• de
  • en

Škoda Transtech Oy fertigt in Otanmäki Straßenbahnen für neue Strecke in Helsinki

Škoda Transtech liefert 23 ForCity Smart Artic X54 für die neuen Yliskylä und Haakoninlahti Stadtbahnlinien I © HKL/ HSL/ Škoda Transtech Oy

Škoda Transtech Oy und Helsinki City Transport (HKL) haben sich auf einen neuen Auftrag über 23 ForCity Smart Artic X54 Stadtbahnfahrzeuge geeinigt. Der Auftrag basiert auf einer Option aus einer früheren Beschaffung. 29 baugleiche Fahrzeuge werden derzeit für die in Bau befindliche Jokeri Linie gebaut. Die jetzt bestellten Stadtbahnen werden künftig auf den neuen Tramlinien Yliskylä und Haakoninlahti eingesetzt. Gefertigt werden die neuen Fahrzeuge im finnischen Transtech Werk Otanmäki.

Die fünfteiligen Fahrzeuge sind meterspurig, haben eine Länge von 34,5 Metern, eine Breite von 2,42 Metern sowie die ungewöhnliche Achsfolge Bo’Bo’Bo’Bo (jeweils ein angetriebenes Drehgestelle unter vier der fünf Wagenteile). Bislang wird diese Fahrzeugtype nur in Helsinki zum Einsatz kommen. Im Innern gibt es 78 Sitze und 136 Stehplätze.

Das „Crown Bridge“ Projekt

Das Projekt „Crown Bridges“ wird die Gebiete Laajasalo, Korkeasaari und Kalasatama durch eine 10 km lange Stadtbahnlinie mit dem Stadtzentrum verbinden. Darüber hinaus wird im Rahmen dieses Projekts auch ein neuer landschaftlich reizvoller Spazier- und Radweg am Meer angelegt.

Der optisch auffälligste Teil des Projekts sind die drei neuen Brücken: Kruunuvuorensilta, Finkensilta und Merihaansilta. Mit einer Gesamtlänge von 1.200 Metern wird die Kruunuvuorensilta die längste Brücke Finnlands sein.  Neben dem Bau der drei neuen Brücken wird auch eine weitere Brücke, die Hakaniemen silta, im Rahmen dieses Projekts erneuert.

Die Bauarbeiten werden frühestens im Jahr 2021 beginnen. Ziel ist es, die Verbindung bis Ende 2026 fertig zu stellen und 2027 den Betrieb auf der Straßenbahnlinie aufzunehmen.

Der Verlauf der beiden Straßenbahnlinien I © HKL/ HSL/ Helsinki

Projektpartner sind die Stadt Helsinki, YIT, NRC Group Finland, Ramboll Finland, Sweco Infra & Rail und Sitowise.

Das Hauptziel des Crown Bridges-Projekts ist es, eine schnelle und zuverlässige Verkehrsverbindung vom wachsenden Laajasalo-Gebiet zum Stadtzentrum zu schaffen.

Die Stadtbahnverbindung Crown Bridges wird einen reibungslosen Verkehr sowohl innerhalb von Laajasalo als auch in die Stadt hinein und aus der Stadt heraus sicherstellen, und das in einer Zeit, in der sich die Einwohnerzahl des Gebiets durch die Fertigstellung eines völlig neuen Wohnviertels, Kruunuvuorenranta, und eine beträchtliche Nachverdichtung mehr als verdoppeln wird. Das Projekt wird auch deutlich verbesserte Verkehrsverbindungen von und nach Korkeasaari ermöglichen.

Eine direkte Stadtbahnverbindung zwischen dem Stadtzentrum und Laajasalo wird auch die für die östlichen Zweige des U-Bahn-Systems prognostizierte Überlastung verringern.

Zusätzlich zur Stadtbahnverbindung wird das Projekt Crown Bridges die Gebiete Kalasatama, Korkeasaari, Mustikkamaa und Laajasalo auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß erreichbar machen, da die Stadtbahnlinie von einem hochwertigen Fahrradweg/Gehweg begrenzt wird.

Straßenbahnlinien und bessere Fahrzeiten

Dank des Projekts wird der kürzeste Weg von Kruunuvuorenranta zum Hauptbahnhof, der derzeit 11 km beträgt und über Itäväylä verläuft, auf nur 5,5 km verkürzt.

Die Stadt Helsinki hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil des nachhaltigen Verkehrs am gesamten Personenverkehr zu erhöhen. Das Projekt „Crown Brides“ wird den nachhaltigen Verkehr fördern, indem neue Routen für Fußgänger, Radfahrer und öffentliche Verkehrsmittel geschaffen werden. Dies wird ihren kombinierten Anteil am gesamten Verkehrsaufkommen innerhalb der Stadt erhöhen.

Auf zwei neuen Brücken die neuen Straßenbahnlinien die Stadt erreichen I © HKL/ HSL

Im Rahmen des Projekts werden zwei neue Linien geschaffen: Hauptbahnhof-Yliskylä und Hauptbahnhof-Haakoninlahti. Nach aktuellen Schätzungen wird die Fahrzeit mit der Straßenbahn vom Zentrum nach Kruunuvuorenranta 15 Minuten betragen, während Yliskylä in etwa 20 Minuten erreicht wird.

