• de
  • en

Istanbul eröffnet vierte Straßenbahnlinie am Goldenen Horn

Am 1.1.2021 wurde in Istanbul die neue Straßenbahnlinie T5, die vollständig oberleitungsfrei verkehrt, mit Durmazlar Fahrzeugen in Betrieb genommen I © Alex Francis Burchard

Das Goldene Horn ist seit der Antike einer der wichtigsten Häfen und geschichtlichen Schauplätze am Bosporus. Der Name geht auf seine wie ein Horn gebogene Form und auf die Pracht und den Reichtum der byzantinischen und osmanischen Metropole, aber auch auf seinen goldenen Glanz in der Abendsonne zurück. Der türkische Name des ca. 7 km langen Meeresarms Haliç bedeutet schlicht „Mündung“.

Unweit des Goldenen Horns gründeten griechische Kolonisten um 660 v. Chr. die Siedlung Byzantion. Heute liegt der Meeresarm mitten im bebauten Gebiet des Zentrums der Metropole Istanbul mit ihren rund 15 Millionen Einwohnern.

Bildergalerie (zum Öffnen bitte anklicken):

Die Ufer des Goldenen Horns sind von zahlreichen Grünanlagen und Parks gesäumt. Der Meeresarm wird von vier Brücken gequert. Vom Bosporus aus aufwärts sind das die Galatabrücke, die Metrobrücke der Linie M2 über das Goldene Horn, die Atatürk-Brücke und die Haliç-Brücke.

Über einen langen Zeitraum in der Geschichte Istanbuls war das Goldene Horn der wichtigste Hafen der Stadt. Diese Jahrhunderte alte Funktion ging mit der zunehmenden Größe der Schiffe verloren. Spätestens seit dem Bau der Galatabrücke fanden im Goldenen Horn innerhalb der Brücke nur noch geringe Hafenaktivitäten statt.

Bislang war das Goldene Horn im Wesentlichen nur durch Bus- und Fährverbindungen und einen Metro-Bahnhof der Linie M2 mit dem Namen Haliç angebunden.

Neue Straßenbahnstrecke

Seit dem 1. Januar 2021 verbindet eine neue Straßenbahn den Busbahnhof Cibali und Alibeyköy Cep. Mit den Stationen Küçükpazar und Eminönü, die in der zweiten Phase der Strecke gebaut werden sollen, wird die Strecke mit dem Endpunkt der historischen Halbinsel verbunden und somit auch eine Umsteigemöglichkeit zur Straßenbahnlinie T1 und zahlreichen Buslinien. Zum ersten Mal wird die Energiezufuhr oberleitungsfrei über dritte Schiene statt. Die neue Tramlinie T5 verbindet die Bezirke Eyüpsultan und Fatih, in denen etwa 1 Million Menschen leben. Die Linie T5 ist trotz ihrer Bezeichnung erst die vierte Straßenbahnlinie Istanbuls. Neben der modernen Niederflurlinie T1 gibt es die Linien T2 und T3, bei denen es sich um historische Straßenbahnlinien handelt. Die Linie T4 ist eine Hochflurstadtbahnlinie.

Ein Video der neuen Linien T5 gibt es hier:

Oberleitungsfrei mit Alstom Technologie

Die Straßenbahnstrecke wurde vollständig ohne Oberleitung ausgeführt und verwendet das APS (Alimentation par le sol) Stromschienensystem von Alstom, wie es seit dem Jahr 2003 in Bordeaux und mittlerweile mehreren Städten weltweit zum Einsatz kommt. Die Stromschienen haben jeweils eine Länge von 11 Metern, die über die Fahrzeuge angesteuert werden und unter Strom gesetzt werden, wenn sich das Fahrzeug auf dem Segment befindet. Wenn kein Fahrzeug vorhanden ist, bleiben die Schienen stromlos. Es ist das erste Mal, dass das System in Kombination mit Fahrzeugen eines anderen Herstellern zum Einsatz kommen. Die Gründe für die Verwendung der „dritten Schiene“ ist die historische Bausubstanz auf der Halbinsel.

Übersicht der Strecke T5 im Endausbauzustand I © IMM

Fahrzeuge, Strecke und Betrieb

Die Bauarbeiten der Strecke begannen im Jahr 2016. Die Bauarbeiten wurden durch das türkische Bauunternehmen DOǦUŞ durchgeführt. Die 8,8 km lange Strecke verfügt über 12 Haltestellen und führt parallel zum westlichen Ufer des Goldenen Horns. Die Endhaltestelle Alibeyköy Cep befindet sich im Landesinneren nordwestlich des Meeresarms. Nach vollständiger Fertigstellung wird die Linie eine Länge von 10,1 km haben.

Busbahnhof Eminönü – die Tramlinie T5 wird demnächst bis hierhin verlängert I © UTM

Der in Bursa ansässige Hersteller Durmazlar erhielt im Januar 2018 einen Vertrag zur Lieferung von 30 Trams. Durmazlar verwendet u.a. Komponenten europäischer Hersteller, darunter u.a.Knorr/ Selectron Leittechnik und Fahrzeugsoftware.

Bildergalerie (zum Öffnen bitte anklicken):

Die Fahrdauer beträgt etwa 30 Minuten. Es wird mit ca. 51.300 Fahrgästen pro Tag gerechnet. Es wird ein 6-Minutentakt angeboten. Betreiber ist die Istanbul Metropolitan Municipality (IMM) und Metro Istanbul.

Der ÖPNV-Bauboom geht auch in den kommenden Jahren weiter. Eine aktuelle Übersicht gibt es auf der Webseite Rayhaber.

Weitere Informationen, Bilder und Netzpläne des ÖPNV Netzes Istanbul gibt es hier: http://www.urbanrail.net/as/tr/istanbul/istanbul.htm

12.01.2021

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei