die ersten Öffi-NutzerInnen, mit FahrerIn, befördern.

Technische Daten

  • Länge: 111 Meter, sechsteiliger Zug
  • Breite: 2,85 Meter
  • Wagenkasten: Aluminium, Leichtbauweise
  • Fahrgastkapazität: 928 Fahrgäste
  • Rollstuhlplätze: 6 Plätze, davon 2 Zugmitte
  • Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
  • Stromversorgung: 750 V, dritte Schiene

Quellen: Wiener Linien/ Siemens Mobility

14.07.2020

1
Kommentare ansehen

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Oliver Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Oliver
Gast
Oliver

Das zweite Bild zeigt rote und blaue Holzsitze. Holzsitze!! Gehören die auch zu den innovativen Lösungen? Sind die jetzt nur provisorisch für den ersten Zug, oder ist das schon die Ausstattung für die Serie?