Hintergrund

Die Entscheidung zur Umsetzung des Projekts wurde vom Stadtrat von Helsinki im August 2016 getroffen.

In den Jahren 2011-2013 veranstaltete die Stadt den Design-Wettbewerb für die Verkehrsverbindung Kalasatama-Kruunuvuorenranta.

Aus anfänglich 52 Bewerbungen wurden 10 Arbeitsgruppen für den eigentlichen Wettbewerb ausgewählt. Die Wahl fiel auf das Projekt Gemma Regalis, einen Vorschlag von WSP Finland Ltd und Knight Architects Ltd.

Die Jury des Wettbewerbs suchte speziell nach einer Lösung, die am besten zu der anspruchsvollen Landschaft des Gebiets passt und die reiche Kulturgeschichte berücksichtigt. Besonderes Augenmerk legte die Jury auf die Aspekte der Nutzbarkeit und Haltbarkeit sowie auf die ästhetischen Qualitäten der einzelnen Vorschläge.

Die Verkehrsverbindung war bereits im Generalplan von 2002 enthalten, ein Stadtratsbeschluss aus dem Jahr 2008 fügte Vorgaben hinzu, die den Ausbau als Stadtbahnverbindung vorschrieben.

Im Laufe der Jahre wurde eine breite Palette von Optionen in Betracht gezogen, um das Zentrum und Laajasalo mit schnellen öffentlichen Verkehrsmitteln zu verbinden. Eine auf mehreren Brücken verlaufende Stadtbahn erwies sich als die Lösung, mit der die Ziele des Projekts am besten erreicht werden können.

Das Design der X54 Fahrzeuge für die Linie 550 (Jokeri Linie) I © HKL/ HSL/ Škoda Transtech Oy

Die neuen Škoda Transtech Straßenbahnen

„Wir schätzen das Vertrauen, das HKL mit der Bestellung einer neuen Straßenbahn bei Škoda Transtech in unseren Betrieb setzt. Wir sind stolz auf dieses modernste Stadtbahnfahrzeug auf dem Markt, bei dem die Multigelenkstruktur erstmals mit voll drehbaren Drehgestellen kombiniert wird“, sagt Juha Vierros, CEO von Škoda Transtech.

Erfahrungen mit Stadtbahnfahrzeugen wurden bereits in Tampere gesammelt, wo die ersten von Škoda Transtech gelieferten Stadtbahnen bereits im Probebetrieb sind. Nach der Fertigstellung werden die Stadtbahnfahrzeuge auf den Kronenbrücken identisch sein mit den Fahrzeugen der Stadtbahnlinie 550, die zwischen Helsinki Itäkeskus und Keilaniemi in Espoo gebaut wird.

„Die Fahrzeuge der Artic-Produktfamilie wurden für anspruchsvolle Bedingungen entwickelt, um den nordischen Wetterbedingungen und einem variablen Netz standzuhalten. Der ForCity Smart Artic X54 ist ein modernes Hochgeschwindigkeits-Stadtbahnfahrzeug, das auch auf der innerstädtischen Straßenbahn eingesetzt werden kann“, so Juha Vierros weiter.

In Helsinki gibt es derzeit 70 Straßenbahnen des Modells X34, das dem ForCity Smart Artic X54 Stadtbahnfahrzeug vorausgeht. Für die Stadtbahnlinie 550 (Jokeri Linie) werden 29 Stadtbahnen der Type X54 gefertigt, und mit dem Optionsauftrag von HKL erhöht sich nun die Gesamtzahl der Artic-Straßenbahnen im Großraum Helsinki auf 122. Darüber hinaus werden derzeit 19 Stadtbahnen nach Tampere geliefert, und 3 Fahrzeuge, die bislang in Helsinki zum Einsatz kamen, wurden bereits nach Schöneiche, Deutschland, geliefert. Wir berichteten hier:

„Die seit 2013 schrittweise eingeführten Artic-Straßenbahnen haben sich aus Sicht von HKL gut bewährt, und auch die Bürger sind mit ihnen zufrieden. Der Fahrzeugtyp, der zu den Kronenbrücken und der Stadtbahnlinie 550 kommt, ist der große Bruder des Artic-Fahrzeugs im Stadtzentrum und berücksichtigt auch die Herausforderungen unseres Schienennetzes und des Klimas. Auch unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von Fahrzeugen während ihres Lebenszyklus ist es von Vorteil, dass die Stadtbahnfahrzeugserie mit dieser Übernahme der Fahrzeuge von Crown Bridges groß genug sein wird“, sagt Ville Lehmuskoski, CEO von HKL.

„Ich freue mich, dass HKL auf die in Finnland entwickelte und produzierte Škoda Artic Straßenbahn setzt. Die Stabilität der lokalen Aufträge ist von großer Bedeutung für die Stabilität unseres Škoda Transtech Werks in Finnland“, sagt Zdeněk Majer, Vorstandsvorsitzender von Škoda Transtech und Mitglied des Vorstands der Škoda Transportation Gruppe.

09.02.2021

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei